Kommissioniervorschläge

Kommissioniervorschläge werden bei der Kommissionierung generiert. In einem Kommissioniervorschlag ist u.a. hinterlegt, welche Teile in welchen Mengen auf welchen Lagerorten reserviert wurden.

Kommissioniervorschläge zählen zu den Materialwirtschaftsbelegen.

Basiswissen: Belege

Aufbau und Inhalt von Kommissioniervorschlägen

Thema: Aufbau und Inhalt von Kommissioniervorschlägen

Kommissioniervorschläge generieren

Bei der Generierung der Kommissioniervorschläge werden die verfügbaren Lagerbestände der Teile auf deren Entnahmelagerorte ermittelt und für die Bedarfe reserviert. Dabei werden nur disponible Lagerorte berücksichtigt.

Die Generierung von Kommissioniervorschlägen können Sie in den folgenden Modulen starten:

Module

Generierung starten

Themen

Vertrieb

Die Generierung von Kommissioniervorschlägen zu Bedarfen, die aus mehreren Aufträgen resultieren, starten Sie in der Kommissionierung des Vertriebs (Verarbeitungsprogramm Kommissioniervorschläge generieren).

Die Generierung eines Kommissioniervorschlags zu Bedarfen, die aus einem bestimmten Auftrag resultieren, starten Sie im Belegkopf des Auftrags.

Aufträge kommissionieren

Die Generierung von Kommissioniervorschlägen zu Bedarfen, die aus mehreren Abrufaufträgen resultieren, starten Sie in der Kommissionierung des Vertriebs (Verarbeitungsprogramm Kommissioniervorschläge generieren).

Für Abrufaufträge mit dem Abrufverfahren 2 gibt es zusätzliche Verfahrensweisen zur Kommissionierung. So können Sie die Kommissionierung z.B. im Belegkopf eines Abrufauftrags starten.

Abrufaufträge kommissionieren

Service

Die Generierung von Kommissioniervorschlägen zu Bedarfen, die aus Materialpositionen von mehreren Serviceaufträgen resultieren, starten Sie in der Kommissionierung des Vertriebs (Verarbeitungsprogramm Kommissioniervorschläge generieren).

Die Generierung von Kommissioniervorschlägen zu Bedarfen, die aus Materialpositionen eines Serviceauftrags resultieren, starten Sie im Belegkopf des Serviceauftrags.

Serviceaufträge kommissionieren

Die Generierung von Kommissioniervorschlägen zu reparierten Teilen, die an den Kunden zurückgeliefert werden, starten Sie im Reparaturserviceauftrag. Die Generierung können Sie wie folgt starten:

  • Im Belegkopf für die reparierten Teile aller Belegpositionen des Reparaturserviceauftrags

  • In einer Belegposition für die reparierten Teile der Belegposition des Reparaturserviceauftrags

Reparierte Teile für die Rücklieferung kommissionieren

Die Generierung von Kommissioniervorschlägen zu Teilen in den Materialpositionen, die Sie für die Reparatur in der Produktion benötigen, starten Sie in der Belegposition des Reparaturserviceauftrags.

Materialien für die Reparatur in Ihrem Unternehmen kommissionieren

Materialwirtschaft

Die Generierung von Kommissioniervorschlägen zu Bedarfen, die aus mehreren systematischen Umlagerungen resultieren, starten Sie in der Kommissionierung der Materialwirtschaft (Verarbeitungsprogramm Kommissioniervorschläge generieren).

Systematische Umlagerungen kommissionieren

Die Generierung von Kommissioniervorschlägen zu Bedarfen, die aus mehreren Werksbestellungen resultieren, starten Sie in der Kommissionierung der Materialwirtschaft (Verarbeitungsprogramm Kommissioniervorschläge generieren).

Die Generierung eines Kommissioniervorschlags zu dem Bedarf, der aus einer bestimmten Werksbestellung resultiert, starten Sie im Fenster Werksbestellungen.

Werksbestellungen kommissionieren

Produktion

Die Generierung von Kommissioniervorschlägen zu Bedarfen, die aus mehreren Produktionsaufträgen resultieren, starten Sie in der Kommissionierung der Produktion (Verarbeitungsprogramm Kommissioniervorschläge generieren).

Die Generierung von Kommissioniervorschlägen zu Bedarfen, die aus Produktionsaufträgen einer Auftragsstruktur resultieren, starten Sie im Produktionsauftrag.

Die Generierung von Kommissioniervorschlägen zu Bedarfen, die aus Produktionsaufträgen mehrerer Auftragsstrukturen resultieren, starten Sie im Fenster Bearbeitung Produktionsbelege.

Produktionsaufträge kommissionieren

Für Material, das zur Durchführung von Arbeitsaktivitäten benötigt wird, sind den Arbeitsaktivitäten entsprechende Auftragsstücklistenpositionen zugeordnet. Durch die Kommissionierung der Arbeitsaktivitäten werden nur für die Bedarfe aus den zugeordneten Auftragsstücklistenpositionen Kommissioniervorschläge generiert.

Auftragsarbeitsaktivitäten kommissionieren

Projektmanagement

Die Generierung von Kommissioniervorschlägen zu Bedarfen, die aus mehreren Projekten resultieren, starten Sie in der Kommissionierung des Projektmanagements (Verarbeitungsprogramm Kommissioniervorschläge generieren).

