Steuerkonten

In proALPHA benötigen Sie für den Verkauf von Waren oder Dienstleistungen Umsatzsteuerkonten.

Für den Einkauf von Waren oder Dienstleistungen benötigen Sie folgende Steuerkonten:

Umsatzsteuerkonten

Umsatzsteuerkonten protokollieren die Umsatzsteuerbeträge, die aus Vertriebsbelegen sowie aus Ausgangsrechnungen der Finanzbuchhaltung entstehen. Sie zählen zu den Bilanzkonten.

Buchungen auf Steuerkonten aus Vertriebsbelegen führt proALPHA durch, wenn Sie Geldwerte aus umsatzsteuerpflichtigen Geschäftsvorgängen verbuchen. Ein umsatzsteuerpflichtiger Geschäftsvorgang ist beispielsweise der Verkauf von Ware an einen inländischen Kunden.

Buchungen auf Umsatzsteuerkonten werden u.a. ausgelöst durch steuerpflichtige Rechnungen im proALPHA Vertrieb und durch steuerpflichtige Ausgangsrechnungen im proALPHA Finanzwesen.

Die Umsatzsteuerkonten ermittelt proALPHA automatisch. Voraussetzung dafür ist, dass die Umsatzsteuerkonten den Umsatzsteuerschlüsseln zugeordnet sind (Steuerschlüssel).

proALPHA bebucht die Umsatzsteuerkonten automatisch. So bebucht proALPHA die Umsatzsteuerkonten automatisch, wenn beispielsweise die Erlöse aus steuerpflichtigen Geschäftsvorgängen aus dem Vertrieb in die Finanzbuchhaltung verbucht werden. In Ausnahmen können Umsatzsteuerkonten auch manuell bebucht werden (Manuelle Steuerbuchungen anlegen).

Umsatzsteuerkonten sind steuerneutral, da auf Steuerbeträge kein weiterer Steuerbetrag entfällt (Steuerneutrale Sachkonten anlegen).

Vorsteuerkonten

Vorsteuerkonten protokollieren die Vorsteuerbeträge, die aus Rechnungskontrollbelegen sowie aus Eingangsrechnungen der Finanzbuchhaltung entstehen. Sie zählen zu den Bilanzkonten.

Buchungen auf Vorsteuerkonten führt proALPHA durch, wenn Sie Geldwerte aus vorsteuerpflichtigen Geschäftsvorgängen verbuchen. Ein steuerpflichtiger Geschäftsvorgang ist beispielsweise der Einkauf von Ware von einem inländischen Lieferanten. Buchungen auf Vorsteuerkonten führt proALPHA auch durch, wenn Sie Geldwerte aus folgenden Geschäftsvorgängen verbuchen:

Buchungen auf Vorsteuerkonten werden u.a. ausgelöst durch steuerpflichtige Rechnungskontrollbelege im proALPHA Einkauf und durch steuerpflichtige Eingangsrechnungen im proALPHA Finanzwesen.

Die Vorsteuerkonten ermittelt proALPHA automatisch. Voraussetzung dafür ist, dass die Vorsteuerkonten den Vorsteuerschlüsseln zugeordnet sind.

proALPHA bebucht die Vorsteuerkonten automatisch. So bebucht proALPHA die Vorsteuerkonten automatisch, wenn beispielsweise die Aufwendungen aus steuerpflichtigen Geschäftsvorgängen aus dem Einkauf in die Finanzbuchhaltung verbucht werden. In Ausnahmen können Vorsteuerkonten auch manuell bebucht werden (Manuelle Steuerbuchungen anlegen).

Vorsteuerkonten legen Sie an als steuerneutrale Sachkonten, da auf Steuerbeträge kein weiterer Steuerbetrag entfällt.

Erwerbssteuerkonten

Erwerbssteuerkonten protokollieren die innergemeinschaftlichen Erwerbssteuerbeträge. Sie zählen zu den Bilanzkonten.

