Steuerfälle im Vertrieb

Bei der Steuerfindung werden normale Steuerfälle und besondere Steuerfälle unterschieden. Besondere Steuerfälle sind z.B. Versteuerungsarten für Warenlieferungen zwischen EU-Mitgliedstaaten. Die Besonderheiten solcher Steuerfälle werden in proALPHA über Steuerfallarten und Steuerfälle abgebildet. So gibt es z.B. für die EU die Steuerfallart "EVA" (Euroversteuerungsart). In der Steuerfallart sind die Besonderheiten der verschiedenen Steuerfälle hinterlegt.

In diesem Thema finden Sie Beispiele zu normalen und besonderen Steuerfällen.

Hinweis: Innerhalb eines Vertriebsbelegs kann nur ein Steuerfall abgebildet werden. Jedoch können die Vertriebsbelege innerhalb eines Geschäftsvorgangs (Belegkette) unterschiedliche Steuerfälle enthalten. Dies kann z.B. eintreten, wenn Sie die Besteuerungsgrundlagen vor der Lieferung ändern oder während des Geschäftsvorgangs ein Staat aus der Staatengemeinschaft austritt.

Inländische Geschäftsvorgänge

Inländische Warenlieferungen und Dienstleistungen sind in der Regel steuerpflichtig. Dies gilt sowohl für Geschäftsvorgänge mit Geschäftskunden als auch für Geschäftsvorgänge mit Endkunden.

Im Folgenden finden Sie Beispiele für Steuerfälle. In den Beispielen sind jeweils die durch die Steuerfindung für den Geschäftsvorgang ermittelten Besteuerungsgrundlagen ersichtlich.

Themen:

Beispiel: Lieferung Deutschland

Ein deutsches Unternehmen liefert Waren von einem Lagerort in Deutschland an einen deutschen Geschäftskunden mit Lieferadresse in Deutschland.

Legende

Ausgangssituation

Geschäftsvorgang

Warenlieferung innerhalb eines Staats

Aktion

Der erste Beleg (Auftrag) wird zu dem Geschäftsvorgang manuell erfasst.

Belegdaten

Im Belegkopf des Belegs sind u.a. folgende steuerrelevante Daten erfasst:

Belegdatum

17.10.2016

Abgangslagerort

Lagerortsadresse in Deutschland (Abgangsort)

Kundenadresse

Kundenadresse in Deutschland

Lieferadresse

Lieferadresse in Deutschland (Empfängerort)

Erläuterungen

Anhand des Abgangsorts und Empfängerorts wird die Transaktionsart "inländischer Geschäftsvorgang" ermittelt.

Für die Transaktionsart wird die Steuergrundregel des Besteuerungsorts ermittelt, hier des Abgangsorts.

Besteuerungsgrundlagen

Für den Beleg werden folgende zum Belegdatum gültige Besteuerungsgrundlagen laut Steuergrundregel ermittelt:

Felder

Feldinhalte

Erläuterungen

Leistungsdatum

17.10.2016

Datum, zu dem die Besteuerungsgrundlagen ermittelt wurden.

Steuergebiet Abg

EU,DE

Steuergebiet des Abgangslagerorts (Abgangsort)

eigene SteuerID

DE999999999

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des liefernden deutschen Unternehmens

Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer wird aus dem Firmenstamm des Mandanten ermittelt, in dem der Beleg erfasst wird.

Steuergebiet Ziel

EU,DE

Steuergebiet der Lieferadresse (Empfängerort)

SteuerID Empfänger

DE999999999

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des deutschen Kunden

Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer wird aus dem Kundenstamm des Kunden ermittelt.

Besteuerungsort

Abgangsort

Die Besteuerung erfolgt für den Abgangsort.

Steuergebiet BstO

EU,DE

Steuergebiet des Besteuerungsorts, hier des Abgangsorts

Bei einem steuerpflichtigen Geschäftsvorgang wird die Steuer laut Besteuerungsort für die einzelnen Belegpositionen des Belegs ermittelt. Dazu werden die Daten zur Besteuerung der Teile der Belegpositionen aus dem Steuergebiet ermittelt, das dem Besteuerungsort entspricht.