Die Ad-hoc-Kommissionierung eines Projekts starten Sie direkt in dem Projekt (Menüpunkt Extras | Projekt kommissionieren).

Die Ad-hoc-Kommissionierung eines Projektvorgangs starten Sie direkt in der Projektstruktur zu dem betreffenden Projektvorgang (Menüpunkt Extras | Projektvorgang kommissionieren).

Projekte kommissionieren

Im Vorlauf des Verarbeitungsprogramms Kommissioniervorschläge generieren bestimmen Sie u.a. Folgendes:

  • Im Zuordnungsfenster Belegarten Kommissionierung bestimmen Sie, zu welchen Bedarfen (Belegarten) Kommissioniervorschläge generiert werden.

    Das Zuordnungsfenster öffnen Sie mit der Schaltfläche BA Bedarf.

  • Mit dem Kontrollkästchen Umlagerungen bestimmen Sie, ob Kommissioniervorschläge für systematische Umlagerungen generiert werden.

  • Mit dem Kontrollkästchen Kommissionierschein drucken bestimmen Sie, ob die Kommissionierscheine für die generierten Kommissioniervorschläge automatisch gedruckt werden.

Ein neu generierter Kommissioniervorschlag erhält automatisch den Kommissionierstatus "neu".

Hinweis: Ein Kommissioniervorschlag kann maximal 9999 Kommissionierpositionen enthalten. Wenn ein Kommissioniervorschlag bereits 9999 Kommissionierpositionen enthält, dann wird ein zusätzlicher Kommissioniervorschlag generiert.

Besonderheiten bei der Generierung mit dem Verarbeitungsprogramm

Thematik

Besonderheiten

Kommissionierung mit dem Verarbeitungsprogramm Kommissioniervorschläge generieren starten

Im Vorlauf des Verarbeitungsprogramms bestimmen Sie, für welche Bedarfe Kommissioniervorschläge generiert werden. Der Vorlauf ist in allen Modulen identisch. Das bedeutet: Wenn Sie das Verarbeitungsprogramm z.B. im Vertrieb starten, dann können in dem Kommissionierlauf sowohl Bedarfe aus Aufträgen des Vertriebs kommissioniert werden als auch Bedarfe aus Produktionsaufträgen. Zudem können in dem Kommissionierlauf systematische Umlagerungen kommissioniert werden.

Belegarten der Bedarfe festlegen

Die Belegarten der Belege, zu deren Bedarfe Kommissioniervorschläge generiert werden, hinterlegen Sie im Zuordnungsfenster Belegarten Kommissionierung. Das Zuordnungsfenster öffnen Sie im Vorlauf mit der Schaltfläche BA Bedarf. Anhand des Anwendungsparameters MM_AllowedPickingDocTypes ist konfiguriert, welche Belegarten zur Auswahl stehen.

Die Belegarten der gewünschten Belege hinterlegen Sie im Zuordnungsfeld zugeordnet. Anhand der Reihenfolge der Belegarten in dem Zuordnungsfeld bestimmen Sie die Prioritäten der Bedarfsbelege für die Generierung der Kommissioniervorschläge. Die Belegart mit der höchsten Priorität steht an erster Stelle. Die Prioritäten der Belegarten werden nur dann berücksichtigt, wenn Bedarfe aus Bedarfsbelegen unterschiedlicher Belegarten mit demselben Bedarfstermin kommissioniert werden. In diesem Fall wird zuerst der Bedarf kommissioniert, dessen Herkunftsbelegart die höhere Priorität hat.

Systematische Umlagerungen kommissionieren

Ob systematische Umlagerungen kommissioniert werden, bestimmen Sie nicht im Zuordnungsfenster Belegarten Kommissionierung, sondern mit dem Kontrollkästchen Umlagerungen.

Bedarfstermin festlegen

Den Bedarfstermin, bis zu dem Bedarfe beim Generieren der Kommissioniervorschläge berücksichtigt werden, erfassen Sie im Feld bis Bedarfstermin. Dies gilt jedoch nicht für systematische Umlagerungen. Für die Generierung von Kommissioniervorschlägen für systematische Umlagerungen werden die Bestände geprüft. Daher wird für systematische Umlagerungen immer das Tagesdatum als Bedarfstermin verwendet.

In einem Kommissionierlauf können sowohl systematische Umlagerungen als auch Bedarfe aus Bedarfsbelegen kommissioniert werden. Diese werden in folgender Reihenfolge abgearbeitet:

  1. Bedarfe aus Bedarfsbelegen mit Bedarfsterminen in der Vergangenheit

  2. Bedarfe aus Bedarfsbelegen, deren Bedarfstermin das Tagesdatum ist

  3. Systematische Umlagerungen

  4. Bedarfe aus Bedarfsbelegen mit Bedarfsterminen in der Zukunft (bis zu dem Bedarfstermin, der im Vorlauf erfasst ist)

Wenn Bedarfe aus Bedarfsbelegen unterschiedlicher Belegarten mit demselben Bedarfstermin kommissioniert werden, dann werden diese nach den Prioritäten der Belegarten abgearbeitet. So wird zuerst der Bedarf kommissioniert, dessen Herkunftsbeleg die höhere Priorität hat.

