Texte

In proALPHA können Sie zu verschiedenen Datensätzen umfangreiche Texte (Fließtexte) erfassen. So können Sie z.B. in Belegen Texte erfassen, die in den Formularen der Belege ausgegeben werden. In den Belegpositionen können dies z.B. Kommentare zu Teilen sein, die dem Kunden oder Lieferanten zur Information dienen.

Arten von Texten

Thema: Arten von Texten

Texte erfassen und pflegen

Je Datensatzart können Sie einen Text zu einer Textart erfassen. Zu einigen Datensatzarten stehen auch mehrere Textarten zur Verfügung, sodass Sie zu jedem Datensatz der Datensatzart mehrere Texte für unterschiedliche Zwecke erfassen können. Um einen Text zu einem Datensatz zu erfassen, öffnen Sie den Texteditor zum gewünschten Datensatz und wählen ggf. die gewünschte Textart. Wollen Sie z.B. einen Text zu einem Teil erfassen, so öffnen Sie den Texteditor im Stammdatensatz des Teils. Einen Text können Sie in unterschiedlichen Sprachen erfassen, z.B. in den Sprachen Ihrer Kunden und Lieferanten.

Ob der Texteditor beim Aufrufen direkt zur Bearbeitung geöffnet wird, ist anhand des Anwendungsparameters BT_Autoupdate konfiguriert. Ob zum Bearbeiten eines Texts automatisch auf das Eingabegebietsschema umgeschaltet wird, das der Sprache des Texts entspricht, ist anhand des Anwendungsparameters BU_EditorKeepInputScheme konfiguriert.

Einen Text können Sie wie folgt erfassen und pflegen:

  • In diesem Texteditor können Sie keine Formatierungen für die Ausgabe des Texts vornehmen. Schriftart und Schriftgröße sind anhand der Compilerkonstanten pa_BT_PlainTextDefaultFont und pa_BT_PlainTextDefaultFontSize konfiguriert.

    Als unformatierten Text ("plain text") im Standardtexteditor

  • Als formatierten Text im RTF-Texteditor

    In diesem Texteditor können Sie ähnlich wie in einem Textverarbeitungsprogramm Formatierungen für die Ausgabe des Texts vornehmen, die bei der Formular- und Listenausgabe verwendet werden.

    Die Formatierungen können nur in Formularen des grafischen Formulargenerators und Listen des grafischen Listeneditors ausgegeben werden. Schriftart und Schriftgröße sind anhand der Compilerkonstante pa_BT_RTFDefaultFont konfiguriert.

In welchem Texteditor Sie einen Text erfassen und pflegen, bestimmen Sie nach dem Öffnen des Texteditors mit dem Kontrollkästchen RTF-Ansicht. Das Kontrollkästchen steht jedoch nur dann zur Verfügung, wenn Sie laut Konfiguration den RTF-Texteditor verwenden können (Compilerkonstante pa_BT_RTF).

Tipp: Zur Arbeitserleichterung beim Pflegen von umfangreichen Texten können Sie in den Texteditoren eine Volltextsuche nutzen. Die Suche können Sie wie aus anderen Anwendungen gewohnt mit der Tastenkombination <Strg + F> aufrufen. Auch die Funktion "Suchen und Ersetzen" steht zur Verfügung (Tastenkombination <Strg + R>).

Textbausteine zum Erfassen von Texten verwenden

Als Arbeitserleichterung beim Erfassen und Pflegen können Sie auf Texte zurückgreifen, die in proALPHA als Textbausteine erfasst sind. Dazu wählen Sie im Texteditor den gewünschten Textbaustein aus einer Übersicht aus. Der Text des Textbausteins wird im Texteditor vorgeschlagen. Dort können Sie den Text nach Ihren Anforderungen ändern. Die Änderung gilt nur für den Text im Texteditor.

Texte erfassen

  1. Öffnen Sie den Texteditor zum gewünschten Datensatz, z.B. zu einem Stammdatensatz.

    Wählen Sie dazu im Fenster des Datensatzes den Menüpunkt Funktion | Text.

    Alternativ: Doppelklicken Sie auf die Schaltfläche oder im rechten oberen Fensterbereich.

  2. Optional: Klicken Sie auf die Schaltfläche .

    Alternativ: <Strg + O>

    Der Texteditor wird zur Bearbeitung geöffnet.

  3. Optional: Aktivieren Sie das Kontrollkästchen RTF-Ansicht, um in den RTF-Texteditor zu wechseln.

  4. Erfassen Sie den gewünschten Text oder fügen Sie einen Textbaustein ein. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

    1. Wählen Sie den Menüpunkt Bearbeiten | Textbaustein einfügen.

      Alternativ: <Strg + B>

    2. Die Übersicht Textbausteine wird geöffnet.

      In der Übersicht werden die im Textbausteinstamm erfassten Textbausteine zeilenweise angezeigt.

