Datenaustausch mit einem Webshop

Der Datenaustausch zwischen proALPHA und einem Webshop erfolgt über die Webshop-Schnittstelle. Für den Datenaustausch wird die Integration Workbench (INWB) genutzt.

Stammdaten mit dem Webshop austauschen

Für den Webshop können Sie folgende Stammdaten bereitstellen:

  • Webshop-Kunden

  • Webshop-Teile

  • Produktgruppenstrukturen

Zudem können Sie aus dem Webshop empfangene neue und geänderte Kundendaten als Webshop-Stammdaten übernehmen. Ob geänderte Kundendaten für Webshop-Kunden übernommen werden, die in proALPHA als Stammkunden geführt werden, ist anhand des Anwendungsparameters WS_AllowIternalCustomerUpdate konfiguriert.

Der Datenaustausch erfolgt durch Datenabgleiche zwischen proALPHA und dem Shop-System. Bei einem Datenabgleich werden INWB-Nachrichten mit den betreffenden Stammdatensätzen erzeugt und über die INWB gesendet. Beim Empfänger - hier dem Shop-System - werden die INWB-Nachrichten zur Übernahme der Daten in das im Shop-System verwendete Format konvertiert. Ebenso werden vom Shop-System gesendete Kundendaten über die INWB empfangen und können in proALPHA übernommen werden.

Der Datenabgleich muss erstmalig durchgeführt werden, nachdem der Webshop-Firmenstamm mit der Zuordnung der gewünschten Webshop-Stammdaten in proALPHA definiert wurde. Dazu wird ein Komplettabgleich mit dem Webshop durchgeführt. Den Komplettabgleich starten Sie manuell im Webshop-Teilestamm.

Danach müssen regelmäßig sogenannte inkrementelle Abgleiche durchgeführt werden, um Änderungen und Neuanlagen von Webshop-Stammdaten an den Webshop zu übermitteln. Der inkrementelle Abgleich kann wie folgt durchgeführt werden:

  • Sie starten den Abgleich manuell im Webshop-Teilestamm.

  • Der Abgleich wird automatisch über einen permanenten Job gestartet.

Produktgruppenstrukturen bereitstellen

Produktgruppenstrukturen sind in den jeweiligen Abgleichen nicht enthalten, sie werden mit einem separaten Abgleich bereitgestellt. Den Abgleich der Produktgruppen starten Sie erstmalig manuell im Webshop-Teilestamm. Nach dieser erstmaligen Ausführung können Sie den Abgleich wie den inkrementellen Abgleich über einen permanenten Job automatisieren. Bei Bedarf können Sie die Ausführung auch manuell starten.

Aktuellen Abgleichstand einsehen

Änderungen und Neuanlagen von Webshop-Stammdaten werden intern überwacht. Ob Abgleiche erforderlich sind, sehen Sie im Webshop-Firmenstamm in der Registerkarte Abgleich.

Felder

Erläuterungen

Abgleichstatus

Grün (): Es liegen keine Änderungen/Neuanlagen von Webshop-Stammdaten vor. Ein Abgleich ist nicht erforderlich.

Gelb (): Es liegen Änderungen/Neuanlagen von Webshop-Stammdaten vor. Ein inkrementeller Abgleich ist erforderlich.

Die Farben sind im proALPHA Farbschema festgelegt.

Abgleichdaten

Anzahl der Änderungen/Neuanlagen von Webshop-Stammdaten, die noch nicht mit einem Abgleich bereitgestellt wurden.

Produktgruppen aktuell

Anhand des Kontrollkästchens erkennen Sie, ob die Produktgruppenstrukturen gegenüber dem letzten Abgleich noch aktuell sind.

Die Produktgruppenstrukturen sind aktuell.

Die Produktgruppenstrukturen nicht aktuell. Ein Abgleich ist erforderlich.

Das Kontrollkästchen ist zusätzlich gelb () unterlegt. Die Farbe ist im proALPHA Farbschema festgelegt.

Hinweis: Welche der bereitgestellten Stammdaten im Webshop tatsächlich verwendet werden, ist abhängig von der Konfiguration des Shop-Systems. So gehören zu den bereitgestellten Stammdaten der Webshop-Kunden z.B. die Zahlungsarten und Versandarten, die für die Kunden in proALPHA hinterlegt sind. Je nach Konfiguration des Shop-Systems können Zahlungsart und Versandart eines Webshop-Kunden vorgeschlagen werden, wenn der Kunde im Webshop eine Bestellung erfasst. Das Shop-System kann jedoch auch eigene Zahlungsarten und Versandarten verwenden. Die Umsetzung solcher abweichenden Daten in proALPHA bei der Übernahme der Bestellung erfolgt anhand von Mappings. Die Mappings können bei der Konfiguration der INWB nach Ihren Anforderungen definiert werden.

