Packmittelverwaltung

Waren, die Ihr Unternehmen an Kunden liefert, können verpackt werden, z.B. zum Schutz und/oder Transport der Waren. Die Verpackungen können Sie in proALPHA als Packmittel führen. Packmittel verwalten Sie in der Packmittelverwaltung. Dort können Sie u.a. die Bestände der Packmittel führen. Je nach Art der Packmittel können Sie deren Bestände auf Lagerorten und in Packmittelpools führen. In einem Packmittelpool führen Sie Packmittel, die Ihr Unternehmen gemeinsam mit einem Geschäftspartner erworben hat.

Die Packmittel der Packmittelverwaltung können Sie für Geschäftsvorgänge im Vertrieb und im Einkauf sowie in der Materialwirtschaft und der Produktion verwenden.

Komponenten der Packmittelverwaltung

Komponenten

Erläuterungen

Packmittel

Verpackungen und Verpackungsmaterial können Sie in der Packmittelverwaltung als Packmittel führen und verwalten. Die Packmittel werden sowohl im Teilestamm als auch in den Stammdaten der Packmittelverwaltung geführt. Im Teilestamm werden die Packmittel unter den jeweiligen Teilearten geführt. Folgende Arten von Packmitteln werden unterschieden:

  • Mehrwegpackmittel (Teileart "70")

  • Mehrwegpackmittelzubehör (Teileart "71")

  • Einwegpackmittel (Teileart "75")

  • Einwegpackmittelzubehör (Teileart "76")

Thema: Packmittel

Packmittelpools

In den Packmittelpools werden die Bestände von Mehrwegpackmitteln und Mehrwegpackmittelzubehör geführt, die Ihr Unternehmen gemeinsam mit Geschäftspartnern erworben hat. Geschäftspartner können z.B. Kunden oder Lieferanten sowie Spediteure sein. proALPHA unterstützt Sie bei der Verwaltung der Packmittelpools durch verschiedene Funktionen. Dazu zählen u.a.:

Verpackungsvorschriften

Waren können zu verschiedenen Zwecken verpackt werden, z.B. für Lieferungen an Kunden. Je nach Geschäftsvorgang sind Waren nach bestimmten Regeln zu verpacken, z.B. in der Automobilindustrie. Solche Regeln werden in proALPHA als Verpackungsvorschriften erfasst. In einer Verpackungsvorschrift ist u.a. hinterlegt, welche Packmittel zu verwenden sind, wie die Waren darin zu verpacken sind und welche Anhänger benötigt werden.

Thema: Verpackungsvorschriften

Anhänger für Packmittel

Zur Identifizierung der Waren, die in Packmitteln verpackt sind, können die Packmittel entsprechend gekennzeichnet werden. Die Kennzeichnung kann durch Anhänger erfolgen.

Thema: Anhänger für Packmittel

Transportbelege

Ihr Unternehmen kann Warensendungen zusammenstellen und an Kunden oder Lagerorte Ihres Unternehmens transportieren. Der Transport kann z.B. durch einen externen Dienstleister erfolgen. Für Zusammenstellungen von Warensendungen verwenden Sie in proALPHA Transportbelege. Je nach Art des Transports können Sie zwischen folgenden Transportbelegen wählen:

  • Transportbelege für innerbetriebliche Warentransporte (Transportbeleg intern, Belegart "VSI")

  • Transportbelege für außerbetriebliche Warentransporte (Transportbeleg extern, Belegart "VSE")

  • Transportbelege für Warentransporte durch externe Dienstleister, z.B. Spediteure (Transportbeleg EDL, Belegart "VSD")

Thema: Transportbelege

Warenbegleitscheine

Für Warensendungen an Kunden oder Lagerorte Ihres Unternehmens können Sie Warenbegleitscheine drucken.

Thema: Warenbegleitscheine

Packmittelbuchungen

Mehrwegpackmittel und Mehrwegpackmittelzubehör werden auf Lagerorten und Packmittelpools in der Packmittelverwaltung geführt. Daher können für diese Packmittel verschiedene Packmittelbuchungen in der Packmittelverwaltung durchgeführt werden.

Thema: Packmittelbuchungen

Da Einwegpackmittel und Einwegpackmittelzubehör auf den Lagerorten der Materialwirtschaft geführt werden, werden für diese Packmittel keine Packmittelbuchungen in der Packmittelverwaltung durchgeführt. Es können jedoch Lagerbuchungen aus der Packmittelverwaltung in die Materialwirtschaft ausgelöst werden.

Thema: Lagerbuchungen

Listen

Die Daten Packmittelbestände sowie Packmittelbewegungen von Mehrwegpackmitteln und Mehrwegpackmittelzubehör können Sie in Listen ausgeben.

Thema: Listen zur Packmittelverwaltung

Bestandsführung von Verpackungsstrukturen

Die Packmittel und die darin verpackten Teile ergeben eine Verpackungsstruktur. Verpackungsstrukturen können Sie auf Lagerorten führen. So können Sie z.B. komplette Ladeeinheiten auf den Lagerorten führen und für Geschäftsvorgänge entsprechende Lagerbuchungen durchführen.