    3. Optional: Wählen Sie im Feld Sprache die Sprache des Textbausteins.

    4. Doppelklicken Sie auf die Zeile des gewünschten Textbausteins.

      Der Text des Textbausteins wird im Texteditor vorgeschlagen.

    5. Optional: Ändern Sie den Text nach Ihren Anforderungen.

  5. Klicken Sie im Texteditor auf die Schaltfläche .

    Der Text wird gespeichert.

RTF-Texteditor verwenden

Im RTF-Texteditor stehen Windows-übliche Funktionen für die Formatierung zur Verfügung. So können Sie u.a. unterschiedliche Schriftarten, Tabulatoren sowie Absatzformatierungen (z.B. Einzüge) verwenden.

Elemente des RTF-Texteditors (Auswahl)

Hinweis: Abgebildet sind die Elemente in proALPHA classic. Aufbau und Inhalt des Fensters in proALPHA ray sind weitgehend analog. Auf Abweichungen wird explizit hingewiesen.

Elemente

Funktionen/Erläuterungen

Schriftart und Schriftgröße

Die vorgeschlagene Schriftart und Schriftgröße ist in der Compilerkonstante pa_BT_RTFDefaultFont hinterlegt.

Schriftauszeichnung: fett, kursiv oder unterstrichen

Textausrichtung: linksbündig, rechtsbündig, zentriert oder Blocksatz

Lineal mit Einzügen und Tabulatoren

(nur in proALPHA classic verfügbar)

Mit Hilfe des Lineals können Sie Einzüge sowie Tabulatoren mit beliebigen Laufweiten einfügen.

Mit Doppelklick auf einen Einzugsmarker öffnen Sie ein Fenster, in dem Sie weitere Windows-übliche Absatzformatierungen bestimmen können.

Ob das Lineal verfügbar ist, ist anhand der Compilerkonstante pa_BT_RTFRulerActive konfiguriert.

Hinweis: In proALPHA ray können Sie mit der <Tab>-Taste Tabulatoren mit einer Standardlaufweite einfügen. Einzüge werden nicht unterstützt.

Besonderheiten zum RTF-Texteditor

Thematik

Besonderheiten

Verwendung von Tabulatoren

Bei Tabulatoren kann es je nach Ausgabegerät Abweichungen zwischen der Bildschirmdarstellung und dem Druckbild geben. Eine solche Abweichung kann z.B. entstehen, weil die Schriftgröße beim Druck geringfügig größer ist als auf dem Bildschirm. Endet nun ein Text unmittelbar vor einem Tabulatorsprung, dann können sich beim Druck die folgenden Tabulatorsprünge und somit Texte verschieben. Damit die Texte sowohl auf dem Bildschirm und als auch beim Druck korrekt dargestellt werden, müssen die Abstände zwischen den Tabulatoren im RTF-Texteditor ggf. etwas größer gewählt werden.

Ob Sie Tabulatoren mit unterschiedlichen Laufweiten erfassen können, ist anhand der Compilerkonstante pa_BT_RTFRulerActive konfiguriert.

(nur in proALPHA classic verfügbar)

Hinweis: In proALPHA ray können Sie mit der <Tab>-Taste Tabulatoren mit einer Standardlaufweite einfügen. In proALPHA ray werden nur solche Tabulatoren unterstützt. Wenn Sie einen Text mit individuellen Tabulatoren in proALPHA ray bearbeiten und speichern, dann werden die Tabulatoren auf die Standardlaufweite gesetzt.

Verwendung von Rahmen und Seitenwechseln

Rahmen und Seitenwechsel können im RTF-Texteditor zwar festgelegt, jedoch nicht ausgegeben werden.

Verwendung von Einzügen

Damit Einzüge, die Sie im RTF-Texteditor erfasst haben, in Formularen und Listen analog zur Bildschirmdarstellung ausgegeben werden, müssen folgende Breiten übereinstimmen:

  • Die Anzeigebreite, die in der Konfigurationstabelle zur Textart hinterlegt ist.

  • Die Breite des Formularfelds oder Listenfelds, mit dem der Text der Textart ausgegeben wird.

Ob Sie Einzüge erfassen können, ist anhand der Compilerkonstante pa_BT_RTFRulerActive konfiguriert.

(nur in proALPHA classic verfügbar)

Hinweis: In proALPHA ray werden Einzüge nicht unterstützt. Wenn Sie einen Text mit Einzügen in proALPHA ray bearbeiten und speichern, dann gehen die Einzüge verloren. Die Einzüge werden bei einer erneuten Bearbeitung in proALPHA classic nicht wiederhergestellt.