Für jede Belegposition wird der für das Teil gültige Steuersatz mit Hilfe der Kontenfindung ermittelt.

BesteuerungsMeth

Lieferung und Leistung

Die Besteuerung erfolgt im Sinne des deutschen Umsatzsteuerrechts.

Steuerfall

?

Der Geschäftsvorgang bildet keinen besonderen Steuerfall ab.

Steuertext

EG_I (inländische Lieferung)

Hinweistext zur Besteuerung des Geschäftsvorgangs

steuerfrei

inaktives Kontrollkästchen

Der Geschäftsvorgang ist steuerpflichtig.

Beispiel: Lieferung Österreich

Ein deutsches Unternehmen liefert Waren von einem Lagerort in Österreich an einen deutschen Geschäftskunden mit Lieferadresse in Österreich.

Legende

Ausgangssituation

Geschäftsvorgang

Warenlieferung innerhalb eines Staats

Aktion

Der erste Beleg (Auftrag) wird zu dem Geschäftsvorgang manuell erfasst.

Belegdaten

Im Belegkopf des Belegs sind u.a. folgende steuerrelevante Daten erfasst:

Belegdatum

17.10.2016

Abgangslagerort

Lagerort mit Adresse in Österreich (Abgangsort)

Kundenadresse

Kundenadresse in Deutschland

Lieferadresse

Adresse in Österreich (Empfängerort)

Erläuterungen

Anhand des Abgangsorts und Empfängerorts wird die Transaktionsart "inländischer Geschäftsvorgang" ermittelt.

Für die Transaktionsart wird die Steuergrundregel des Besteuerungsorts ermittelt, hier des Abgangsorts.

Besteuerungsgrundlagen

Für den Beleg werden folgende zum Belegdatum gültige Besteuerungsgrundlagen laut Steuergrundregel ermittelt:

Felder

Feldinhalte

Erläuterungen

Leistungsdatum

17.10.2016

Datum, zu dem die Besteuerungsgrundlagen ermittelt wurden.

Steuergebiet Abg

EU,AT

Steuergebiet des Abgangslagerorts (Abgangsort)

eigene SteuerID

DE999999999

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des liefernden deutschen Unternehmens

Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer wird aus dem Firmenstamm des Mandanten ermittelt, in dem der Beleg erfasst wird.

Steuergebiet Ziel

EU,AT

Steuergebiet der Lieferadresse (Empfängerort)

SteuerID Empfänger

ATU99999999

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Kunden in Österreich

Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer wird aus dem Kundenstamm des Kunden ermittelt.

Besteuerungsort

Abgangsort

Die Besteuerung erfolgt für den Abgangsort.

Steuergebiet BstO

EU,AT

Steuergebiet des Besteuerungsorts, hier des Abgangsorts

Bei einem steuerpflichtigen Geschäftsvorgang wird die Steuer laut Besteuerungsort für die einzelnen Belegpositionen des Belegs ermittelt. Dazu werden die Daten zur Besteuerung der Teile der Belegpositionen aus dem Steuergebiet ermittelt, das dem Besteuerungsort entspricht.

Für jede Belegposition wird der für das Teil gültige Steuersatz mit Hilfe der Kontenfindung ermittelt.

BesteuerungsMeth

Lieferung und Leistung

Die Besteuerung erfolgt im Sinne des deutschen Umsatzsteuerrechts.

Steuerfall

?

Der Geschäftsvorgang bildet keinen besonderen Steuerfall ab.

Steuertext

EG_I (inländische Lieferung)

Hinweistext zur Besteuerung des Geschäftsvorgangs

steuerfrei

inaktives Kontrollkästchen

Der Geschäftsvorgang ist steuerpflichtig.

Beispiel: Lieferung Deutschland mit Steuerausnahmeregel

Ein deutsches Unternehmen liefert Waren von einem Lagerort in Deutschland an einen Endkunden mit Lieferadresse im Steuergebiet "Ramstein Air Base" in Deutschland.

Legende

Ausgangssituation

Geschäftsvorgang

Warenlieferung innerhalb eines Staats an ein Steuergebiet des Staats

Aktion

Der erste Beleg (Auftrag) wird zu dem Geschäftsvorgang manuell erfasst.