Wenn Verpackungsstrukturen auf Lagerorten geführt werden, dann steht für die Anzeige, Erfassung und Pflege der Verpackungsstrukturen das Fenster Verpackungsstruktur zur Verfügung. In dem Fenster wird die Verpackungsstruktur als Baumstruktur dargestellt. So wird je nach Geschäftsvorgang und Arbeitsschritt das Fenster Verpackungsstruktur anstelle des Fensters Verpacken geöffnet.

Thema: Verpackungsstrukturen

Packmittel in Belegen zuordnen

Je nach Geschäftsvorgang können Sie Packmittel in unterschiedlichen Belegen zu unterschiedlichen Zwecken zuordnen. Sie können:

Packmittel in Vertriebsbelegen zuordnen

In Vertriebsbelegen können Sie Packmittel für Teile zuordnen, die von Ihrem Unternehmen an Kunden geliefert werden.

Je Belegposition (Teileposition) können Packmittel wie folgt zugeordnet werden:

  • Beim manuellen Anlegen einer Teileposition können Sie die Packmittel manuell zuordnen. Wenn zu dem Teil eine Verpackungsvorschrift existiert, dann können Sie diese in die Teileposition übernehmen. Dabei werden die Packmittel der Verpackungsvorschrift der Teileposition automatisch zugeordnet.

    In Abrufaufträgen (Abrufverfahren 2) können Packmittel zusätzlich in den einzelnen Abrufen hinterlegt werden. Beim Erfassen eines Lieferabrufs werden die Packmittel aus der zu Grunde liegenden Belegposition ermittelt und in dem Lieferabruf vorgeschlagen.

    Beim Erfassen eines Feinabrufs werden die Packmittel aus dem letzten zu Grunde liegenden Lieferabruf ermittelt und in dem Feinabruf vorgeschlagen. Wenn in dem Lieferabruf keine Packmittel hinterlegt sind, dann werden die Packmittel aus der zu Grunde liegenden Belegposition ermittelt und vorgeschlagen.

    Beim Erfassen eines JIT-Abrufs werden die Packmittel aus dem letzten zu Grunde liegenden Feinabruf ermittelt und in dem JIT-Abruf vorgeschlagen. Wenn in dem Feinabruf keine Packmittel hinterlegt sind, dann werden die Packmittel aus dem letzten zu Grunde liegenden Lieferabruf ermittelt und vorgeschlagen. Dies ist auch dann der Fall, wenn der Abrufauftrag keine Feinabrufe enthält. Wenn in dem Lieferabruf keine Verpackungsvorschrift hinterlegt ist, dann werden die Packmittel aus der zu Grunde liegenden Belegposition ermittelt und vorgeschlagen.

  • Bei der Belegübernahme werden die Packmittel aus dem Vorgängerbeleg in die Teileposition übernommen.

In Angeboten, Aufträgen und Abrufaufträgen werden Packmittel als Verpackungsvorschläge hinterlegt. Die Mengen der Packmittel sind dabei noch nicht von Bedeutung.

In Kommissioniervorschlägen, Lieferscheinen, Proforma-Rechnungen und Rechnungen werden die tatsächlich verwendeten Packmittel mit den jeweiligen Mengen hinterlegt.

Die Mengen der Packmittel können automatisch ermittelt und vorgeschlagen werden. Dieser Vorgang wird in proALPHA als automatisches Verpacken bezeichnet.

Zudem werden Packstücknummern generiert und die Packstücke fortlaufend nummeriert.

In der Regel ordnen Sie die Packmittel in den Teilepositionen der Belege zu. Ausnahmen sind Transportbelege. In einem Transportbeleg ordnen Sie die Packmittel im Belegkopf zu. In allen Fällen ordnen Sie die Packmittel im Fenster Verpackung zu. Das Fenster öffnen Sie mit dem Menüpunkt Extras | Packmittel.

Die in den Belegen zugeordneten Packmittel und Packstücknummern können Sie in den Formularen der Belege ausgeben.

Zur Identifizierung der Waren, die in Packmitteln verpackt sind, können Sie zu den Rücklieferungsbelegen Anhänger für Packmittel drucken.

Je nach Beleg und Geschäftsvorgang können beim Zuordnen von Packmitteln entsprechende Buchungen ausgelöst werden. Für Einwegpackmittel und Einwegpackmittelzubehör werden Lagerbuchungen in der Materialwirtschaft ausgelöst. Für Mehrwegpackmittel und Mehrwegpackmittelzubehör werden Packmittelbuchungen in der Packmittelverwaltung ausgelöst.

Mehrwegpackmittel und Mehrwegpackmittelzubehör, die in Kommissioniervorschlägen hinterlegt sind, werden in der Packmittelverwaltung reserviert. Beim Verbuchen der Kommissioniervorschläge werden die Reservierungen wieder zurückgenommen.

Packmittel in Servicebelegen zuordnen

In Serviceaufträgen können Packmittel in den Materialpositionen hinterlegt werden. Dies können z.B. Packmittel sein, in denen Ersatzteile verpackt sind, die für die Reparatur einer Maschine an den Kunden geliefert werden.