Kommissionierzone festlegen

Nur die Kommissionierzone wird nach Lagerbeständen durchsucht, die im Vorlauf der Kommissionierung erfasst ist. So werden nur in den Lagerorten dieser Kommissionierzone die Lagerbestände geprüft. Daher müssen die Entnahmelagerorte der Kommissionierzone zugeordnet sein.

Kommissionierscheine drucken

Ob die Kommissionierscheine für die generierten Kommissioniervorschläge automatisch gedruckt werden, bestimmen Sie mit dem Kontrollkästchen Kommissionierschein drucken.

Hinweis: Bei der Nutzung der Industry Component Base (Softwareoption U_CI) steht im Vorlauf Kommissioniervorschläge generieren die Optionsgruppe Druckoption anstelle des Kontrollkästchens zur Verfügung. Zudem steht die Optionsgruppe Belegposition zur Verfügung. Die Felder sind u.a. für die Generierung von bestandslosen Kommissioniervorschlägen relevant. Erläuterungen dazu finden Sie im Thema "Kommissioniervorschläge ohne verfügbare Bestände generieren".

Besonderheiten bei der Kommissionierung von Chargenteilen

Thematik

Besonderheiten

Entnahmestrategie

Anhand des Anwendungsparameters MM_PickingLotsStrictlyFollowsStrategy ist konfiguriert, ob Chargen bei der Kommissionierung streng nach Entnahmestrategie vorgeschlagen werden.

Kontrollkästchen mKoVo chargenrein (mehrere Kommissioniervorschläge chargenrein)

(Gilt nur für die Kommissionierung von Aufträgen und Abrufaufträgen.)

Wenn bei einem Chargenteil kein Liefermix erlaubt ist, dann bestimmen Sie mit dem Kontrollkästchen mKoVo chargenrein, ob während einer Kommissionierung automatisch mehrere chargenreine Kommissioniervorschläge zu einem Chargenteil generiert werden können. Mehr dazu unter: Mehrere chargenreine Kommissioniervorschläge generieren

Chargenteile mit manueller Entnahmestrategie

Wenn zu einer Kommissionierposition bereits eine Teilmenge aus einer oder mehreren Chargen reserviert wurde, dann wird die Vorschlagsmenge der Kommissionierposition in den darauffolgenden Kommissionierläufen nicht geändert. In einem solchen Fall wird unter folgenden Voraussetzungen ein neuer Kommissioniervorschlag generiert:

  • Für das Chargenteil existiert kommissionierbarer Lagerbestand.

  • Die Bedarfsmenge laut Herkunftsbeleg ist weder vollständig geliefert noch durch Kommissioniervorschläge gedeckt.

Mehrere chargenreine Kommissioniervorschläge generieren

(Gilt nur für die Kommissionierung von Aufträgen und Abrufaufträgen.)

Bei der Kommissionierung von Chargenteilen können Lagerbestände aus mehreren Chargen ermittelt und reserviert werden. Ob Chargenteile aus einer Charge entnommen werden müssen oder aus mehreren Chargen entnommen werden dürfen, ist von der Chargenart abhängig. Wenn in der Chargenart das Kontrollkästchen Liefermix inaktiv ist, dann muss die zu liefernde Menge eines Chargenteils aus einer Charge entnommen werden, also chargenrein.

Wenn laut Chargenart kein Liefermix zulässig ist, dann steht das Kontrollkästchen mKoVo chargenrein zur Verfügung. Mit dem aktiven Kontrollkästchen bestimmen Sie, dass während einer Kommissionierung automatisch mehrere chargenreine Kommissioniervorschläge zu einem Chargenteil generiert werden können. Wie viele Kommissioniervorschläge tatsächlich generiert werden, ist von den verfügbaren Lagerbeständen der Chargen abhängig.

Hinweis: Bei einem Auftrag übersteuert die Lieferrestriktion die Einstellung des Kontrollkästchens. Wenn keine Teillieferungen zulässig sind, dann wird je nach Lagerbestand entweder nur ein chargenreiner Kommissioniervorschlag für die komplette Bedarfsmenge eines Chargenteils generiert oder kein Kommissioniervorschlag.

Beispiel: Kontrollkästchens "mKoVo chargenrein"

Zum besseren Verständnis sind die Verfahrensweisen je nach Einstellung des Kontrollkästchens mKoVo chargenrein nachfolgend anhand eines Beispiels erläutert.

Ausgangssituation:

Daten

Erläuterungen

Zu einem Chargenteil existieren Lagerbestände von zwei Chargen.

Charge "4711": 80 Stück

Charge "4712": 20 Stück

Zu dem Chargenteil existiert ein Auftrag.

Auftragsmenge: 100 Stück

Laut Lieferrestriktion des Auftrags sind Teillieferungen zulässig.

Lieferrestriktion: keine Restriktion

Laut Chargenart des Chargenteils darf kein Liefermix erfolgen.

Das Kontrollkästchen Liefermix ist inaktiv.

Der Anwendungsparameter MM_PickingLotsStrictlyFollowsStrategy ist auf "No" konfiguriert.

-

Kommissionierung:

Je nach Einstellung des Kontrollkästchens mKoVo chargenrein werden bei der Kommissionierung folgende Verfahrensweisen unterschieden.