Belegdaten

Im Belegkopf des Belegs sind u.a. folgende steuerrelevante Daten erfasst:

Belegdatum

17.10.2016

Versandart

Versandart mit Versendung

Abgangslagerort

Lagerortsadresse in Deutschland (Abgangsort)

Kundenadresse

Kundenadresse in Deutschland

Lieferadresse

Lieferadresse im Steuergebiet "Ramstein Air Base" in Deutschland (Empfängerort)

Erläuterungen

Anhand des Abgangsorts und Empfängerorts wird die Transaktionsart "inländischer Geschäftsvorgang" ermittelt.

Für Lieferungen innerhalb von Deutschland in das Steuergebiet "Ramstein Air Base" existiert eine Steuerausnahmebeziehung. Dort sind Steuerausnahmeregeln für den Geschäftsvorgang festgelegt, hier die Steuerfreiheit.

Besteuerungsgrundlagen

Für den Beleg werden folgende zum Belegdatum gültige Besteuerungsgrundlagen laut Steuerausnahmeregel ermittelt:

Felder

Feldinhalte

Erläuterungen

Leistungsdatum

17.10.2016

Datum, zu dem die Besteuerungsgrundlagen ermittelt wurden.

Steuergebiet Abg

EU,DE

Steuergebiet des Abgangslagerorts (Abgangsort)

eigene SteuerID

DE999999999

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des liefernden deutschen Unternehmens

Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer wird aus dem Firmenstamm des Mandanten ermittelt, in dem der Beleg erfasst wird.

Steuergebiet Ziel

EU,DE,RAB

Steuergebiet der Lieferadresse (Empfängerort)

SteuerID Empfänger

Im Kundenstamm des Kunden ist keine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer hinterlegt. Daher wird der Kunde als Endkunde identifiziert.

Besteuerungsort

Abgangsort

Die Besteuerung erfolgt für den Abgangsort.

Steuergebiet BstO

EU,DE

Steuergebiet des Besteuerungsorts, hier des Abgangsorts

Bei einem steuerpflichtigen Geschäftsvorgang wird die Steuer laut Besteuerungsort für die einzelnen Belegpositionen des Belegs ermittelt. Dazu werden die Daten zur Besteuerung der Teile der Belegpositionen aus dem Steuergebiet ermittelt, das dem Besteuerungsort entspricht.

Für jede Belegposition wird der für das Teil gültige Steuersatz mit Hilfe der Kontenfindung ermittelt.

BesteuerungsMeth

Lieferung und Leistung

Die Besteuerung erfolgt im Sinne des deutschen Umsatzsteuerrechts.

Steuerfall

?

Der Geschäftsvorgang bildet keinen besonderen Steuerfall ab.

Steuertext

-

steuerfrei

aktives Kontrollkästchen

Der Geschäftsvorgang ist steuerfrei.

Innergemeinschaftliche Geschäftsvorgänge

Bei Warenlieferungen und Dienstleistungen in EU-Mitgliedstaaten wird u.a. wie folgt unterschieden:

Geschäftsvorgänge

Erläuterungen

Warenlieferungen und Dienstleistungen an Geschäftskunden

Solche Geschäftsvorgänge sind in der Regel steuerfrei.

Die Steuerfreiheit resultiert aus den Einstellungen der dem Geschäftsvorgang entsprechenden Steuergrundregel.

Ausnahme: Es handelt sich um Waren, die verbrauchssteuerpflichtig sind. Solche Geschäftsvorgänge bilden den besonderen Steuerfall "4" (verbrauchssteuerpflichtig) ab und sind somit steuerpflichtig. Besteuerungsort ist der Zielort (Empfängerort).

Für Dienstleistungen an Geschäftskunden muss eine auftragsartenbezogene Erlösgruppe angelegt sein. Bei der Neuanlage des Belegs erfassen Sie die entsprechende Auftragsart. Dies gilt auch für Dienstleistungen, die im Inland erbracht werden, bei denen die Rechnung an einen abweichenden Rechnungsempfänger im Inland oder Ausland adressiert ist.