Beim manuellen Anlegen einer Materialposition können Sie die Packmittel manuell zuordnen. Wenn zu dem Teil eine Verpackungsvorschrift existiert, dann können Sie diese in die Materialposition übernehmen. Dabei werden die Packmittel der Verpackungsvorschrift der Materialposition automatisch zugeordnet.

In Warenannahmebelegen können Packmittel in den Belegpositionen hinterlegt werden. Dies sind Packmittel, in denen die von Kunden zurückgelieferten Teile verpackt sind.

Beim manuellen Anlegen einer Belegposition können Sie die Packmittel manuell zuordnen. Verpackungsvorschriften können Sie für Warenannahmebelege nicht verwenden.

Die Packmittel ordnen Sie in dem Fenster Verpackung zu. Das Fenster öffnen Sie mit dem Menüpunkt Extras | Packmittel.

Die in den Belegen zugeordneten Packmittel und Packstücknummern können Sie in den Formularen der Belege ausgeben.

Zur Identifizierung der Waren, die in Packmitteln verpackt sind, können Sie zu den Rücklieferungsbelegen Anhänger für Packmittel drucken.

Je nach Beleg und Geschäftsvorgang können beim Zuordnen von Packmitteln entsprechende Buchungen ausgelöst werden. Für Einwegpackmittel und Einwegpackmittelzubehör werden Lagerbuchungen in der Materialwirtschaft ausgelöst. Für Mehrwegpackmittel und Mehrwegpackmittelzubehör werden Packmittelbuchungen in der Packmittelverwaltung ausgelöst.

Packmittel in Einkaufsbelegen zuordnen

In Einkaufsbelegen können Sie Packmittel für Teile zuordnen, die von Lieferanten an Ihr Unternehmen geliefert werden, oder für Teile, die an Lieferanten zurückgeliefert werden. So können Sie z.B. in einer Bestellung bestimmen, dass der Lieferant die Teile bevorzugt in Gitterboxen liefert.

Je Belegposition (Teileposition) können Packmittel wie folgt zugeordnet werden:

  • Beim manuellen Anlegen einer Teileposition können Sie die Packmittel manuell zuordnen. Wenn zu dem Teil eine Verpackungsvorschrift existiert, dann können Sie diese in die Teileposition übernehmen. Dabei werden die Packmittel der Verpackungsvorschrift der Teileposition automatisch zugeordnet.

    In Abrufbestellungen können Packmittel im Belegkopf und in den Lieferabrufen hinterlegt werden. Beim Erfassen eines Lieferabrufs werden die Packmittel aus dem Belegkopf ermittelt und in dem Lieferabruf vorgeschlagen.

  • Bei der Belegübernahme werden die Packmittel aus dem Vorgängerbeleg in die Teileposition übernommen.

In Anfragen, Bestellungen, Bestellungen mit Lieferplan und Abrufbestellungen werden die Packmittel als Verpackungsvorschläge hinterlegt. Die Mengen der Packmittel sind dabei noch nicht von Bedeutung.

In Lieferavisen und Wareneingangsbelegen werden die vom Lieferanten tatsächlich verwendeten Packmittel mit den jeweiligen Mengen hinterlegt. In Rücklieferungsbelegen ordnen Sie die Packmittel zu, die Sie für die Rücklieferung verwenden.

Die Mengen der Packmittel können automatisch ermittelt und vorgeschlagen werden. Dieser Vorgang wird in proALPHA als automatisches Verpacken bezeichnet.

Zu den Packmitteln können Sie Packstücknummern hinterlegen.

In Rechnungskontrollbelegen können keine Packmittel hinterlegt werden.

Die Packmittel ordnen Sie in dem Fenster Verpackung zu. Das Fenster öffnen Sie mit dem Menüpunkt Extras | Packmittel.

Die in den Belegen zugeordneten Packmittel und Packstücknummern können Sie in den Formularen der Belege ausgeben.

Zur Identifizierung der Waren, die in Packmitteln verpackt sind, können Sie zu den Rücklieferungsbelegen Anhänger für Packmittel drucken.

Je nach Beleg und Geschäftsvorgang können beim Zuordnen von Packmitteln entsprechende Buchungen ausgelöst werden. Für Einwegpackmittel und Einwegpackmittelzubehör werden Lagerbuchungen in der Materialwirtschaft ausgelöst. Für Mehrwegpackmittel und Mehrwegpackmittelzubehör werden Packmittelbuchungen in der Packmittelverwaltung ausgelöst.

Packstücknummern in Einkaufsbelegen erfassen und pflegen

Packstücknummern, die Ihre Lieferanten für Lieferungen übermittelt haben, können Sie in Lieferavisen und Wareneingangsbelegen als externe Packstücknummern hinterlegen. Die Packstücknummern können bei der Belegerfassung automatisch oder manuell erfasst werden.

Externe Packstücknummern können wie folgt automatisch erfasst werden:

  • Lieferavise: Erfassung durch Übernahme eines EDI-Lieferscheins oder INWB-Lieferscheins

  • Wareneingangsbelege: Erfassung durch Übernahme eines INWB-Lieferscheins oder durch Belegübernahme eines Lieferavis

Externe Packstücknummern können Sie zudem manuell erfassen. Die Packstücknummern erfassen Sie entsprechend der Anzahl an Packstücken, die sich aus der verpackten Menge und der Kapazität des Packmittels ergibt. Wenn die Anzahl der erfassten Packstücknummern die Anzahl der Packstücke überschreitet, dann werden Sie in einer Systemmeldung entsprechend informiert.

