Steuerschlüssel

Je Steuergebiet können Sie verschiedene Steuerschlüssel definieren. Bei der Definition ordnen Sie einem Steuerschlüssel u.a. den Steuersatz zur Berechnung der Steuerbeträge zu. Die Steuerschlüssel werden bei Geschäftsvorgängen in Einkauf und Vertrieb sowie in den Buchungen der Finanzbuchhaltung herangezogen.

Basiswissen: Stammdaten

Steuerschlüssel definieren

Das Definieren eines Steuerschlüssels erfolgt in zwei Arbeitsschritten. Im ersten Schritt legen Sie den Steuerschlüssel an. Im zweiten Schritt ordnen Sie den Steuerschlüssel entsprechend Ihren Anforderungen zu.

Steuerschlüssel anlegen

Steuerschlüssel sind mandantenspezifisch. So können Sie individuell für jeden Mandanten die Steuerschlüssel anlegen, die benötigt werden.

Sie können:

  • Einen Steuerschlüssel manuell erfassen.

  • Einen Steuerschlüssel mit der Kopiervorlage anlegen.

Steuerschlüssel erfassen Sie je Steuergebiet im separaten Fenster Steuerschlüssel Steuergebiet. Je Steuergebiet können Sie verschiedene Steuerschlüssel hinterlegen. So können Sie sowohl Vorsteuerschlüssel als auch Umsatzsteuerschlüssel mit unterschiedlichen Steuersätzen hinterlegen. Zudem können Sie individuelle Steuerschlüssel für Geschäftsvorgänge, z.B. für Reverse-Charge-Verfahren sowie für innergemeinschaftliche Geschäftsvorgänge anlegen.

Erfassen Sie eine möglichst sprechende oder eindeutige Bezeichnung, sodass der Steuerschlüssel über die Bezeichnung identifiziert werden kann.

Ordnen Sie den Steuersatz mit den gewünschten Daten, u.a. der Steuerart sowie dem Prozentsatz zur Berechnung des Steuerbetrags, im gleichnamigen Feld zu.

Hinweis: Nachdem eine Buchung mit diesem Steuerschlüssel erfolgt ist, können Sie den Steuerschlüssel nicht mehr ändern.

Sie können einem Steuerschlüssel die Sachkonten zuordnen, die bei Verwendung des Steuerschlüssels automatisch bebucht werden.

Sachkonten

Erläuterungen

Thema

Steuerkonto

Umsatzsteuerkonto oder Vorsteuerkonto, das bei steuerpflichtigen Geschäftsvorgängen mit dem ermittelten Steuerbetrag bebucht wird

Umsatzsteuerkonten

Vorsteuerkonten

Erwerbsteuerkonto

Vorsteuerkonto, das beim innergemeinschaftlichen Erwerb mit dem ermittelten Steuerbetrag bebucht wird

Umsatzsteuerkonto, das beim Reverse-Charge-Verfahren automatisch mit dem Vorsteuerbetrag bebucht wird.

Durch Zuordnung des Erwerbsteuerkontos werden die Steuerbeträge gleichzeitig als Vorsteuern und als Umsatzsteuern gebucht. Dadurch sind die Geschäftsvorgänge "steuerfrei".

Erwerbsteuerkonten

Skontokonto

Konto, das bei Eingangszahlungen und Ausgangszahlungen innerhalb der Skontofrist mit dem Skontobetrag bebucht wird.

Skontokonten

Skontoausbuchungskonto

Konto, das bei einem vom Zahlungsziel abweichenden Skontobetrag bei Eingangszahlungen und Ausgangszahlungen bebucht wird.

Skontoausbuchungskonten

Ausbuchungskonto

Konto, das beim Ausbuchen von Restbeträgen eines offenen Postens oder eines komplett offenen Postens bei Eingangszahlungen und Ausgangszahlungen bebucht wird.

Ausbuchungskonten

Porto

Fracht

Verpackung

Zuschlag

Zuschlag 2

Konten, die bei Verwendung eines Vorsteuerschlüssels mit den jeweiligen Kopfzuschlägen eines Rechnungskontrollbelegs bebucht werden

Konten, die bei Verwendung eines Umsatzsteuerschlüssels mit den jeweiligen Kopfzuschlägen eines Vertriebsbelegs bebucht werden.

Hinweis: Anhand der Compilerkonstante pa_V_WRZ1_Art ist konfiguriert, ob die Positionszuschläge aus dem ersten Feld eines Vertriebsbelegs auch auf diese Konten gebucht werden.

Zuschlagskonten

Konto für steuerlich nicht abzugsfähige Ausgaben

Konto, das bei nicht zu 100 % abzugsfähigen Betriebsausgaben mit den nicht abzugsfähigen Betriebsausgaben bebucht wird

Nicht abzugsfähiges Betriebsausgabenkonto

Zu jedem Steuerschlüssel können Sie eine Bemerkung erfassen. So können Sie z.B. eine Bemerkung zu einem Steuerschlüssel für steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferungen erfassen, der als Hinweis auf die Steuerschuld des Leistungsempfängers in Rechnungen ausgegeben wird. Den Text erfassen Sie wie für Texte üblich im Texteditor.