Warenlieferungen an Endkunden

Die Steuerpflicht wird entsprechend der Einstellungen der dem Geschäftsvorgang entsprechenden Steuerausnahmeregel ermittelt. Dazu wird bei Warenlieferungen an Endkunden die Lieferschwelle geprüft.

Die Besteuerung erfolgt gemäß dem Ursprungslandprinzip, wenn der Schwellenbetrag der Lieferschwelle nicht überschritten ist. So erfolgt die Besteuerung mit den Regeln des Abgangsorts.

Die Besteuerung erfolgt gemäß dem Bestimmungslandprinzip, wenn der Schwellenbetrag der Lieferschwelle überschritten ist. So erfolgt die Besteuerung mit den Regeln des Empfängerorts.

Ausnahmen: Verbrauchssteuerpflichtige Waren werden immer, unabhängig von der Lieferschwelle, gemäß dem Empfängerort besteuert.

Thema: Schwellenarten und Schwellen

Innergemeinschaftliche Verbringungen

Solche Geschäftsvorgänge sind steuerfrei.

Thema: Innergemeinschaftliches Verbringen

Im Folgenden finden Sie Beispiele für Steuerfälle. In den Beispielen sind jeweils die durch die Steuerfindung für den Geschäftsvorgang ermittelten Besteuerungsgrundlagen ersichtlich.

Themen:

Beispiel: Lieferung an österreichischen Geschäftskunden

Ein deutsches Unternehmen liefert Waren von einem Lagerort in Deutschland an einen österreichischen Geschäftskunden mit Lieferadresse in Österreich.

Legende

Ausgangssituation

Geschäftsvorgang

Warenlieferung innerhalb einer steuerlich relevanten Staatengemeinschaft

Aktion

Der erste Beleg (Auftrag) wird zu dem Geschäftsvorgang manuell erfasst.

Belegdaten

Im Belegkopf des Belegs sind u.a. folgende steuerrelevante Daten erfasst:

Belegdatum

17.10.2016

Abgangslagerort

Lagerortsadresse in Deutschland (Abgangsort)

Kundenadresse

Kundenadresse in Österreich

Lieferadresse

Lieferadresse in Österreich (Empfängerort)

Erläuterungen

Anhand des Abgangsorts und Empfängerorts wird die Transaktionsart "innergemeinschaftlicher Geschäftsvorgang" ermittelt.

Für die Transaktionsart wird die Steuergrundregel des Besteuerungsorts ermittelt, hier des Abgangsorts.

Besteuerungsgrundlagen

Für den Beleg werden folgende zum Belegdatum gültige Besteuerungsgrundlagen laut Steuergrundregel ermittelt:

Felder

Feldinhalte

Erläuterungen

Leistungsdatum

17.10.2016

Datum, zu dem die Besteuerungsgrundlagen ermittelt wurden.

Steuergebiet Abg

EU,DE

Steuergebiet des Abgangslagerorts (Abgangsort)

eigene SteuerID

DE999999999

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des liefernden deutschen Unternehmens

Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer wird aus dem Firmenstamm des Mandanten ermittelt, in dem der Beleg erfasst wird.

Steuergebiet Ziel

EU,AT

Steuergebiet der Lieferadresse (Empfängerort)

SteuerID Empfänger

ATU99999999

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des österreichischen Kunden

Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer wird aus dem Kundenstamm des Kunden ermittelt.

Besteuerungsort

Abgangsort

Die Besteuerung erfolgt für den Abgangsort.

Steuergebiet BstO

EU,DE

Steuergebiet des Besteuerungsorts, hier des Abgangsorts

Bei einem steuerpflichtigen Geschäftsvorgang wird die Steuer laut Besteuerungsort für die einzelnen Belegpositionen des Belegs ermittelt. Dazu werden die Daten zur Besteuerung der Teile der Belegpositionen aus dem Steuergebiet ermittelt, das dem Besteuerungsort entspricht.

Für jede Belegposition wird der für das Teil gültige Steuersatz mit Hilfe der Kontenfindung ermittelt.

BesteuerungsMeth

Lieferung und Leistung

Die Besteuerung erfolgt im Sinne des deutschen Umsatzsteuerrechts.