Externe Packstücknummern, die nicht benötigt werden, können Sie löschen.

Für Rücklieferungen können Sie auch eigene (interne) Packstücknummern vergeben. Als Arbeitserleichterung werden interne Packstücknummern bereits beim Erfassen der Wareneingangsbelege automatisch generiert. Dabei werden die Packstücke fortlaufend nummeriert.

Wenn Sie den Rücklieferungsbeleg aus einem Wareneingangsbeleg generieren oder mit Bezug auf einen Wareneingangsbeleg manuell erfassen, dann werden die internen Packstücknummern aus dem Wareneingangsbeleg übernommen. Wenn in dem Wareneingangsbeleg externe Packstücknummern erfasst sind, dann werden diese jeweils den internen Packstücknummern zugeordnet.

Hinweis: Wenn Sie eine Teilmenge zurückliefern, dann müssen Sie die Mengen der Packmittel im Rücklieferungsbeleg entsprechend anpassen. Dabei wird die Anzahl der zurückzuliefernden Packstücke ermittelt, überzählige interne Packstücknummern werden automatisch gelöscht.

Wenn Sie den Rücklieferungsbeleg ohne Bezug auf einen Wareneingangsbeleg erfassen, dann werden entsprechend der Anzahl an Packstücken des Rücklieferungsbelegs fortlaufende interne Packstücknummern generiert.

Packstücknummern ausgeben

Externe Packstücknummern können Sie in den Formularen der Lieferavise, Wareneingangsbelege und Rücklieferungsbelege ausgeben. Dazu existiert das Formularfeld "Externe Packstücknummern als Text".

Interne Packstücknummern können Sie in den Formularen der Rücklieferungsbelege ausgeben. Dazu existiert das Formularfeld "Packstücknummern als Text".

Packmittel in Materialwirtschaftsbelegen zuordnen

In Lieferscheinen an Lager und internen Lieferscheinen können Sie Packmittel für die Umlagerungen der Teile zuordnen. Zudem können Sie in manuellen Bedarfsanforderungen und Kommissioniervorschlägen Packmittel zuordnen.

Je Belegposition (Teileposition) können Packmittel wie folgt zugeordnet werden:

  • Beim manuellen Anlegen einer Teileposition können Sie die Packmittel manuell zuordnen.

    Beim Anlegen von Teilepositionen in Lieferscheinen an Lager und internen Lieferscheinen werden keine Verpackungsvorschriften berücksichtigt.

    Beim Anlegen von Teilepositionen in manuellen Bedarfsanforderungen werden Verpackungsvorschriften berücksichtigt. Wenn im Teilestamm zu der entsprechenden Verpackungsmengeneinheit des Teils eine Verpackungsvorschrift hinterlegt ist, dann werden Sie in einer Systemmeldung darüber informiert. Sie entscheiden, ob die Verpackungsvorschrift für die Teileposition verwendet wird und somit die Packmittel der Verpackungsvorschrift in die Teileposition übernommen werden.

  • Bei der Belegübernahme werden die Packmittel aus dem Vorgängerbeleg in die Teileposition übernommen.

Die Packmittel ordnen Sie in dem Fenster Verpackung zu. Das Fenster öffnen Sie mit dem Menüpunkt Extras | Packmittel.

Zu den Packmitteln können Sie Packstücknummern hinterlegen.

Die in den Belegen zugeordneten Packmittel und Packstücknummern können Sie in den Formularen der Belege ausgeben.

Zur Identifizierung der Waren, die in Packmitteln verpackt sind, können Sie Anhänger für Packmittel drucken.

Je nach Beleg und Geschäftsvorgang können beim Zuordnen von Packmitteln entsprechende Buchungen ausgelöst werden. Für Einwegpackmittel und Einwegpackmittelzubehör werden Lagerbuchungen in der Materialwirtschaft ausgelöst. Für Mehrwegpackmittel und Mehrwegpackmittelzubehör werden Packmittelbuchungen in der Packmittelverwaltung ausgelöst.

Packmittel in Produktionsbelegen zuordnen

In Produktionsbelegen können Sie Packmittel zu verschiedenen Zwecken zuordnen. So können Sie z.B. Packmittel zwecks Transport der Teile zum nächsten Arbeitsplatz hinterlegen oder Packmittel zwecks Einlagerung der fertigen Teile.

Je Arbeitsaktivität können Sie entweder eine Verpackungsvorschrift verwenden oder die Packmittel manuell zuordnen. So können die Packmittel einer Arbeitsaktivität wie folgt zugeordnet werden:

  • Bei der Erfassung eines Produktionsbelegs werden über den Standardarbeitsprozess die benötigten Standardarbeitsaktivitäten ermittelt und in den Angebots- oder Auftragsarbeitsprozess des Produktionsbelegs übernommen. Wenn zu einer Arbeitsaktivität eine Verpackungsvorschrift existiert, dann wird diese in die Arbeitsaktivität übernommen. Dabei werden die Packmittel der Verpackungsvorschrift der Arbeitsaktivität automatisch zugeordnet.