Komplettabgleich manuell starten

  1. Öffnen Sie das Stammdatenfenster Webshop-Firmenstamm.

  2. Suchen Sie den gewünschten Webshop.

  3. Wählen Sie den Menüpunkt Extras | Komplettabgleich mit Webshop.

Inkrementellen Abgleich manuell starten

  1. Öffnen Sie das Stammdatenfenster Webshop-Firmenstamm.

  2. Suchen Sie den gewünschten Webshop.

  3. Wählen Sie den Menüpunkt Extras | Inkrementeller Abgleich mit Webshop.

Abgleich der Produktgruppen manuell starten

  1. Öffnen Sie das Stammdatenfenster Webshop-Firmenstamm.

  2. Suchen Sie den gewünschten Webshop.

  3. Wählen Sie den Menüpunkt Extras | Abgleich Produktgruppen mit Webshop.

INWB-Nachrichten für den Austausch von Stammdaten

Der Austausch erfolgt anhand von INWB-Nachrichten folgender Nachrichtentypen:

Datenaustausch von

Nachrichtentypen

Verwendung

Kundenstammdaten

pAX-WEBSHOP-CUSTOMERS

Kundenstammdaten für den Webshop bereitstellen

Kundenstammdaten aus dem Webshop übernehmen

Teilestammdaten

pAX-WEBSHOP-PARTS

Teilestammdaten für den Webshop bereitstellen

Ob die Bilder der Teile aus den Teilestammdaten bereitgestellt werden, ist anhand des Anwendungsparameters WS_IncludeMasterPictureInPartsMessage konfiguriert.

Hinweis: Zusammen mit den Stammdaten der Webshop-Teile können auch Sachmerkmale zu den Teilen übermittelt werden. Dies bestimmen Sie in den Stammdaten der Produktgruppe, der die Teile angehören, indem Sie der Produktgruppe die gewünschte Sachmerkmalsleiste zuordnen.

Produktgruppenstrukturen mit Zuordnungen von Teilen

pAX-WEBSHOP-CATALOG

Produktgruppenstrukturen mit Teilezuordnungen als Produktkataloge für den Webshop bereitstellen

In welchem Umfang die Daten der Webshop-Teile bereitgestellt werden, ist anhand des Anwendungsparameters WS_IncludePartDescriptionsInCatalog konfiguriert.

Belege aus dem Webshop übernehmen

Aus dem Webshop über die INWB empfangene Anfragen und Bestellungen (Webshop-Belege) werden in die Webshop-Schnittstelle übernommen. Dazu wird der Nachrichteneingang der INWB auf neue Webshop-Belege geprüft. Die Prüfung auf neue Webshop-Belege kann wie folgt durchgeführt werden:

  • Sie starten die Prüfung manuell im Webshop-Teilestamm.

  • Die Prüfung wird automatisch über einen permanenten Job gestartet.

Prüfung auf neue Webshop-Belege manuell starten

  1. Öffnen Sie das Stammdatenfenster Webshop-Firmenstamm.

  2. Suchen Sie den gewünschten Webshop.

  3. Wählen Sie den Menüpunkt Extras | Auf neue Webshop-Belege prüfen.

Anfragen übernehmen

Bei der Übernahme von Anfragen aus dem Webshop werden mit den Daten der entsprechenden INWB-Nachrichten (Nachrichtentyp pAX-WEBSHOP-ORDERS) Webshop-Anfragen automatisch erfasst.

Die erfassten Webshop-Anfragen können Sie im Webshop-Firmenstamm in einer Übersicht einsehen. In der Übersicht können Sie u.a. fehlerhafte Anfragen bearbeiten, bevor Sie aus den Anfragen für die weitere Vertriebsabwicklung Angebote generieren. So können Sie z.B. fehlerhafte Daten in den Belegpositionen einer Webshop-Anfrage ändern und anschließend die Generierung des Angebots manuell starten. Webshop-Anfragen, aus denen keine Angebote generiert werden sollen, können Sie stornieren. Die Stornierung einer Webshop-Anfrage können Sie rückgängig machen.

Webshop-Anfragen bearbeiten

  1. Öffnen Sie das Stammdatenfenster Webshop-Firmenstamm.

  2. Suchen Sie den Webshop, in dem Sie eine Webshop-Anfrage bearbeiten wollen.

  3. Wählen Sie den Menüpunkt Funktion | Webshop-Anfragen.

    Die Übersicht Webshop-Anfragen wird geöffnet.