Steuerfall

0

Der Geschäftsvorgang bildet den besonderen Steuerfall "nicht verbrauchssteuerpflichtig" der Steuerfallart "Euroversteuerungsart" (EVA) ab.

Steuertext

EG_E (innergemeinschaftlicher Handel)

Hinweistext zur Besteuerung des Geschäftsvorgangs

Der Steuertext wird aus den Stammdaten des besonderen Steuerfalls ermittelt.

steuerfrei

aktives Kontrollkästchen

Der Geschäftsvorgang ist steuerfrei.

Beispiel: Lieferung an österreichischen Endkunden mit Überschreitung der Lieferschwelle

Ein deutsches Unternehmen liefert Waren von einem Lagerort in Deutschland an einen österreichischen Endkunden mit Lieferadresse in Österreich. Die für Lieferungen nach Österreich festgelegte Lieferschwelle wird überschritten.

Legende

Ausgangssituation

Geschäftsvorgang

Warenlieferung innerhalb einer steuerlich relevanten Staatengemeinschaft

Aktion

Der erste Beleg (Auftrag) wird zu dem Geschäftsvorgang manuell erfasst.

Belegdaten

Im Belegkopf des Belegs sind u.a. folgende steuerrelevante Daten erfasst:

Belegdatum

17.10.2016

Versandart

Versandart mit Versendung

Abgangslagerort

Lagerortsadresse in Deutschland (Abgangsort)

Kundenadresse

Kundenadresse in Österreich

Lieferadresse

Lieferadresse in Österreich (Empfängerort)

Erläuterungen

Anhand des Abgangsorts und Empfängerorts wird die Transaktionsart "innergemeinschaftlicher Geschäftsvorgang" ermittelt.

Da die Lieferschwelle überschritten ist, wird als Besteuerungsort der Zielort verwendet. Dass die Lieferschwelle überschritten ist, wurde anhand des Programms geprüft, das in der Steuerausnahmeregel für die Staatengemeinschaft EU hinterlegt ist.

Besteuerungsgrundlagen

Für den Beleg werden folgende zum Belegdatum gültige Besteuerungsgrundlagen laut Steuerausnahmeregel ermittelt:

Felder

Feldinhalte

Erläuterungen

Leistungsdatum

17.10.2016

Datum, zu dem die Besteuerungsgrundlagen ermittelt wurden.

Steuergebiet Abg

EU,DE

Steuergebiet des Abgangslagerorts (Abgangsort)

eigene SteuerID

DE999999999

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des liefernden deutschen Unternehmens

Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer wird aus dem Firmenstamm des Mandanten ermittelt, in dem der Beleg erfasst wird.

Steuergebiet Ziel

EU,AT

Steuergebiet der Lieferadresse (Empfängerort)

SteuerID Empfänger

Im Kundenstamm des Kunden ist keine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer hinterlegt. Daher wird der Kunde als Endkunde identifiziert.

Besteuerungsort

Zielort

Da die Lieferschwelle für Lieferungen nach Österreich überschritten ist, erfolgt die Besteuerung nicht für den Abgangsort, sondern für den Zielort.

Steuergebiet BstO

EU,AT

Steuergebiet des Besteuerungsorts, hier des Zielorts

Bei einem steuerpflichtigen Geschäftsvorgang wird die Steuer laut Besteuerungsort für die einzelnen Belegpositionen des Belegs ermittelt. Dazu werden die Daten zur Besteuerung der Teile der Belegpositionen aus dem Steuergebiet ermittelt, das dem Besteuerungsort entspricht.

Für jede Belegposition wird der für das Teil gültige Steuersatz mit Hilfe der Kontenfindung ermittelt.

BesteuerungsMeth

Lieferung und Leistung

Die Besteuerung erfolgt im Sinne des deutschen Umsatzsteuerrechts.

Steuerfall

4

Der Geschäftsvorgang bildet den besonderen Steuerfall "verbrauchssteuerpflichtig" der Steuerfallart "Euroversteuerungsart" (EVA) ab.

Steuertext

-

steuerfrei

inaktives Kontrollkästchen

Der Geschäftsvorgang ist steuerpflichtig.