Hinweis: Die Verfahrensweisen sind unabhängig davon, wie Sie die Kommissionierung starten. So können Sie die Kommissionierung z.B. direkt im Auftrag starten oder mit dem Verarbeitungsprogramm Kommissioniervorschläge generieren.

Einstellungen

Verfahrensweisen

Inaktives Kontrollkästchen mKoVo chargenrein

Sie starten die Kommissionierung des Auftrags.

In dem Kommissionierlauf wird ein Kommissioniervorschlag für den verfügbaren Lagerbestand der Charge "4711" generiert (80 Stück).

Anschließend starten Sie die Kommissionierung des Auftrags ein weiteres Mal.

In dem Kommissionierlauf wird ein Kommissioniervorschlag für den verfügbaren Lagerbestand der Charge "4712" generiert (20 Stück).

Somit müssen Sie die Kommissionierung mehrmals starten.

Aus den Kommissionierläufen resultieren zwei chargenreine Kommissioniervorschläge. Beim Verbuchen der Kommissioniervorschläge wird je Kommissioniervorschlag ein chargenreiner Lieferschein generiert.

Aktives Kontrollkästchen mKoVo chargenrein

Sie starten die Kommissionierung des Auftrags.

In dem Kommissionierlauf wird ein Kommissioniervorschlag für den verfügbaren Lagerbestand der Charge "4711" generiert (80 Stück).

Anschließend wird die Kommissionierung des Auftrags automatisch ein weiteres Mal gestartet.

In dem Kommissionierlauf wird ein Kommissioniervorschlag für den verfügbaren Lagerbestand der Charge "4712" generiert (20 Stück).

Somit müssen Sie die Kommissionierung nur einmal starten. Anschließend werden weitere Kommissionierungen automatisch gestartet. Dies erfolgt so lange, bis die verfügbaren Lagerbestände der unterschiedlichen Chargen in Höhe der Bedarfsmenge des Auftrags kommissioniert sind. Das bedeutet: Nach dem erstmaligen Start der Kommissionierung wird der Bedarf so lange kommissioniert, bis für alle verfügbaren Lagerbestände Kommissioniervorschläge generiert wurden. Wenn die komplette Bedarfsmenge kommissioniert wurde oder kein verfügbarer Lagerbestand mehr existiert, dann erfolgt keine weitere Kommissionierung.

Aus den Kommissionierläufen resultieren zwei chargenreine Kommissioniervorschläge. Beim Verbuchen der Kommissioniervorschläge wird je Kommissioniervorschlag ein chargenreiner Lieferschein generiert.

Kommissionierscheine drucken

Für die Entnahme der Teile von den Entnahmelagerorten drucken Sie die Daten der Kommissioniervorschläge in den Formularen der Kommissionierscheine.

Anwendungsfälle

Erläuterungen

Kommissionierscheine direkt nach der Generierung von Kommissioniervorschlägen zu den generierten Kommissioniervorschlägen drucken (Verarbeitungsprogramm Kommissioniervorschläge generieren).

Ob die Kommissionierscheine für die generierten Kommissioniervorschläge automatisch gedruckt werden, bestimmen Sie mit dem Kontrollkästchen Kommissionierschein drucken.

Hinweis: Bei der Nutzung der Industry Component Base (Softwareoption U_CI) steht im Vorlauf Kommissioniervorschläge generieren die Optionsgruppe Druckoption anstelle des Kontrollkästchens zur Verfügung. Zudem steht die Optionsgruppe Belegposition zur Verfügung. Thema: Kommissioniervorschläge ohne verfügbare Bestände generieren

Drucken des Kommissionierscheins zum aktuellen Kommissioniervorschlag (Einzeldruck).

Mit Hilfe des Einzeldrucks können Sie z.B. den Kommissionierschein zu einem Kommissioniervorschlag drucken, den Sie zuvor direkt aus einem Auftrag generiert haben. Auch können Sie einen Kommissionierschein zum wiederholten Mal drucken, z.B. nach der Änderung von Belegdaten.

Voraussetzung für das Drucken eines Kommissionierscheins ist, dass dem Kommissioniervorschlag kein Zustand mit der Funktion Sperre für den Workflow-Bereich Kommissionierung (MMP) zugeordnet ist.

Drucken von Kommissionierscheinen zu mehreren Kommissioniervorschlägen in einem Arbeitsschritt (Sammeldruck).

Mit Hilfe des Sammeldrucks können Sie z.B. Kommissionierscheine zu mehreren Kommissioniervorschlägen drucken, die Sie zuvor direkt aus Aufträgen generiert haben. Dazu können Sie im Druckvorlauf u.a. die Belegart des Herkunftsbelegs auswählen. Auch können Sie Kommissionierscheine zum wiederholten Mal drucken.

Voraussetzung für das Drucken eines Kommissionierscheins ist, dass dem Kommissioniervorschlag kein Zustand mit der Funktion Sperre für den Workflow-Bereich Kommissionierung (MMP) zugeordnet ist.

Hinweis: Der Sammeldruck in eine PDF-Datei ist nur mit Formularen des grafischen und des internen Formulargenerators möglich.

Beim Drucken wird die Anzahl der insgesamt gedruckten Ausfertigungen des Kommissionierscheins ermittelt und in der Übersicht der Kommissioniervorschläge angezeigt (Spalte #Drk).