  • Beim manuellen Anlegen einer Arbeitsaktivität können Sie entweder eine Verpackungsvorschrift verwenden oder die Packmittel manuell zuordnen.

  • Bei der Übernahme eines Angebotsauftrags in einen Produktionsauftrag werden die Packmittel aus dem Angebotsauftrag in die Arbeitsaktivitäten des Produktionsauftrags übernommen.

In Angebotsaufträgen werden die Packmittel als Verpackungsvorschläge hinterlegt. Die Mengen der Packmittel sind dabei noch nicht von Bedeutung. Dies gilt auch für Produktionsaufträge bis zu deren Freigabe.

In freigegebenen Produktionsaufträgen werden die tatsächlich verwendeten Packmittel mit den jeweiligen Mengen hinterlegt.

Die Mengen der Packmittel können automatisch ermittelt und vorgeschlagen werden. Dieser Vorgang wird in proALPHA als automatisches Verpacken bezeichnet.

Zudem werden Packstücknummern generiert und die Packstücke fortlaufend nummeriert.

Die Packmittel ordnen Sie in dem Fenster Verpackung zu. Das Fenster öffnen Sie mit dem Menüpunkt Extras | Verpackungsvorschrift.

Zur Identifizierung der Waren, die in Packmitteln verpackt sind, können Sie Anhänger für Packmittel drucken.

Für die zu den Arbeitsaktivitäten des Produktionsauftrags hinterlegten Packmittel erfolgen noch keine Buchungen. Dies betrifft sowohl Packmittelbuchungen für Mehrwegpackmittel in der Packmittelverwaltung als auch Lagerbuchungen für Einwegpackmittel in der Materialwirtschaft. Auch werden die Kosten der Packmittel noch nicht berücksichtigt, z.B. im Kostenstatus des Produktionsauftrags.

Packmittel in Belegen ändern

Wenn Teile anders verpackt wurden, als im Beleg hinterlegt, dann können Sie die Packmittel im Fenster Verpackung entsprechend ändern. So können Sie z.B. neue Packmittel zuordnen oder Packmittel und/oder Teile umpacken.

Thema: Im Fenster arbeiten

Besonderheiten zu Einwegpackmitteln in Rücklieferungsbelegen

Teile, die Sie an den Lieferanten zurückliefern, können Sie mit eigenen Einwegpackmitteln neu verpacken. Dazu ordnen Sie die gewünschten Einwegpackmittel in der Belegposition des Rücklieferungsbelegs zu. Dabei bestimmen Sie mit dem aktiven Kontrollkästchen verbuchen, dass die Einwegpackmittel von der Bestandsmenge der angegebenen Lagerorte abgebucht werden. Gleiches gilt für Einwegpackmittelzubehör.

Waren automatisch verpacken

In verschiedenen Belegen werden die tatsächlich verwendeten Packmittel sowie das tatsächlich verwendete Packmittelzubehör hinterlegt. Dazu werden bei der Belegerfassung die Mengen der Packmittel (inkl. Zubehör) laut Verpackungsvorschrift bzw. Verpackungsvorschlag automatisch ermittelt und vorgeschlagen (Fenster Verpackung). Gleichzeitig werden Packstücknummern generiert und die Packstücke fortlaufend nummeriert. Dieser Vorgang wird in proALPHA als automatisches Verpacken bezeichnet.

In folgenden Belegen kann bei folgenden Aktionen automatisch verpackt werden:

Module

Belege

Erläuterungen

Vertrieb

Kommissioniervorschläge

Lieferscheine

Proforma-Rechnungen

Rechnungen

Bei folgenden Aktionen kann automatisch verpackt werden:

  • Teilepositionen manuell anlegen, wobei Verpackungsvorschriften verwendet werden

  • Belegübernahmen, z.B. Aufträge mit Verpackungsvorschlägen in Lieferscheine übernehmen

    Die Verpackungsvorschläge können aus Verpackungsvorschriften resultieren oder aus Packmitteln, die in den Aufträgen manuell zugeordnet wurden.

  • Menge in einer Teileposition ändern, in der bereits automatisch verpackt wurde, z.B. in der Teileposition eines Lieferscheins

    Beim Ändern der Menge entscheiden Sie in einer Systemmeldung, ob auf Grund der neuen Menge neu verpackt werden soll.

Einkauf

Lieferavise

Wareneingangsbelege

Rücklieferungsbelege

Bei folgenden Aktionen kann automatisch verpackt werden:

  • Manuelle Erfassung von Wareneingangsbelegen, wobei Verpackungsvorschriften verwendet werden

  • Belegübernahmen von Bestellungen mit Verpackungsvorschlägen in Wareneingangsbelege

    Die Verpackungsvorschläge können aus Verpackungsvorschriften resultieren oder aus Packmitteln, die in den Bestellungen manuell zugeordnet wurden.

