Bestellprozess über curecomp

Die Anbindung von curecomp ermöglicht es Ihnen, den kompletten Bestellprozess zu automatisieren und zu optimieren. curecomp kann direkt in Ihre Bestellprozesse integriert werden und hilft so, moderne Methoden mit traditionellen Einkaufsprozessen zu kombinieren.

Dazu bietet Ihnen curecomp ein Einkaufsportal, über das Sie Ihre Prozesse dezentralisieren und mit Ihren Lieferanten abstimmen können. Sie und Ihre Lieferanten kommunizieren dabei über curecomp. Durch den automatisierten Datenaustausch steigt die Datenqualität und reduziert dabei Ihren Arbeitsaufwand.

Informationen zur Anbindung von curecomp erhalten Sie von Ihrem Berater.

Der Datenaustausch zwischen proALPHA und curecomp erfolgt über die INWB.

Komponenten für den Bestellprozess

Komponenten

Erläuterungen

INWB (Integration Workbench) und INWB-Nachrichten

Der Datenaustausch im Rahmen des Bestellprozesses über curecomp erfolgt über die Integration Workbench (INWB).

Über die INWB werden u.a. Bestellungen an curecomp gesendet und Auftragsbestätigungen von curecomp empfangen. Der Datenaustausch erfolgt anhand von INWB-Nachrichten folgender Nachrichtentypen:

  • pAX-ORDERS (Bestellungen/Aufträge)

  • pAX-ORDRSP (Auftragsbestätigungen)

  • pAX-DESADV (Lieferscheine)

  • pAX-RECADV (Wareneingänge)

  • pAX-INVOIC (Rechnungen/Gutschriften/Rechnungskontrollbelege)

Für den Datenaustausch über die INWB werden die Geschäftspartner als Partner geführt, curecomp wird als Fremdsystem angebunden. Für die beteiligten Partner muss der Datenaustausch über die INWB konfiguriert sein, sodass aktive Partnervereinbarungen für den jeweiligen Nachrichtentyp existieren.

Thema: INWB für den Bestellprozess konfigurieren

WorkflowAutomation für den Datenaustausch mit curecomp

Der Datenaustausch, der zwischen Ihnen und curecomp stattfindet, kann mit der WorkflowAutomation überwacht werden. Dazu sind u.a. in den Workflow-Bereichen Bestellung (E-EB) und Wareneingang (E_WE) verschiedene Komponenten vordefiniert.

  • Ereignis Wareneingang manuell archiviert (EreignisNr 50)

  • Ereignis Umbuchung Wareneingang auf Ziellager bearbeiten (EreignisNr 70)

  • Verarbeitungsvorgang Übertragungsfreigabe setzen (VorgangsNr 200)

  • Verarbeitungsvorgang Wareneingang senden (VorgangsNr 210)

  • Ereignis Bestellung manuell archiviert (EreignisNr 39)

Bestellabwicklung über curecomp

Zum besseren Verständnis nachfolgend ein beispielhafter Ablauf für einen Bestellprozess über curecomp.

Arbeitsschritte bei Ihnen

(Einkaufsprozess)

Arbeitsschritte bei curecomp/Lieferanten

(Vertriebsprozess)

Bestellung erfassen und senden

Im Rahmen eines Bestellprozesses erfassen Sie eine Bestellung und übermitteln sie über curecomp an den Lieferanten. Mehr dazu unter: Bestellungen über die INWB senden

Auftrag erfassen und Auftragsbestätigung senden

Die Bestellung wird über curecomp an den Lieferanten übermittelt. Der Lieferant erfasst einen korrespondierenden Auftrag und übermittelt Ihnen die Auftragsbestätigung über curecomp.

Optional: Bestellung stornieren

Eine Bestellung können Sie nachträglich stornieren. Dazu archivieren Sie die Bestellung. Zur Mitteilung über die Stornierung übermitteln Sie die Bestellung erneut über curecomp an Ihren Lieferanten. Mehr dazu unter: Stornierungen von Bestellungen über die INWB senden

-

Auftragsbestätigung übernehmen

Die vom Lieferanten über curecomp übermittelte Auftragsbestätigung übernehmen Sie in proALPHA. Mehr dazu unter: INWB-Auftragsbestätigungen in Auftragsbestätigungen übernehmen

-

-

Lieferung ankündigen

Ihr Lieferant kündigt Ihnen die Lieferung über curecomp an, indem er Ihnen den Lieferschein übermittelt.