Buchungen auf Erwerbssteuerkonten führt proALPHA durch, wenn Sie Geldwerte aus innergemeinschaftlichen Erwerben verbuchen. Ein innergemeinschaftlicher Erwerb ist beispielsweise in Deutschland der Einkauf von Waren von einem Lieferanten aus Frankreich.

Erwerbssteuern sind Umsatzsteuern, die der Käufer einer Ware dem Finanzamt schuldet. Gleichzeitig kann die Erwerbssteuer als Vorsteuer geltend gemacht werden. Daher bucht proALPHA bei einem innergemeinschaftlichen Erwerb die Erwerbssteuer auf das Erwerbssteuerkonto und zugleich als Vorsteuer auf ein Vorsteuerkonto.

Buchungen auf Erwerbssteuerkonten werden u.a. ausgelöst durch Rechnungskontrollbelege im proALPHA Einkauf und durch Eingangsrechnungen im proALPHA Finanzwesen, wenn der Einkauf von Waren ein innergemeinschaftlicher Erwerb ist.

Die Erwerbssteuerkonten ermittelt proALPHA automatisch. Voraussetzung dafür ist, dass die Erwerbssteuerkonten den Vorsteuerschlüsseln für innergemeinschaftliche Erwerbe zugeordnet sind.

proALPHA bebucht die Erwerbssteuerkonten automatisch. So bebucht proALPHA die Erwerbssteuerkonten automatisch, wenn die Aufwendungen aus innergemeinschaftlichen Erwerben aus dem Einkauf in die Finanzbuchhaltung verbucht werden. In Ausnahmen können Erwerbssteuerkonten auch manuell bebucht werden (Manuelle Steuerbuchungen anlegen).

Erwerbssteuerkonten legen Sie an als steuerneutrale Sachkonten, da auf Steuerbeträge kein weiterer Steuerbetrag entfällt.

Steuerkonten für Reverse Charge

Steuerkonten (§ 13b deutsches UStG) protokollieren die Umsatzsteuerbeträge nach § 13b deutsches UStG. Sie zählen zu den Bilanzkonten.

Steuern nach § 13b deutsches UStG sind Umsatzsteuern, die der Käufer einer Ware dem Finanzamt schuldet. Gleichzeit kann die Umsatzsteuer als Vorsteuer gelten gemacht werden. Daher bucht proALPHA bei einer Werklieferung oder sonstigen Leistungen nach § 13b deutsches UStG die Umsatzsteuer auf das Steuerkonto (§ 13b deutsches UStG) und zugleich als Vorsteuer auf ein Vorsteuerkonto.

Buchungen auf Steuerkonten für Reverse Charge werden u.a. ausgelöst durch Rechnungskontrollbelege im proALPHA Einkauf und durch Eingangsrechnungen im proALPHA Finanzwesen, wenn der Einkauf von Waren eine Werklieferungen oder sonstige Leistung nach § 13b deutsches UStG ist.

Die Steuerkonten (§ 13b deutsches UStG) ermittelt proALPHA automatisch. Voraussetzung dafür ist, dass die Steuerkonten (§ 13b deutsches UStG) den Vorsteuerschlüsseln für Werklieferungen und sonstige Leistungen nach § 13b deutsches UStG zugeordnet sind.

proALPHA bebucht die Steuerkonten (§ 13b deutsches UStG) automatisch. So bebucht proALPHA die Steuerkonten (§ 13b deutsches UStG) automatisch, wenn die Aufwendungen aus Geschäftsvorgängen nach § 13b deutsches UStG aus dem Einkauf in die Finanzbuchhaltung verbucht werden. In Ausnahmen können Steuerkonten (§ 13b deutsches UStG) auch manuell bebucht werden (Manuelle Steuerbuchungen anlegen).

Steuerkonten (§ 13b deutsches UStG) legen Sie an als steuerneutrale Sachkonten, da auf Steuerbeträge kein weiterer Steuerbetrag entfällt.