  • Manuelle Erfassung von Lieferavisen, wobei Verpackungsvorschriften verwendet werden

  • Manuelle Erfassung von Rücklieferungsbelegen, wobei Verpackungsvorschriften verwendet werden

Produktion

Produktionsaufträge

Bei welchen Aktionen automatisch verpackt wird, ist anhand des Anwendungsparameters PP_PackInstructGenerationType... konfiguriert. Je nach Konfiguration kann beim Freigeben der Produktionsaufträge oder bei der Ausgabe der Arbeitspapiere oder beim Rückmelden der Arbeitsaktivitäten automatisch verpackt werden.

Warensendungen zusammenstellen

Für den Transport können Sie Warensendungen zusammenstellen und z.B. auf einem Ladungsträger bereitstellen. Eine Warensendung stellen Sie zusammen, indem Sie die Waren mehrerer Lieferscheine mit einem Transportbeleg zusammenfassen. Dazu ordnen Sie dem Transportbeleg die entsprechenden Lieferscheine zu. Dabei werden die in den Lieferscheinen hinterlegten Packmittel im Transportbeleg vorgeschlagen, sodass Sie die Packmittel im Transportbeleg nach Ihren Anforderungen ändern können.

Folgende Transportbelege werden unterschieden:

  • Belegart "Transportbeleg intern" für innerbetriebliche Warentransporte in Eigenregie

  • Belegart "Transportbeleg extern" für außerbetriebliche Warentransporte in Eigenregie

  • Belegart "Transportbeleg EDL" für innerbetriebliche und außerbetriebliche Warentransporte durch externe Dienstleister

Für den Transport von Warensendungen können Sie Transportinformationen erfassen.

Themen:

Mengen- und Werteflüsse durch Packmittel

Je nach Packmittelart und Konfiguration können die Bestandsführung sowie die Verwendung von Packmitteln Mengen- und Werteflüsse auslösen.

Mengen- und Werteflüsse durch Mehrwegpackmittel und Mehrwegpackmittelzubehör

Mehrwegpackmittel und Mehrwegpackmittelzubehör werden auf den Lagerorten und Packmittelpools in der Packmittelverwaltung geführt. Daher werden auf Grund dieser Packmittel verschiedene Packmittelbuchungen in der Packmittelverwaltung durchgeführt, z.B. Packmittelzugangsbuchungen oder Packmittelumbuchungen.

Hinweis: Mehrwegpackmittel und Mehrwegpackmittelzubehör, die in Kommissioniervorschlägen hinterlegt sind, werden in der Packmittelverwaltung reserviert. Beim Verbuchen der Kommissioniervorschläge werden die Reservierungen wieder zurückgenommen.

Mengen- und Werteflüsse durch Einwegpackmittel und Einwegpackmittelzubehör

Einwegpackmittel und Einwegpackmittelzubehör werden auf den Lagerorten in der Materialwirtschaft geführt. Daher werden auf Grund dieser Packmittel Buchungen aus der Packmittelverwaltung in die Materialwirtschaft ausgelöst. In der Materialwirtschaft werden solche Buchungen auch als geplante Lagerabgangsbuchungen bezeichnet.

Durch Einwegpackmittel und Einwegpackmittelzubehör in Belegen können auch Buchungen in die Finanzbuchhaltung und die Kosten- und Leistungsrechnung ausgelöst werden.

Buchungen in die Finanzbuchhaltung

Buchungen auf Bestandskonten und Verbrauchskonten durch:

  • Lieferscheine (auch Lieferscheine ohne Berechnung)

  • Lieferscheine an Lager

  • Interne Lieferscheine

  • Demo-Lieferscheine

  • Rechnungen der Direktfaktura

  • Transportbelege

  • Rücklieferungsbelege

Buchungen in die Kostenstellenrechnung

Buchungen auf Kostenarten für Verbrauchskosten durch:

  • Lieferscheine (auch Lieferscheine ohne Berechnung)

  • Lieferscheine an Lager

  • Interne Lieferscheine

  • Demo-Lieferscheine

  • Rechnungen der Direktfaktura

  • Transportbelege

  • Rücklieferungsbelege

Buchungen in die Kostenträgerrechnung

Buchungen auf Kostenarten für Verbrauchskosten durch:

  • Lieferscheine (auch Lieferscheine ohne Berechnung)

  • Lieferscheine an Lager

  • Interne Lieferscheine

  • Demo-Lieferscheine

  • Rechnungen der Direktfaktura

  • Transportbelege

  • Rücklieferungsbelege

Buchungen in die Ergebnisrechnung

Buchungen auf Ergebniskonten für Verbrauchskosten durch:

  • Lieferscheine (auch Lieferscheine ohne Berechnung)

  • Lieferscheine an Lager

  • Interne Lieferscheine

  • Demo-Lieferscheine

  • Rechnungen der Direktfaktura

  • Transportbelege

  • Rücklieferungsbelege

Informationen zu Packmitteln

Wichtige Informationen und Informationsquellen sind u.a.:

Informationen

Informationsquellen

Bestandsmengen der Packmittel

Die Bestandsmengen werden in den Fenstern der Lagerorte und Packmittelpools der Packmittelverwaltung in den dafür vorgesehenen Feldern angezeigt. Informationen zu den Feldern erhalten Sie über die <F1> Taste oder über das Hilfesymbol.