Beispiel: Lieferung an deutschen Kunden mit Geschäftskunden in Österreich

Ein deutsches Unternehmen liefert Waren von einem Lagerort in Deutschland an einen deutschen Geschäftskunden mit Lieferadresse in Österreich.

Legende

Ausgangssituation

Geschäftsvorgang

Warenlieferung innerhalb einer steuerlich relevanten Staatengemeinschaft

Aktion

Der erste Beleg (Auftrag) wird zu dem Geschäftsvorgang manuell erfasst.

Belegdaten

Im Belegkopf des Belegs sind u.a. folgende steuerrelevante Daten erfasst:

Belegdatum

17.10.2016

Abgangslagerort

Lagerortsadresse in Deutschland (Abgangsort)

Kundenadresse

Kundenadresse in Deutschland

Lieferadresse

Lieferadresse in Österreich (Empfängerort)

Erläuterungen

Anhand des Abgangsorts und Empfängerorts wird die Transaktionsart "innergemeinschaftlicher Geschäftsvorgang" ermittelt.

Für die Transaktionsart wird die Steuergrundregel des Besteuerungsorts ermittelt, hier des Abgangsorts.

Besteuerungsgrundlagen

Für den Beleg werden folgende zum Belegdatum gültige Besteuerungsgrundlagen laut Steuergrundregel ermittelt:

Felder

Feldinhalte

Erläuterungen

Leistungsdatum

17.10.2016

Datum, zu dem die Besteuerungsgrundlagen ermittelt wurden.

Steuergebiet Abg

EU,DE

Steuergebiet des Abgangslagerorts (Abgangsort)

eigene SteuerID

DE999999999

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des liefernden deutschen Unternehmens

Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer wird aus dem Firmenstamm des Mandanten ermittelt, in dem der Beleg erfasst wird.

Steuergebiet Ziel

EU,AT

Steuergebiet der Lieferadresse (Empfängerort)

SteuerID Empfänger

ATU99999999

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Kunden in Österreich

Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer wird aus dem Kundenstamm des Kunden ermittelt.

Besteuerungsort

Abgangsort

Die Besteuerung erfolgt für den Abgangsort.

Steuergebiet BstO

EU,DE

Steuergebiet des Besteuerungsorts, hier des Abgangsorts

Bei einem steuerpflichtigen Geschäftsvorgang wird die Steuer laut Besteuerungsort für die einzelnen Belegpositionen des Belegs ermittelt. Dazu werden die Daten zur Besteuerung der Teile der Belegpositionen aus dem Steuergebiet ermittelt, das dem Besteuerungsort entspricht.

Für jede Belegposition wird der für das Teil gültige Steuersatz mit Hilfe der Kontenfindung ermittelt.

BesteuerungsMeth

Lieferung und Leistung

Die Besteuerung erfolgt im Sinne des deutschen Umsatzsteuerrechts.

Steuerfall

0

Der Geschäftsvorgang bildet den besonderen Steuerfall "nicht verbrauchssteuerpflichtig" der Steuerfallart "Euroversteuerungsart" (EVA) ab.

Steuertext

EG_E (innergemeinschaftlicher Handel)

Hinweistext zur Besteuerung des Geschäftsvorgangs

Der Steuertext wird aus den Stammdaten des besonderen Steuerfalls ermittelt.

steuerfrei

aktives Kontrollkästchen

Der Geschäftsvorgang ist steuerfrei.

Ausländische Geschäftsvorgänge mit Drittländern

Warenlieferungen und Dienstleistungen mit Drittländern sind in der Regel steuerfrei. Dies gilt sowohl für Geschäftsvorgänge mit Geschäftskunden als auch für Geschäftsvorgänge mit Endkunden. Dies resultiert aus den Einstellungen in der zugehörigen Steuergrundregel. In der Steuerregel ist kein Steuernummerntyp für ausländische Geschäftsvorgänge hinterlegt.

Warenlieferungen und Dienstleistungen mit Drittländern sind auch dann steuerfrei, wenn die Ware vom Empfänger abgeholt und in das Drittland transportiert wird. Dabei wird standardmäßig die Annahme getroffen, dass die benötigten Belege zum Ausfuhrnachweis erbracht werden. Demnach gelten dieselben Besteuerungsgrundlagen wie bei einer Lieferung in das Drittland.