Basiswissen: Stammdaten erfassen

Steuerschlüssel für steuerfreie Geschäftsvorgänge anlegen

Einem Steuerschlüssel für steuerfreie Geschäftsvorgänge ordnen Sie einen Steuersatz von "0%" zu.

Dem Steuerschlüssel können Sie folgende Sachkonten zuordnen:

  • Skontokonto

  • Skontoausbuchungskonto

  • Ausbuchungskonto

  • Zuschlagskonten

Hinweis: Mit dem Steuerschlüssel werden keine Steuerbeträge ermittelt. Daher ist die Zuordnung eines Steuerkontos nicht erforderlich.

Steuerschlüssel für direkte Steuerbuchungen anlegen

Einem Steuerschlüssel für direkte Steuerbuchungen ordnen Sie einen Steuersatz von "0%" zu. Zudem aktivieren Sie das Kontrollkästchen Umsatz ist Steuer.

Mit dem Steuerschlüssel können Sie Steuerbeträge verbuchen, zu denen es keinen direkt abhängigen Umsatz gibt. Wenn der Steuerschlüssel in einer Buchung verwendet wird, dann wird der erfasste Buchungsbetrag komplett auf das zugeordnete Steuerkonto gebucht. So können Sie z.B. den Steuerschlüssel beim Verbuchen der Einfuhrumsatzsteuer verwenden.

Tipp: Das zugeordnete Steuerkonto muss in der Kontenzuordnung für Umsatzsteuermeldungen hinterlegt werden. So werden die direkt erfassten Steuerbeträge korrekt in der Umsatzsteuerverprobung und in der Umsatzsteuer-Voranmeldung berücksichtigt.

Steuerschlüssel zuordnen

Steuerschlüssel können Sie an folgenden Stellen zuordnen:

  • Im Kontenstamm den steuerrelevanten Sachkonten

  • In Wareneinkaufsgruppen

    Voraussetzung: Der Anwendungsparameter SB_TaxPurchasingGroupsChangeable ist auf "Yes" konfiguriert.

  • In Erlösgruppen

    Voraussetzung: Der Anwendungsparameter SB_TaxRevenueGroupsChangeable ist auf "Yes" konfiguriert.

Steuerschlüssel pflegen

Die Daten eines Steuerschlüssels können Sie ändern. So können Sie z.B. ein anderes Skontokonto zuordnen.

Steuerkonto ändern

In der Regel ändern Sie ein Steuerkonto nur dann, wenn noch keine Buchungen zu dem Steuerkonto existieren. Wenn bereits Buchungen zu dem Steuerkonto existieren, dann wird eine Systemmeldung angezeigt.

Tipp: Vor dem Austausch des Steuerkontos wird empfohlen, die Liste "Umsatzsteuerverprobung" auszugeben. In der Liste werden je Steuerschlüssel die Steuerbeträge anhand der Steuerkonten ermittelt, die zum Zeitpunkt der Listenausgabe den Steuerschlüsseln zugeordnet sind. So haben Sie nach dem Kontenaustausch eine Übersicht der Steuerbeträge, die auf das ehemalige Steuerkonto gebucht wurden.

Einen Steuerschlüssel können Sie löschen.

Voraussetzung: Der Steuerschlüssel ist keinem Sachkonto zugeordnet.

Bedienung:

Steuerschlüssel auswählen

Die verfügbaren Steuerschlüssel werden in der Strg + A Übersicht angezeigt, die Sie zu den Feldern Steu oder Steuer aufrufen. In der Übersicht können Sie bestimmen, welche Steuerschlüssel angezeigt werden. So können Sie z.B. anhand der Optionsgruppe bestimmen, dass nur Vorsteuerschlüssel angezeigt werden.

Steuerschlüssel verwenden

Steuerschlüssel verwenden Sie immer dann, wenn Steuerbeträge und Nettobeträge ermittelt werden sowie wenn spezielle Konten ermittelt und automatisch bebucht werden.

Bei der Stammdatenerfassung werden Steuerschlüssel den Sachkonten zugeordnet. Die Zuordnung ist nur für Steuerschlüssel möglich, die zu einem Steuergebiet mit der Steuergebietsart "Staat" erfasst wurden. Ob Steuerschlüssel den Wareneinkaufsgruppen zugeordnet werden können, ist anhand des Anwendungsparameters SB_TaxPurchasingGroupsChangeable konfiguriert. Ob Steuerschlüssel den Erlösgruppen zugeordnet werden können, ist anhand des Anwendungsparameters SB_TaxRevenueGroupsChangeable konfiguriert.