Packmittel, die in einer Verpackungsvorschrift hinterlegt sind

Infofenster Packmittel

Je Teileposition oder Arbeitsaktivität können Sie die Packmittel der verwendeten Verpackungsvorschrift im Infofenster Packmittel einsehen. Das Infofenster öffnen Sie mit dem Menüpunkt Info | Packmittel.

Tipp: Im Infofenster Packmittel können Sie auch die Stammdaten der zu Grunde liegenden Verpackungsvorschrift einsehen (Menüpunkt Info | Verpackungsvorschrift). Ebenso können Sie die Stammdaten eines verpackten Teils oder eines verwendeten Packmittels einsehen (Menüpunkt Info | Teil).

Teile, für die eine Verpackungsvorschrift verwendet wird

Stammdatenfenster der Verpackungsvorschrift; Menüpunkt Info | Verwendung Teil

Je Verpackungsvorschrift sehen Sie in der Übersicht Verwendung Teil u.a. die Teile, denen die Verpackungsvorschrift zugeordnet ist.

Kundenteile, für die eine Verpackungsvorschrift verwendet wird

Stammdatenfenster der Verpackungsvorschrift; Menüpunkt Info | Verwendung Kunde

Je Verpackungsvorschrift sehen Sie in der Übersicht Verwendung Kunde u.a. die Kunden, denen die Verpackungsvorschrift in ihren Teile-Kunden-Beziehungen zugeordnet ist.

Lieferantenteile, für die eine Verpackungsvorschrift verwendet wird

Stammdatenfenster der Verpackungsvorschrift; Menüpunkt Info | Verwendung Lieferant

Je Verpackungsvorschrift sehen Sie in der Übersicht Verwendung Lieferant u.a. die Lieferanten, denen die Verpackungsvorschrift in ihren Teile-Lieferanten-Beziehungen zugeordnet ist.

Verwendung von Packmitteln in Belegen

Infofenster Packmittel

In dem Infofenster sehen Sie z.B. die Packmittel, die für die Lieferung der Teile einer Lieferscheinposition zugeordnet wurden. Zudem können Sie die Packstücknummern und Dokumente einsehen.

Je nach Belegart können Sie das Infofenster an verschiedenen Stellen öffnen. In der Regel öffnen Sie das Infofenster in der Belegposition (Teileposition) des Belegs, zu der die Packmittel hinterlegt sind (Menüpunkt Info | Packmittel).

In Abrufaufträgen können Sie das Infofenster zusätzlich in Lieferabrufen, Feinabrufen und JIT-Abrufen öffnen.

In Abrufbestellungen können Sie das Infofenster im Belegkopf und in den Lieferabrufen öffnen.

Zu Lieferavisen, Wareneingangsbelegen und Rücklieferungsbelegen können Packstücknummern der Lieferanten hinterlegt sein (Menüpunkt Info | Externe Packstücknummern). Zu Rücklieferungsbelegen können zudem eigene Packstücknummern hinterlegt sein (Menüpunkt Info | Packstücknummern).

Verwendung eines Packmittels in Verpackungsvorschriften und Packstücken

Fenster Verwendungsnachweis Packmittel

Mit dem Verwendungsnachweis können Sie herausfinden, für welche Verpackungen ein bestimmtes Packmittel verwendet wird. Ausgehend von der Packmittelnummer des Packmittels können Sie die Verpackungsvorschriften und Packstücke beauskunften, in denen das Packmittel enthalten ist.

Thema: Fenster "Verwendungsnachweis Packmittel"

Packmittelbewegungen

Thema: Packmittelbewegungen

Auflistung der Packmittelbewegungen

Liste "Packmittelbewegungen"

Liste "Packmittelbewegungen Kunde"

Liste "Packmittelbewegungen Lieferant"

Liste "Packmittelbewegungen Pool"

Auflistung der Packmittelbestände

Liste "Packmittelbestände"

Liste "Packmittelbestandsliste Pool"

Packmittelbewegungen

In den Packmittelbewegungen erhalten Sie detaillierte Informationen darüber, welche Lagerbuchungen für ein Packmittel oder ein Packmittelzubehör durchgeführt wurden. Je Packmittelbewegung werden verschiedene Daten der korrespondierenden Lagerbuchung angezeigt. Dazu zählen:

  • Gebuchte Menge

  • Buchungsschlüssel

    Anhand des Buchungsschlüssels können Sie die Packmittelbuchung identifizieren. So sehen Sie z.B. anhand des Buchungsschlüssels "LS", dass das Packmittel auf Grund eines Lieferscheins abgebucht wurde.

  • Packmittelpool

    Zu einem Mehrwegpackmittel oder Mehrwegpackmittelzubehör können Sie zusätzlich die Packmittelbewegungen je Packmittelpool einsehen.

Das Infofenster zur Beauskunftung der Packmittelbewegungen öffnen Sie in den Stammdaten der jeweiligen Packmittel. Die Packmittelbewegungen können Sie mit Hilfe eines Filters eingrenzen, z.B. nach Buchungsschlüsseln.