Hinweis:

  • Kommissionierscheine können auch im DMS archiviert und somit aufbewahrt werden. Zur Arbeitserleichterung kann die Archivierung automatisch als COLD-Archivierung erfolgen, z.B. beim Belegausdruck oder über den Tagesabschluss.

  • Je nach Konfiguration des Anwendungsparameters MM_PickReleaseManually müssen Kommissioniervorschläge zu Produktionsaufträgen für die Kommissionierung manuell freigegeben werden. So kann die Freigabe Voraussetzung für das Drucken von Kommissionierscheinen sein. Mehr dazu unter: Kommissioniervorschläge freigeben

Basiswissen: Belegdaten in Formularen drucken oder faxen

Formulare für Kommissionierscheine

Formulare benötigen Sie zum Drucken von Kommissionierscheinen. Zu den Formularen können Sie in den Formulargeneratoren verschiedene Formularvorlagen gestalten. Dabei bestimmen Sie anhand von Formularfeldern, welche Daten der Kommissioniervorschläge in den auszugebenden Kommissionierscheinen enthalten sein sollen. Für Kommissionierscheine können Sie zwei unterschiedliche Formulare (Formulararten) verwenden. Die jeweiligen Formularvorlagen können Sie in unterschiedlichen Formulargeneratoren gestalten. Dabei bestimmen Sie auch, in welcher Reihenfolge die Belegpositionen der Kommissioniervorschläge ausgegeben werden. Je nach Formular und Formulargenerator wird wie folgt unterschieden:

Basiswissen: Formularvorlagen anlegen und gestalten

Formular "Kommissionierschein"

Die Formularvorlagen können Sie in allen Formulargeneratoren gestalten (proALPHA intern, grafisch oder List & Label). Je nach Formulargenerator können die Belegpositionen wie folgt sortiert werden:

Formulargeneratoren

Erläuterungen

proALPHA intern

grafisch

Wie die Belegpositionen sortiert werden, ist davon abhängig, in welchen Formularabschnitten die Formularfelder enthalten sind.

  • Sortierung aufsteigend nach Positionsnummern

    Formularabschnitt "Positionen" und die zugehörigen Unterabschnitte, z.B. "P.A"

    Wenn Teile einer Belegposition auf unterschiedlichen Lagerorten reserviert wurden, dann werden die Lagerorte zu der Belegposition ausgegeben. Die Lagerorte werden aufsteigend nach deren Schlüssel sortiert.

  • Sortierung aufsteigend nach Lagerorten (Entnahmelagerorten), Lagerbereichen und Lagerplätzen (wegeoptimiert)

    Formularabschnitt "Lagerorte" und die zugehörigen Unterabschnitte, z.B. "L.A"

    Wenn auf einem Lagerort Teile für unterschiedliche Belegpositionen reserviert wurden, dann werden die Belegpositionen zu dem Lagerort ausgegeben. Die Belegpositionen werden aufsteigend nach deren Positionsnummern sortiert.

List & Label

Sortierung aufsteigend nach Positionsnummern

Eine Sortierung nach Lagerorten ist nicht möglich.

Welche Formularvorlage bei der Ausgabe eines Kommissionierscheins verwendet wird, ist anhand der Formularnummer hinterlegt. Die Formularnummer sowie weitere Daten, die beim Drucken herangezogen werden, können Sie in den Belegparametern als Vorschlagswerte für die Ausgabe hinterlegen. Für die Belegart "Kommissioniervorschlag" können Sie nur eine Formularvorlage der korrespondierenden Formularart "Kommissionierschein" hinterlegen.

Formular "Kommissionierschein wegeoptimiert"

Die Formularvorlagen gestalten Sie in List & Label.

Die Belegpositionen können nur aufsteigend nach Lagerorten (Entnahmelagerorten), Lagerbereichen und Lagerplätzen sortiert (wegeoptimiert) werden. Eine Sortierung nach Positionsnummern ist nicht möglich.

Dieses Formular verwenden Sie dann, wenn Sie mit List & Label Formularvorlagen gestalten wollen und die Belegpositionen nach Lagerorten sortiert sein sollen.

Welche Formularvorlage bei der Ausgabe eines Kommissionierscheins verwendet wird, ist anhand der Formularnummer hinterlegt. Die Formularnummer sowie weitere Daten, die beim Drucken herangezogen werden, können Sie in den Belegparametern als Vorschlagswerte für die Ausgabe hinterlegen. Damit für die Ausgabe eines Kommissionierscheins eine solche Formularvorlage verwendet wird, aktivieren Sie im Belegkopf des betreffenden Kommissioniervorschlags das Kontrollkästchen Formular MKBL. Auch die Einstellung des Kontrollkästchens können Sie in den Belegparametern als Vorschlagswert für die Ausgabe hinterlegen.

Tipp:

  • In einem Kommissionierschein können Sie auch Belegpositionen des Herkunftsbelegs ausgeben, die zur Kommissionierung anstehen, jedoch noch nicht kommissioniert wurden und daher im Kommissioniervorschlag nicht enthalten sind. Die Daten solcher Belegpositionen sind in der Feldauswahl für das Formular im List & Label Designer unter "nicht enthaltene Positionen" aufgelistet.

  • In den Formularen "Kommissionierschein" (MKB) und "Kommissionierschein wegeoptimiert" (MKBL) können Sie die Pickauftragsnummern und weitere Daten der Pickaufträge ausgeben, die zu den jeweiligen Kommissioniervorschlägen generiert wurden. Dafür stehen in List & Label entsprechende Formularfelder zur Verfügung.