Einfügen von Texten aus der Zwischenablage

Der RTF-Texteditor unterstützt nur Formatierungen, die auch im Editor selbst definiert werden können. Nicht unterstützt werden daher u.a. Aufzählungen und Tabellen. Nicht zulässige Formatierungen können bei der Ausgabe der Texte zu Problemen führen. Solche Probleme werden von der proALPHA GmbH nicht als Softwarefehler eingestuft.

Verwenden von Textbausteinen

Die maximale Größe von Textbausteinen ist aus technischen Gründen auf 32.000 Zeichen begrenzt.

(gilt nur für proALPHA ray)

Rechtschreibprüfung

Beim Erfassen von Texten unterstützt Sie die Rechtschreibprüfung Ihres Webbrowsers. Die Rechtschreibprüfung wird wie gewohnt direkt bei der Eingabe des Texts anhand eines integrierten Wörterbuchs durchgeführt. Abhängig davon, welchen Webbrowser Sie verwenden, kann es browserspezifische Besonderheiten geben. So ist in der Standard-Installation der deutschen Version von Mozilla Firefox aus lizenzrechtlichen Gründen kein Wörterbuch enthalten. Zum Verwenden der Rechtschreibprüfung müssen Sie daher das deutsche Wörterbuch erst hinzufügen. Informationen hierzu finden Sie in der Firefox-Hilfe.

(gilt nur für proALPHA ray)

Kennzeichnung von Datensätzen mit Texten

Ob zu einem Datensatz ein Text erfasst ist, erkennen Sie anhand eines Schaltflächensymbols im rechten oberen Fensterbereich.

Schaltflächensymbole

Bedeutung

Datensatz ohne Text

Datensatz mit Text

Mit Klick auf das Schaltflächensymbol können Sie den Texteditor öffnen.

Im Texteditor sehen Sie je Textart, ob zu der Textart ein Text erfasst ist und in welchen Sprachen der Text vorliegt. Dazu werden die betreffenden Textarten im Auswahlfeld mit einem Suffix gekennzeichnet, z.B: "_[D]". Das Suffix zeigt die Schlüssel der Sprachen laut Anwendungsparameter SB_Languages_keys. Bei mehreren Sprachen werden bis zu drei Sprachschlüssel kommasepariert aufgelistet, für weitere Schlüssel steht "…".

Beispiel: Teil - Vertrieb [D,E,F...]

Texte ausgeben

Besonderheiten beim Ausgeben von Texten in Formularen

Texte, die zu den Belegköpfen von Belegen hinterlegt sind, können je nach Umfang über mehrere Formularseiten ausgegeben werden. Wie umfangreiche Texte in einem Formular ausgegeben werden, ist vom jeweiligen Formulargenerator abhängig.

Besonderheiten beim Ausgeben von Texten in Listen

In Listen des grafischen Listeneditors können Texte je nach Umfang über mehrere Seiten ausgegeben werden. Ist ein Text für eine Listenseite zu lang, so wird die Ausgabe auf den Folgeseiten fortgesetzt.

Hinweis: In Listen des grafischen Listeneditors sind für das Listenfeld für die Textausgabe spezielle Formatierungen vorgegeben, sodass ein Text mehrzeilig ausgegeben, am Zeilenende umgebrochen und das Feld automatisch verlängert wird. Bei der Formatierung des Listenabschnitts ist in der Optionsgruppe Höhe das Optionsfeld Unterer Rand des untersten Objekts zu aktivieren.

Administration

Objekte

Bedeutung

Konfigurationstabelle Textarten

Vordefinierte Textarten

BT_Autoupdate

Festlegung, ob der Texteditor beim Aufrufen direkt zur Bearbeitung geöffnet wird.

BU_EditorKeepInputScheme

Eingabegebietsschema im Texteditor immer beibehalten

pa_BT_EditorInitModeRTF

Festlegung, ob der Texteditor zum Erfassen neuer Texte im RTF-Modus gestartet wird.

pa_BT_RTF

Festlegung, ob der RTF-Texteditor für das Erfassen und Pflegen von Texten verwendet werden kann.

pa_BT_PlainTextDefaultFont

Vorschlagswert für die Schriftart im Standardtexteditor

Standardeinstellung ist "Courier New".

Voraussetzung für die Verwendung anderer Schriften: Die proALPHA Version muss UTF-8 unterstützen.

pa_BT_PlainTextDefaultFontSize

Vorschlagswert für die Schriftgröße im Standardtexteditor

Standardeinstellung ist "8".

pa_BT_RTFDefaultFont

Vorschlagswert für Schriftart und Schriftgröße im RTF-Texteditor

Standardeinstellung ist "Times new roman, size=9".

pa_BT_RTFRulerActive

Festlegung, ob im RTF-Texteditor ein Lineal mit Einzügen und Tabulatoren verfügbar ist.

pa_DM_UIS_IIT_TextInfo

Programminterne Identifizierung der Schaltflächensymbole für Datensätze mit Texten

Einstellung ist "2".