Informationen

Informationsquellen

Packmittelbewegungen eines Mehrwegpackmittels

Infofenster Packmittelbewegungen

Stammdatenfenster Mehrwegpackmittel; Menüpunkt Info | Packmittelbewegungen

Packmittelbewegungen eines Mehrwegpackmittelzubehörs

Infofenster Packmittelbewegungen

Stammdatenfenster Mehrwegpackmittel; Menüpunkt Stamm | Zubehör Mehrweg | Info | Packmittelbewegungen

Packmittelbewegungen eines Einwegpackmittels

Infofenster Bewegungen (Gesamt) Teil

Stammdatenfenster Einwegpackmittel; Menüpunkt Info | Packmittelbewegungen

Die Bestände von Einwegpackmitteln werden wie für Teile üblich auf den Lagerorten der Materialwirtschaft geführt. Daher wird über den Menüpunkt das Infofenster Bewegungen (Gesamt) Teil geöffnet. Dort können Sie die Lagerbewegungen wie für Teile üblich beauskunften. Mehr dazu unter: Lagerbewegungen beauskunften

Packmittelbewegungen eines Einwegpackmittelzubehörs

Infofenster Bewegungen (Gesamt) Teil

Stammdatenfenster Einwegpackmittel; Menüpunkt Stamm | Zubehör Einweg | Info | Bewegungen (Gesamt)

Packmittelbewegungen eines Mehrwegpackmittels je Packmittelpool eines Kunden oder Lieferanten

Infofenster Packmittelbewegungen Pool

Stammdatenfenster Mehrwegpackmittel; Menüpunkt Funktion | Pool Kunden | Info | Packmittelbewegungen

Stammdatenfenster Mehrwegpackmittel; Menüpunkt Funktion | Pool Lieferanten | Info | Packmittelbewegungen

Packmittelbewegungen eines Mehrwegpackmittelzubehörs je Packmittelpool eines Kunden oder Lieferanten

Infofenster Packmittelbewegungen Pool

Stammdatenfenster Mehrwegpackmittel; Menüpunkt Stamm | Zubehör Mehrweg | Funktion | Pool Kunden | Info | Packmittelbewegungen

Stammdatenfenster Mehrwegpackmittel; Menüpunkt Stamm | Zubehör Mehrweg | Funktion | Pool Lieferanten | Info | Packmittelbewegungen

Tipp: Packmittelbewegungen können Sie auch in folgenden Listen ausgeben:

Administration

Objekte

Bedeutung

Softwareoption M_PACK

Packmittelverwaltung

Softwareoption M_Pack-Plus

Verpackungsstrukturen auf Lagerorten führen

Thema: Verpackungsstrukturen

Konfigurationstabelle Teilearten

Vordefinierte Teilearten für Packmittel

MM_DecreasePoolOnHandOnPackagingReturn

Festlegung, dass Packmittelrücknahmebuchungen für Packmittelpools auch in den poolfreien Bestand gebucht werden können.

MM_PackageStatus_...

Status für Packmittel-Identifikationsnummern

MM_PackagingAccessoriesUses_...

Verwendungsmöglichkeiten für Packmittelzubehör

MM_PackagingAdherentsLabels_...

Ausgabemöglichkeiten für Anhänger für Packmittel

MM_PackagingLayers_...

Auffüllmöglichkeiten für unvollständige Lagen beim Verpacken von Waren

MM_PackagingPostingCodes_...

Buchungsschlüssel für Packmittelbuchungen von Mehrwegpackmitteln in der Packmittelverwaltung

MM_PickPrelimTransportationNo

Sendungsnummern beim Generieren von Kommissioniervorschlägen (EDL) vergeben und reservieren

PP_PackInstructGenerationType...

Aktionen, bei denen in der Produktion automatisch verpackt wird

SB_LorryTypes_...

LKW-Arten für den Transport per LKW

SB_MeansOfTransport_...

Transportmittel für den Transport

SB_TransportKeys_...

Transportschlüssel für das Transportmittel "Bordero"

VB_SalesDocLogNameAsSpecialist

Sachbearbeiter in Vertriebsbelegen vorschlagen

VU_AutoDocReleaseTranspDocExtern

Transportbelege extern automatisch freigeben

VU_AutoDocReleaseTranspDocESP

Transportbelege EDL automatisch freigeben

VU_AutoDocReleaseTranspDocIntern

Transportbelege intern automatisch freigeben

pa_M_PTList_Packaging

Teilearten für Packmittel

pa_M_PTList_PackagingAccessories

Teilearten für Packmittelzubehör

pa_M_PTList_PackagingReturnable

Teilearten für Mehrwegpackmittel

pa_MM_MaxPackInstructLevel

Festlegung, dass in einer Verpackungsvorschrift eine bis zu vierstufige Verpackungsstruktur hinterlegt werden kann.

Barcode

Der Anhänger für Packmittel ist ein Formular mit Barcode (Code 39). Der Barcode ist im Lieferumfang von proALPHA nicht enthalten. Den Barcode erhalten Sie z.B. über die Internetseite "FONTS.COM".

Speicher "VSI"

Speicherdauer für archivierte Transportbelege intern

Speicher "VSE"

Speicherdauer für archivierte Transportbelege extern

Speicher "VSD"

Speicherdauer für archivierte Transportbelege EDL

DMS-Archivierung

Thema: Dokumente archivieren

DMS-Recherche

Thema: Dokumente recherchieren