    Ausgegeben werden Daten von offenen und archivierten Pickaufträgen. Die Pickauftragsnummern werden als kommaseparierte Liste mit maximal 60 Zeichen ausgegeben. Wenn die Liste der Pickauftragsnummern die 60 Zeichen überschreitet, dann wird sie abgeschnitten und ein Stern (*) angefügt.

Kommissionierliste gestalten und ausgeben

Die Kommissionierliste können Sie für eine Sammelkommissionierung verwenden. In einer Kommissionierliste können Sie die zu kommissionierenden Bestände von mehreren Kommissioniervorschlägen einer Kommissionierzone ausgeben. Die zu kommissionierenden Bestände werden nach Lagerorten aufsummiert (wegeoptimiert) und in der Liste ausgegeben. Die Listenansichten können Sie in den Listeneditoren gestalten. So können Sie anhand von Listenfeldern bestimmen, welche Daten in der Liste ausgegeben werden. Bei der Ausgabe der Liste grenzen Sie die auszugebenden Daten im Druckvorlauf ein. So können Sie bestimmen von welchen Kommissioniervorschlägen Daten in der Liste ausgegeben werden.

Zur Eingrenzung der Kommissioniervorschläge stehen u.a. folgende Selektionskriterien zur Verfügung:

Felder

Erläuterungen

Kommissionierzone

Kommissionierzone, deren Bestände in der Liste ausgegeben werden

Bei der Listenausgabe werden die zu kommissionierenden Bestände innerhalb einer Kommissionierzone ausgegeben.

Lagerort

Von-bis-Selektion nach Lagerorten innerhalb der Kommissionierzone

KommissionierNr

Von-bis-Selektion nach Kommissioniernummern

Die Kommissioniernummer ist die Belegnummer, unter der ein Kommissioniervorschlag geführt wird.

Termin

Von-bis-Selektion nach Terminen

Für die Selektion sind die Termine in den Belegköpfen der Kommissioniervorschläge relevant. Je Kommissioniervorschlag ist dies der früheste Bedarfstermin aller im Kommissioniervorschlag enthaltenen Kommissionierpositionen.

Thema: Termin

neu

Selektion nach Kommissionierstatus

Mit dem aktiven Kontrollkästchen neu bestimmen Sie, dass nur Daten von Kommissioniervorschlägen mit dem Kommissionierstatus "neu" ausgegeben werden.

Für die Selektion sind die Kommissionierstatus in den Belegköpfen der Kommissioniervorschläge relevant.

in Bearbeitung

Selektion nach Kommissionierstatus

Mit dem aktiven Kontrollkästchen in Bearbeitung bestimmen Sie, dass nur Daten von Kommissioniervorschlägen mit dem Kommissionierstatus "in Bearbeitung" ausgegeben werden.

Für die Selektion sind die Kommissionierstatus der Belegköpfe relevant.

Warenanhänger gedruckt

Selektion nach Kommissionierstatus

Hinweis: Der Kommissionierstatus ist verfügbar, wenn Sie die Industry Component Automotive (Softwareoption U_CA) einsetzen.

Mit dem aktiven Kontrollkästchen Warenanhänger gedruckt bestimmen Sie, dass nur Daten von Kommissioniervorschlägen mit dem Kommissionierstatus "Warenanhänger gedruckt" ausgegeben werden.

Für die Selektion sind die Kommissionierstatus der Belegköpfe relevant.

Vorablieferschein gedruckt

Selektion nach Kommissionierstatus

Hinweis: Der Kommissionierstatus ist verfügbar, wenn Sie die Industry Component Automotive (Softwareoption U_CA) einsetzen.

Mit dem aktiven Kontrollkästchen Vorablieferschein gedruckt bestimmen Sie, dass nur Daten von Kommissioniervorschlägen mit dem Kommissionierstatus "Vorablieferschein gedruckt" ausgegeben werden.

Für die Selektion sind die Kommissionierstatus der Belegköpfe relevant.

Basiswissen:

Kommissioniervorschläge überwachen

Die Erfassung und die Abwicklung können mit der WorkflowAutomation überwacht werden. Anhand der WorkflowAutomation können Sie:

  • Kommissioniervorschläge an Sachbearbeiter weiterleiten.

  • Sachbearbeiter über anfallende Arbeitsschritte informieren, wie z.B. die Generierung eines Kommissioniervorschlags.

    Dazu sind für die WorkflowAutomation für Kommissioniervorschläge verschiedene Ereignisse und Vorgänge vordefiniert.

  • Kommissioniervorschläge mit Zuständen sperren, z.B. für die Bearbeitung.

Vorgänge, die auf Grund von Ereignissen anfallen, werden in der WorkflowAutomation automatisch in die Aufgabenmonitore der zuständigen Sachbearbeiter gestellt. Dort können die Sachbearbeiter die angefallenen Vorgänge abarbeiten.

Hinweis: Die Pflege von Kommissioniervorschlägen kann auch umfangreiche Änderungen mit sich bringen. Zur Information der zuständigen Sachbearbeiter können Sie die WorkflowAutomation im Kommissioniervorschlag manuell starten.