Lieferschein in Lieferavis übernehmen

Sie übernehmen die Daten des über curecomp gesendeten Lieferscheins in einen Lieferavis. Mehr dazu unter: INWB-Lieferscheine in Lieferavise übernehmen

-

Optional: Lieferung stornieren

Der Lieferant kann die avisierte Lieferung nachträglich stornieren. Dazu sendet Ihnen der Lieferant eine weitere INWB-Nachricht mit entsprechender Kennung über curecomp.

Optional: Stornierung einer Lieferung übernehmen

Bei der Übernahme einer Stornierung aus einer INWB-Nachricht wird das komplette Lieferavis archiviert. Dabei wird die Belegverknüpfung des Lieferavis entsprechend ergänzt. Mehr dazu unter: Lieferscheine in Lieferavise übernehmen

-

Teile liefern

Der Lieferant liefert die von Ihnen bestellten Teile.

Wareneingang durchführen und bestätigen

Nachdem die Teile bei Ihnen eingetroffen sind, führen Sie den Wareneingang durch (z.B. durch Belegübernahme des Lieferavis) und melden den Wareneingang per INWB-Nachricht bei curecomp. Mehr dazu unter: Wareneingänge über die INWB melden

Wareneingangsbestätigung registrieren

curecomp erhält die Bestätigung des Wareneingangs und registriert die vereinnahmte Menge je Position. Bei vollständiger Lieferung wird ein Endlieferkennzeichen je Position übermittelt, das die Rechnungsstellung bei Ihrem Lieferanten auslöst.

Optional: Wareneingang stornieren

Einen Wareneingang können Sie nachträglich stornieren. Dazu archivieren Sie den Wareneingangsbeleg. Zur Mitteilung über die Stornierung übermitteln Sie den Beleg über curecomp an den Lieferanten. Mehr dazu unter: Stornierungen von Wareneingängen über die INWB melden

-

-

Rechnung erfassen und senden

Nachdem Sie den Wareneingang per INWB-Nachricht gemeldet haben, sendet Ihnen der Lieferant über curecomp die Rechnung.

Nach der Rechnungsstellung Ihres Lieferanten über curecomp führen Sie die Rechnungskontrolle durch. Den dazu benötigten Rechnungskontrollbeleg können Sie durch Übernahme der Rechnung erfassen. Mehr dazu unter: INWB-Rechnungen in Rechnungskontrollbelege übernehmen

-

Erhalt der Ware bestätigen

Im Rahmen des Bestellprozesses können Sie den Erhalt der Ware per INWB bestätigen. Die Bestätigung erfolgt über das Einkaufsportal von curecomp. Dazu steht in proALPHA folgende INWB-Nachricht zur Verfügung: Bestellung/Auftrag (pAX-ORDERS).

Der Erhalt der Ware kann wie folgt bestätigt werden:

  • Erhalt der Ware bei einer Komplettlieferung bestätigen

    Nachdem Sie eine Belegposition komplett in einen Wareneingangsbeleg übernommen haben, können Sie den Erhalt der Ware bestätigen. Dazu senden Sie die Bestellung an curecomp (Menüpunkt Datei | Bestellung senden). Dabei wird die vereinnahmte Menge der entsprechenden Belegposition an curecomp gesendet und als erhalten gekennzeichnet.

  • Erhalt der Ware bei einer Teillieferung bestätigen

    Den Erhalt der Ware können Sie auch bestätigen, nachdem eine Teillieferung erfolgt ist und Sie z.B. die Lieferung der Restmenge nicht mehr wünschen. Dazu übernehmen Sie zunächst die Teilmenge der Belegposition in einen Wareneingangsbeleg. Anschließend archivieren Sie die Belegposition manuell und senden die Bestellung an curecomp (Menüpunkt Datei | Bestellung senden). Dabei wird die vereinnahmte Menge der entsprechenden Belegposition an curecomp gesendet und als erhalten gekennzeichnet.

Administration

Objekte

Bedeutung

SB_WeightUnitOfMeasureISO

ISO-Codes der Mengeneinheiten, die in "kg" umgerechnet werden

SB_WeightUnitOfMeasureFactorKGM

Umrechnungsfaktoren für das Umrechnen der Mengeneinheiten

SB_DocRefExpiryDays

Zeitraum in Tagen, in dem mit Bestellungen gesendete Daten (Dokumente und Zeichnungen) abgerufen werden können.

INWB

Thema: INWB für den Bestellprozess konfigurieren

INWB für den Bestellprozess konfigurieren

Die INWB ist wie üblich zu konfigurieren.