    Die Webshop-Anfragen mit dem Belegstatus "Offen" werden zeilenweise angezeigt.

  4. Optional: Wählen Sie im Feld Belegstatus den Belegstatus der gewünschten Webshop-Anfrage aus, z.B. "Fehlerhaft".

    Die Webshop-Anfragen mit dem ausgewählten Belegstatus werden zeilenweise angezeigt.

  5. Bearbeiten Sie die Webshop-Anfrage nach Ihren Anforderungen.

    Anwendungsfälle:

    • Belegdaten einer Webshop-Anfrage ändern

      1. Doppelklicken Sie auf die Zeile der gewünschten Webshop-Anfrage.

        Alternativ: Klicken Sie auf die Zeile der Webshop-Anfrage und wählen Sie den Menüpunkt Funktion | Details.

        Das Erfassungsfenster der Webshop-Anfrage wird geöffnet.

      2. Ändern Sie die Belegdaten nach Ihren Anforderungen.

    • Angebot aus einer Webshop-Anfrage generieren

      1. Klicken Sie auf die Zeile der gewünschten Webshop-Anfrage.

      2. Wählen Sie den Menüpunkt Extras | Angebot generieren.

    • Webshop-Anfrage stornieren

      1. Klicken Sie auf die Zeile der gewünschten Webshop-Anfrage.

      2. Wählen Sie den Menüpunkt Extras | Stornieren.

    • Stornierung einer Webshop-Anfrage rückgängig machen

      1. Klicken Sie auf die Zeile der gewünschten Webshop-Anfrage.

      2. Wählen Sie den Menüpunkt Extras | Stornieren.

Bestellungen übernehmen

Bei der Übernahme von Bestellungen aus dem Webshop werden mit den Daten der entsprechenden INWB-Nachrichten (Nachrichtentyp pAX-WEBSHOP-ORDERS) Webshop-Bestellungen automatisch erfasst.

Die erfassten Webshop-Bestellungen können Sie im Webshop-Firmenstamm in einer Übersicht einsehen. In der Übersicht können Sie u.a. fehlerhafte Bestellungen bearbeiten, bevor Sie aus den Bestellungen für die weitere Vertriebsabwicklung Aufträge generieren. So können Sie z.B. fehlerhafte Daten in den Belegpositionen einer Webshop-Bestellung ändern und anschließend die Generierung des Auftrags manuell starten. Webshop-Bestellungen, aus denen keine Aufträge generiert werden sollen, können Sie stornieren. Die Stornierung einer Webshop-Bestellung können Sie rückgängig machen.

Webshop-Bestellungen bearbeiten

  1. Öffnen Sie das Stammdatenfenster Webshop-Firmenstamm.

  2. Suchen Sie den Webshop, in dem Sie eine Webshop-Bestellung bearbeiten wollen.

  3. Wählen Sie den Menüpunkt Funktion | Webshop-Bestellungen.

    Die Übersicht Webshop-Bestellungen wird geöffnet.

    Die Webshop-Bestellungen mit dem Belegstatus "Offen" werden zeilenweise angezeigt.

  4. Optional: Wählen Sie im Feld Belegstatus den Belegstatus der gewünschten Webshop-Bestellung aus, z.B. "Fehlerhaft".

    Die Webshop-Bestellungen mit dem ausgewählten Belegstatus werden zeilenweise angezeigt.

  5. Bearbeiten Sie die Webshop-Bestellung nach Ihren Anforderungen.

    Anwendungsfälle:

    • Belegdaten einer Webshop-Bestellung ändern

      1. Doppelklicken Sie auf die Zeile der gewünschten Webshop-Bestellung.

        Alternativ: Klicken Sie auf die Zeile der Webshop-Bestellung und wählen Sie den Menüpunkt Funktion | Details.

        Das Erfassungsfenster der Webshop-Bestellung wird geöffnet.

      2. Ändern Sie die Belegdaten nach Ihren Anforderungen.

    • Auftrag aus einer Webshop-Bestellung generieren

      1. Klicken Sie auf die Zeile der gewünschten Webshop-Bestellung.

      2. Wählen Sie den Menüpunkt Extras | Auftrag generieren.

    • Webshop-Bestellung stornieren

      1. Klicken Sie auf die Zeile der gewünschten Webshop-Bestellung.

      2. Wählen Sie den Menüpunkt Extras | Stornieren.

    • Stornierung einer Webshop-Bestellung rückgängig machen

      1. Klicken Sie auf die Zeile der gewünschten Webshop-Bestellung.

      2. Wählen Sie den Menüpunkt Extras | Stornieren.