Kommissioniervorschläge verbuchen

Beim Verbuchen eines Kommissioniervorschlags wird ein Zielbeleg (Folgebeleg) generiert, wodurch die Teile vom Kommissionierlager abgebucht werden (Lagerabgangsbuchung). Welcher Folgebeleg zu einem Kommissioniervorschlag generiert wird, ist davon abhängig, für welchen Bedarf der Kommissioniervorschlag generiert wurde.

Bedarfe aus

Folgebelege

Themen

Aufträgen

Abrufaufträgen

Serviceaufträgen

Je nach Geschäftsvorgang können folgende Arten von Lieferscheinen generiert werden:

  • Lieferscheine, wenn die Teile an die Kunden geliefert werden

  • Lieferscheine ohne Berechnung, wenn die Teile im Rahmen von Anzahlungsgeschäften an die Kunden geliefert werden

  • Lieferscheine an Lager, wenn die Teile auf Konsignationslägern für Kunden bereitgestellt werden

Hinweis: Je nach Konfiguration können beim Verbuchen von Kommissioniervorschlägen zu Aufträgen oder Abrufaufträgen Sammellieferscheine generiert werden.

Aufträge kommissionieren

Abrufaufträge kommissionieren

Serviceaufträge kommissionieren

Reparaturserviceaufträgen

Je nach Anwendungsfall können folgende Belege generiert werden:

  • Materialscheine für die Bereitstellung des zu reparierenden Teils

  • Interne Lieferscheine für die Bereitstellung des benötigten Materials

  • Lieferscheine für die Rücklieferung an den Kunden

Reparaturserviceaufträge kommissionieren

Systematischen Umlagerungen

Umlagerungsbelege (Lieferscheine an Lager oder interne Lieferscheine)

Welcher Umlagerungsbeleg generiert wird, wurde beim Definieren der systematischen Umlagerungen festgelegt.

Systematische Umlagerungen kommissionieren

Werksbestellungen

Lieferscheine an Lager

Werksbestellungen kommissionieren

Produktionsaufträgen

Materialscheine

Produktionsaufträge kommissionieren

Projekten

Materialscheine

Projekte kommissionieren

Hinweis:

Kommissioniervorschläge können Sie wie folgt verbuchen:

  • Einen Kommissioniervorschlag verbuchen Sie im Erfassungsfenster Kommissioniervorschlag oder im Fenster Kommissioniervorschläge mit dem Verarbeitungsprogramm Kommissioniervorschlag verbuchen (Menüpunkt Extras | Kommissioniervorschlag verbuchen). Zum Verbuchen eines Kommissioniervorschlags markieren Sie diesen zuvor.

  • Mehrere Kommissioniervorschläge verbuchen Sie in einem Arbeitsschritt im Fenster Kommissioniervorschläge mit dem Verarbeitungsprogramm markierte verbuchen (Menüpunkt Extras | markierte verbuchen). Zum Verbuchen der Kommissioniervorschläge markieren Sie diese zuvor.

    Tipp: Kommissioniervorschläge, die zum selben Herkunftsbeleg generiert wurden, können Sie identifizieren.

Voraussetzungen für die Verbuchung

Erläuterungen

Der Kommissioniervorschlag ist nicht gesperrt.

Dem Kommissioniervorschlag ist kein Zustand mit der Funktion Sperre für den Workflow-Bereich Kommissionierung (MMP) zugeordnet.

Der dem Kommissioniervorschlag zu Grunde liegende Beleg ist nicht gesperrt.

Dem Beleg ist kein Zustand mit der Funktion "Sperre" für folgende Workflow-Bereiche zugeordnet:

  • Workflow-Bereiche des Belegs

  • Workflow-Bereich des Belegs, der als Folgebeleg zu dem Kommissioniervorschlag generiert wird

    Wurde der Kommissioniervorschlag z.B. zu dem Bedarf aus einem Auftrag generiert, so wird geprüft, ob dem Auftrag ein Zustand mit der Funktion Sperre für den Workflow-Bereich von Lieferscheinen oder Lieferscheinen an Lager zugeordnet ist.

Der Kunde ist nicht gesperrt.

Dem Kunden ist kein Zustand mit der Funktion Sperre für folgende Workflow-Bereiche zugeordnet:

  • Workflow-Bereich Kommissionierung (MMP)

  • Workflow-Bereich des Belegs, der als Folgebeleg zu dem Kommissioniervorschlag generiert wird

Das Teil ist nicht gesperrt.

Dem Teil ist kein Zustand mit der Funktion Sperre für den Workflow-Bereich des Belegs zugeordnet, der als Folgebeleg zu dem Kommissioniervorschlag generiert wird.

Die Charge ist nicht gesperrt.

(Gilt nur für Chargenteile.)

Der Charge ist kein Zustand mit der Funktion Sperre für den Workflow-Bereich Charge (MCC) zugeordnet.

Zu dem Kommissioniervorschlag existiert kein offener Pickauftrag.

Ob zu dem Kommissioniervorschlag ein Pickauftrag existiert, erkennen Sie u.a. anhand der Spalte Pavh in der Übersicht der Kommissioniervorschläge. Wenn zu dem Kommissioniervorschlag mindestens ein Pickauftrag existiert, dann ist der Kommissioniervorschlag in der Spalte mit einem aktiven Kontrollkästchen gekennzeichnet.