Thema: Integration Workbench (INWB) konfigurieren

Je nach Arbeitsschritt beim Konfigurieren der INWB sind für curecomp verschiedene Besonderheiten zu beachten.

Arbeitsschritte

Erläuterungen

curecomp an die INWB anbinden

curecomp wird als Fremdsystem angebunden. Die Funktion wird für Ihr Unternehmen individuell programmiert. Informationen dazu erhalten Sie von Ihrem Berater.

Teilnahme aktivieren

Wie für die INWB üblich, muss die Teilnahme für Ihre proALPHA Installation aktiviert werden (aktives Kontrollkästchen Teilnahmestatus im Fenster INWB-Konsole).

Teilnehmer laden

Damit der Datenaustausch zwischen Ihrer proALPHA Installation und dem Fremdsystem erfolgen kann, müssen die Daten aller Teilnehmer aus der INWB geladen werden.

Nachrichtentypen konfigurieren

Für den Bestellprozess mit curecomp werden folgende Nachrichtentypen verwendet:

  • pAX-ORDERS (Bestellungen/Aufträge)

  • pAX-ORDRSP (Auftragsbestätigungen)

  • pAX-DESADV (Lieferscheine)

  • pAX-RECADV (Wareneingänge)

  • pAX-INVOIC (Rechnungen/Gutschriften/Rechnungskontrollbelege)

Thema: Nachrichtentypen konfigurieren

Partnervereinbarungen definieren

Thema: Partnervereinbarungen definieren

Mappings erfassen

Thema: Mappings erfassen

Partnervereinbarungen definieren

In den Partnervereinbarungen legen Sie fest, welche Belege mit welchem Mandanten oder Geschäftspartnern ausgetauscht werden. Dazu ordnen Sie einem lokalen Teilnehmer die Teilnehmer als Partner zu, mit denen der Austausch erfolgen soll, und erfassen die jeweiligen Partnervereinbarungen.

Für den Bestellprozess über curecomp legen Sie je Mandanten (Teilnehmer) fest, mit welchen Geschäftspartnern Belege über curecomp ausgetauscht werden.

Die Mandanten Ihres Unternehmens werden als lokale Teilnehmer geführt. Die Geschäftspartner werden als Partner geführt. Dabei erfassen Sie zu jedem relevanten Mandanten die gewünschten Geschäftspartner mit Bezug zu curecomp (Fenster Partner zu Teilnehmer). Beim Erfassen eines Partners hinterlegen Sie folgende Daten:

  • Im Feld Empfänger erfassen Sie den Empfänger ähnlich einer E-Mail-Adresse in folgender Form: <Lieferantennummer des Lieferanten>@<Teilnehmerkennung von curecomp>.

    Beispiel: 100000@curecomp

  • Im Feld Lieferant ordnen Sie den betreffenden Lieferanten anhand seiner Lieferantennummer zu.

    Beispiel: 100000

Je Partner erfassen Sie Partnervereinbarungen für die gewünschten Nachrichtentypen (Fenster Partnervereinbarungen für Nachrichten) z.B. "pAX-ORDERS" zum Senden von Bestellungen und "pAX-DESADV" zum Empfangen von Lieferavisen. Dazu aktivieren Sie für die Nachrichtentypen die entsprechenden Kontrollkästchen in der Spalte senden oder empfangen.

Mappings erfassen

Beim Datenaustausch können Abweichungen in der Datenstruktur zwischen Sender und Empfänger berücksichtigt werden. Wenn z.B. dieselben Mengeneinheiten beim Sender und Empfänger unter unterschiedlichen Schlüsseln geführt werden, dann können die Schlüssel automatisch umgesetzt (gemappt) werden.

Für den Bestellprozess über curecomp wird das Mapping für Mengeneinheiten (pAX-QuantityUnit) benötigt. Das Mapping dient zur Umsetzung der proALPHA Mengeneinheiten laut Mengeneinheitenstamm in die Mengeneinheiten von curecomp.

Beispiel:

proALPHA Mengeneinheiten

curecomp-Mengeneinheiten

(gemäß ISO-Codes für Mengeneinheiten)

Stück (0)

H87

Kilogramm (10)

KGM

Gramm (11)

GRM

Tonne (15)

STN

Meter (20)

MTR

Millimeter (25)

MMT

Stunden (30)

HUR

Minuten (35)

MIN

Hinweis: Die Mengeneinheiten können je nach Unternehmen individuell konfiguriert und erfasst sein. Daher können diese Mappings nur als Beispiele betrachtet werden.