Belastungsanzeigen

Zu Lieferantenrechnungen, deren Rechnungsbeträge Sie nicht akzeptieren, können Sie von den Lieferanten Gutschriften anfordern. Wollen Sie z.B. einen Rechnungsbetrag nicht in voller Höhe akzeptieren, weil der Lieferant mehr berechnet hat als vereinbart ist, dann können Sie dies im Rechnungskontrollbeleg festhalten und eine Belastungsanzeige zum Anfordern der Gutschrift erstellen. Belastungsanzeigen zählen zu den Einkaufsbelegen.

Basiswissen: Belege

Aufbau und Inhalt von Belastungsanzeigen

Eine Belastungsanzeige kann bestehen aus:

  • Einem Belegkopf

    Im Belegkopf sind die allgemeinen Daten des Lieferanten hinterlegt, z.B. Zahlungsbedingungen. Zudem können Sie im Belegkopf u.a. folgende Adressen hinterlegen:

  • Mehreren Belegpositionen (Belastungspositionen)

    In den Belegpositionen sind verschiedene Daten zu den Teilen hinterlegt, für die Sie bei dem Lieferanten eine Gutschrift anfordern, z.B. Teilenummern, Mengen und Konditionen.

Belastungsanzeigen ausgeben und übermitteln

Sie können:

Abwicklung von Belastungsanzeigen

Thema: Abwicklung von Belastungsanzeigen

Erfassung und Abwicklung von Belastungsanzeigen überwachen

Die Erfassung und die Abwicklung können mit der WorkflowAutomation überwacht werden. Anhand der WorkflowAutomation können Sie:

Wiedervorlagen sowie Vorgänge, die auf Grund von Ereignissen anfallen, werden in der WorkflowAutomation automatisch in die Aufgabenmonitore der zuständigen Sachbearbeiter gestellt. Dort können die Sachbearbeiter die angefallenen Vorgänge abarbeiten.

Hinweis: Die Pflege von Belastungsanzeigen kann auch umfangreiche Änderungen mit sich bringen. Zur Information der zuständigen Sachbearbeiter können Sie die WorkflowAutomation in der Belastungsanzeige manuell starten.

Mengen- und Werteflüsse durch Belastungsanzeigen

Durch Belastungsanzeigen werden unterschiedliche Mengen- und Werteflüsse ausgelöst und in verschiedene Module verbucht.

Buchungen in die Finanzbuchhaltung

  • Buchungen auf Bestandskonten

  • Buchungen auf Wareneinkaufskonten

Verwendung der Werte aus Belastungsanzeigen für weitere Berechnungen

Durch Belastungsanzeigen werden u.a. folgende Werte bereitgestellt, die für weitere Berechnungen verwendet werden:

Werte

Erläuterungen

Durchschnittspreis für ein Teil

Durch die Pflege einer Belastungsanzeige können bei entsprechender Konfiguration (Einstellung der Compilerkonstante pa_ER_Belastungskorrektur auf "1" oder "2") Wertbuchungen erfolgen, z.B. durch die Reduzierung des Warenwerts in Teilepositionen. Je nach Herkunft der Belastungsanzeige können diese zur Aktualisierung der Bestandswerte und zur Aktualisierung der Durchschnittspreise führen. So wird der Durchschnittspreis eines Teils aktualisiert, wenn die Wertposition der Belastungsanzeige aus einem Rechnungskontrollbeleg generiert wurde und der belastete Warenwert vom belasteten Warenwert laut Rechnungskontrolle abweicht.

Lieferantenobligo

Lieferantenobligo

Kreditlimit

Thema: Kreditlimit

Statistikwerte

Statistikwerte zum Einkauf

Liquidität des eigenen Unternehmens

Liquiditätsprognose

Informationen zu Belastungsanzeigen

Wichtige Informationen und Informationsquellen sind u.a.:

Informationen

Informationsquellen

Werte einer Belastungsanzeige

Erfassungsfenster des Belegkopfs; Menüpunkt Info | Beleginformation

Zum Beleg sehen Sie folgende Werte:

Hinweis: Die Geldbeträge werden in Eigenwährung angezeigt. Dazu werden Geldbeträge in Fremdwährung in Eigenwährung umgerechnet. Zur Umrechnung wird der Tageskurs zum jeweiligen Belegdatum herangezogen.

Ausgabeprotokoll

Belegausgabe

Belege zum Geschäftsvorgang

Belegverknüpfung

Übersichten offener oder archivierter Belastungsanzeigen

Übersichten offener oder archivierter Belege

Auflistung der Daten von Belastungsanzeigen

Liste "Belastungsanzeigen"

Einkauf und Einkaufsentwicklung

Statistiken: Statistikwerte zum Einkauf

Liste "Belastungsanzeigen" gestalten und ausgeben

Die Daten von Belastungsanzeigen können Sie in Listen über Belastungsanzeigen ausgeben. Dazu sind im Lieferumfang von proALPHA Listenansichten enthalten. Diese Listenansichten sowie weitere Listenansichten können Sie in den Listeneditoren gestalten. So können Sie anhand von Listenfeldern bestimmen, welche Daten in der Liste ausgegeben werden. Bei der Ausgabe der Liste grenzen Sie die auszugebenden Daten im Druckvorlauf ein. So können Sie z.B. bestimmen, welche Belastungsanzeigen in der Liste ausgegeben werden.

Basiswissen:

Administration

Objekte

Bedeutung

EB_BillToAddr0ForDebitMemos

Rechnungsadresse "0" Ihrer Firma als Rechnungsadresse in Belastungsanzeigen vorschlagen

EB_CopyDebitMemoTextsForPurOrd

Einkaufstexte aus den Stammdaten in den Belegpositionen der Belastungsanzeigen vorschlagen (Fließtexte des Texteditors)

EB_CopyReturnTextsForDebitMemo

Festlegung, ob beim Generieren einer Belastungsanzeige aus einem Rücklieferungsbeleg auch die Textpositionen in die Belastungsanzeige übernommen werden

EB_DiscountSurchargeDesc

Festlegung, ob Rabatt- und Zuschlagsarten in Einkaufsbelegen verwendet werden können

EB_OrderToAddr0ForDebitMemos

Bestelladresse "0" aus dem Lieferantenstammdatensatz als Bestelladresse in Belastungsanzeigen vorschlagen

EB_PrintOpenDocumentLinesOnly

Beim Einzeldruck und Sammeldruck nur offene Belegpositionen ausgeben und beim E-Mail-Versand nur offene Belegpositionen in den PDF-Dateien speichern

EB_RemitToAddr0ForDebitMemos

Zahlungsadresse "0" aus dem Lieferantenstammdatensatz als Zahlungsadresse in Belastungsanzeigen vorschlagen

pa_ER_Belastungskorrektur

Verfahrensweise für die Einbeziehung von Wertänderungen aus Belastungsanzeigen bei der Berechnung des Bestandswerts von Teilen

pa_ER_SperrBetragFibu

Festlegung, ob nicht akzeptierte Rechnungsbeträge in der Finanzbuchhaltung als Sperrbeträge erfasst werden können

Belege allgemein

Thema: Belege

DMS-Archivierung

Thema: Dokumente archivieren

DMS-Recherche

Thema: Dokumente recherchieren

Speicher EBA

Speicherdauer für archivierte Belastungsanzeigen