Im Einkauf und Vertrieb werden die Steuerschlüssel der Steuergebiete herangezogen, die den Besteuerungsorten der Geschäftsvorgänge entsprechen. Bei der Kontenfindung im Einkauf werden die Vorsteuerbeträge und Nettobeträge anhand der Steuerschlüssel ermittelt, die in den Wareneinkaufsgruppen oder den Wareneinkaufskonten hinterlegt sind. Wenn sowohl zur Wareneinkaufsgruppe als auch zum Wareneinkaufskonto Steuerschlüssel hinterlegt sind, dann wird der Steuerschlüssel aus der Wareneinkaufsgruppe verwendet. So werden anhand von Vorsteuerschlüsseln die Vorsteuerbeträge in Rechnungskontrollbelegen ermittelt. Bei der Kontenfindung im Vertrieb werden die Umsatzsteuerbeträge und Nettobeträge anhand der Steuerschlüssel ermittelt, die in den Erlösgruppen oder den Erlöskonten hinterlegt sind. Wenn sowohl zur Erlösgruppe als auch zum Erlöskonto Steuerschlüssel hinterlegt sind, dann wird der Steuerschlüssel aus der Erlösgruppe verwendet. So werden anhand von Umsatzsteuerschlüssel die Umsatzsteuerbeträge in Rechnungen ermittelt. Zudem werden bei der Kontenfindung in Einkauf und Vertrieb die in den Steuerschlüsseln hinterlegten Konten automatisch ermittelt. So werden abhängig vom Geschäftsvorgang z.B. Steuerkonten und Zuschlagskonten ermittelt.

In Vertriebsbelegen werden die hinterlegten Texte zu Steuerschlüsseln herangezogen. Erfasste Bemerkungen werden z.B. als Hinweis auf den Übergang der Steuerschuld beim Reverse-Charge-Verfahren ausgegeben.

Bei Buchungen in der Finanzbuchhaltung werden die Steuerschlüssel aus den Gegenbuchungszeilen herangezogen. Wenn ein Sachkonto in den Gegenbuchungszeilen als Gegenkonto erfasst wird, dann wird der zu diesem Gegenkonto hinterlegte Steuerschlüssel aus dem Kontenstamm ermittelt. Ob Umsatzsteuerschlüssel in Buchungen geändert werden können, ist anhand des Anwendungsparameters FB_VATChangeable konfiguriert. Ob Vorsteuerschlüssel in Buchungen geändert werden können, ist anhand des Anwendungsparameters FB_inputVATChangeable konfiguriert. Ob Vorsteuerschlüssel für den innergemeinschaftlichen Erwerb in Buchungen geändert werden können, ist anhand des Anwendungsparameters FB_AcquisitionTaxChangeable konfiguriert. So werden anhand der Steuerschlüssel die Steuerbeträge und Nettobeträge in den Buchungen ermittelt und automatisch auf die in den Steuerschlüssel hinterlegten Steuerkonten gebucht. Zudem werden in den Buchungen, abhängig vom Geschäftsvorfall, die in den Steuerschlüsseln hinterlegten Konten automatisch ermittelt. So wird z.B. beim Verbuchen von Bankkontoauszügen und bei Zahlung innerhalb der Skontofrist das hinterlegte Skontokonto ermittelt und automatisch bebucht.

Informationen zu Steuerschlüssel

Wichtige Informationen und Informationsquellen sind u.a.:

Informationen

Informationsquellen

Auflistung der Daten von Steuerschlüsseln

Liste "Steuerschlüssel"

Steuerbuchungen zu einem Steuerschlüssel über mehrere Steuerbuchungen

Liste "Umsatzsteuerverprobung"

Liste "Steuerschlüssel" gestalten und ausgeben

Die Daten von Steuerschlüsseln können Sie in der Liste "Steuerschlüssel" ausgeben. Dazu ist im Lieferumfang von proALPHA eine Listenansicht enthalten. Diese Listenansicht sowie weitere Listenansichten können Sie in den Listeneditoren gestalten. So können Sie anhand von Listenfeldern bestimmen, welche Daten in der Liste ausgegeben werden. Bei der Ausgabe der Liste grenzen Sie die auszugebenden Daten im Druckvorlauf ein. So können Sie z.B. bestimmen, zu welchen Steuergebieten die Steuerschlüssel in der Liste ausgegeben werden.

Basiswissen:

Administration

Objekte

Bedeutung

FB_inputVATChangeable

Festlegung, ob Vorsteuerschlüssel in Buchungen geändert werden können

FB_VATChangeable

Festlegung, ob Umsatzsteuerschlüssel in Buchungen geändert werden können

FB_PrePmtTaxKeyChangeable

Festlegung, ob und welcher Steuerschlüssel zur Verrechnung des Skontobetrages ermittelt wird

FB_AcquisitionTaxChangeable

Festlegung, ob Vorsteuerschlüssel für den innergemeinschaftlichen Erwerb in Buchungen geändert werden können

SB_TaxPurchasingGroupsChangeable

Festlegung, ob einem Wareneinkaufskonto in den Wareneinkaufsgruppen ein Steuerschlüssel zugeordnet werden kann.

SB_TaxRevenueGroupsChangeable

Festlegung, ob einem Erlöskonto in den Erlösgruppen ein Steuerschlüssel zugeordnet werden kann.