Je nach Anwendungsfall kann es erforderlich sein, einen Kommissioniervorschlag trotzdem ad hoc zu verbuchen. So kann ein Kommissioniervorschlag auch dann verbucht werden, wenn noch nicht alle reservierten Lagerbestände entnommen und auf das Kommissionierlager umgebucht wurden. In einem solchen Fall löschen Sie die Reservierungen der noch nicht entnommenen Lagerbestände. Mehr dazu unter: Reservierungen nicht entnommener Lagerbestände löschen

Sie haben die Zugriffsberechtigung zum Verbuchen des Kommissioniervorschlags.

-

Beim Verbuchen eines Kommissioniervorschlags wird u.a. geprüft, ob in den Belegpositionen die entnommenen Mengen erfasst sind und im Belegkopf der Kommissionierstatus kommissioniert erfasst ist. Wenn diese Daten erfasst sind, dann wird der Kommissioniervorschlag verbucht.

Wenn der Kommissioniervorschlag nicht den Kommissionierstatus kommissioniert hat, dann entscheiden Sie in einer Systemmeldung, ob der Kommissioniervorschlag trotzdem verbucht wird. Ein solcher Kommissioniervorschlag kann auch Belegpositionen enthalten, die nicht den Kommissionierstatus kommissioniert haben. Wenn der Kommissioniervorschlag solche Belegpositionen enthält, dann entscheiden Sie in einer Systemmeldung, ob der Kommissioniervorschlag trotzdem verbucht wird. Abhängig davon, welche Mengen in einer noch nicht kommissionierten Belegposition erfasst und/oder geändert wurden, wird folgende Menge der Belegposition verbucht:

Anwendungsfälle

Verbuchte Mengen

In der Belegposition wurde keine entnommene Menge erfasst (Entnahmemenge "0").

Die reservierte Menge wurde nicht geändert.

Vorschlagsmenge

In der Belegposition wurde keine entnommene Menge erfasst (Entnahmemenge "0").

Die reservierte Menge wurde geändert.

Reservierte Menge

In der Belegposition wurde eine Teilmenge als entnommene Menge erfasst.

Die reservierte Menge wurde nicht geändert.

Entnommene Menge

In der Belegposition wurde eine Teilmenge als entnommene Menge erfasst.

Die reservierte Menge wurde geändert.

Entnommene Menge

Nachdem ein Kommissioniervorschlag verbucht wurde, wird dieser automatisch archiviert.

Hinweis: Wenn Verpackungsstrukturen auf Lagerorten geführt werden, dann können Sie die Teile auf dem Kommissionierlager verpacken. So können Sie auch Teile aus mehreren Kommissioniervorschlägen zusammen verpacken (belegübergreifend). Beim Verbuchen eines Kommissioniervorschlags mit belegübergreifender Verpackung werden automatisch auch die Kommissioniervorschläge verbucht, deren Teile in der Verpackung enthalten sind. Mehr dazu unter: Teile mehrerer Kommissioniervorschläge zusammen verpacken

Mengen- und Werteflüsse durch Kommissioniervorschläge

Durch Kommissioniervorschläge entstehen Deckungen für die Bedarfe aus dem Herkunftsbeleg und Bedarfe, die durch die Lagerbestände gedeckt werden. Dazu entstehen Reservierungen für die Lagerbestände. Bedarfe, die durch Kommissioniervorschläge gedeckt sind, erhalten den Verfügbarkeitsstatus verfügbar.

Durch das Ändern des Kommissionierstatus in kommissioniert werden die Teile von deren Entnahmelagerort auf das Kommissionierlager umgebucht. Durch die Zugangsbuchung kann der Durchschnittspreis in der Wertgruppe des Kommissionierlagers aktualisiert werden. Die Teile werden vom Kommissionierlager abgebucht, wenn der Kommissioniervorschlag verbucht wird.

Informationen zu Kommissioniervorschlägen

Wichtige Informationen und Informationsquellen sind u.a.:

Informationen

Informationsquellen

Belege zum Geschäftsvorgang

Belegverknüpfung

In der Belegverknüpfung eines Kommissioniervorschlags sehen Sie den Beleg, zu dem der Kommissioniervorschlag generiert wurde, als Vorgängerbeleg. In der Belegverknüpfung des Vorgängerbelegs sehen Sie den dazu generierten Kommissioniervorschlag.

In der Belegverknüpfung eines Belegs, der aus einem Kommissioniervorschlag generiert wurde, wird der Vorgängerbeleg des Kommissioniervorschlags angezeigt. Der Kommissioniervorschlag selbst wird nicht angezeigt.

Auch können Sie in der Belegverknüpfung im MIS (Vertrieb, Materialwirtschaft und Produktion) Kommissioniervorschläge suchen. Im Suchergebnis werden zu Kommissioniervorschlägen jeweils nur die Vorgängerbelege angezeigt. Die daraus generierten Belege werden nicht angezeigt.

Übersichten offener oder archivierter Kommissioniervorschläge

Archivierte Kommissioniervorschläge werden in der <STRG + A> Übersicht aufgelistet, die Sie im Feld KommissionierNr des Filters zum Fenster Kommissioniervorschläge aufrufen können. Dazu deaktivieren Sie in der Übersicht das Kontrollkästchen offene Belege.