Hinweis: Um einen solchen Geschäftsvorgang als steuerpflichtig abzubilden, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Ausnahme und ändern die Besteuerungsgrundlagen manuell.

Im Folgenden finden Sie ein Beispiel für einen Steuerfall. In dem Beispiel sind die durch die Steuerfindung für den Geschäftsvorgang ermittelten Besteuerungsgrundlagen ersichtlich.

Beispiel: Lieferung in Drittland

Ein deutsches Unternehmen liefert Waren von einem Lagerort in Deutschland an einen schweizerischen Kunden mit Lieferadresse in der Schweiz.

Legende

Ausgangssituation

Geschäftsvorgang

Warenlieferung in ein Drittland

Aktion

Der erste Beleg (Auftrag) wird zu dem Geschäftsvorgang manuell erfasst.

Belegdaten

Im Belegkopf des Belegs sind u.a. folgende steuerrelevante Daten erfasst:

Belegdatum

17.10.2016

Versandart

Versandart mit Versendung

Abgangslagerort

Lagerortsadresse in Deutschland (Abgangsort)

Kundenadresse

Kundenadresse in der Schweiz

Lieferadresse

Lieferadresse in der Schweiz (Empfängerort)

Erläuterungen

Anhand des Abgangsorts und Empfängerorts wird die Transaktionsart "ausländischer Geschäftsvorgang" ermittelt.

Für die Transaktionsart wird die Steuergrundregel des Besteuerungsorts ermittelt, hier des Abgangsorts.

Besteuerungsgrundlagen

Für den Beleg werden folgende zum Belegdatum gültige Besteuerungsgrundlagen laut Steuergrundregel ermittelt:

Felder

Feldinhalte

Erläuterungen

Leistungsdatum

17.10.2016

Datum, zu dem die Besteuerungsgrundlagen ermittelt wurden.

Steuergebiet Abg

DE

Steuergebiet des Abgangslagerorts (Abgangsort)

eigene SteuerID

-

Steuergebiet Ziel

CH

Steuergebiet der Lieferadresse (Empfängerort)

SteuerID Empfänger

-

Besteuerungsort

Abgangsort

Die Besteuerung erfolgt für den Abgangsort.

Steuergebiet BstO

DE

Steuergebiet des Besteuerungsorts, hier des Abgangsorts

Bei einem steuerpflichtigen Geschäftsvorgang wird die Steuer laut Besteuerungsort für die einzelnen Belegpositionen des Belegs ermittelt. Dazu werden die Daten zur Besteuerung der Teile der Belegpositionen aus dem Steuergebiet ermittelt, das dem Besteuerungsort entspricht.

Für jede Belegposition wird der für das Teil gültige Steuersatz mit Hilfe der Kontenfindung ermittelt.

BesteuerungsMeth

Lieferung und Leistung

Die Besteuerung erfolgt im Sinne des deutschen Umsatzsteuerrechts.

Steuerfall

?

Der Geschäftsvorgang bildet keinen besonderen Steuerfall ab.

Steuertext

EG_A (Handel mit Drittstaaten)

Hinweistext zur Besteuerung des Geschäftsvorgangs

steuerfrei

aktives Kontrollkästchen

Der Geschäftsvorgang ist steuerfrei.

Beispiel: Abholung

Ein Geschäftskunde mit Firmensitz in der Schweiz holt Ware von seinem Lieferanten in Deutschland ab.

Ausgangssituation

Geschäftsvorgang

Warenlieferung in ein Drittland (Abholung)

Aktion

Der erste Beleg (Auftrag) wird zu dem Geschäftsvorgang manuell erfasst.

Belegdaten

Im Belegkopf des Belegs sind u.a. folgende steuerrelevante Daten erfasst:

Belegdatum

17.10.2016

Versandart

Versandart ohne Versendung (z.B. Selbstabholung)

Abgangslagerort

Lagerortsadresse in Deutschland (Abgangsort)

Kundenadresse

Kundenadresse in der Schweiz

Lieferadresse

Lieferadresse in der Schweiz (Empfängerort)

Erläuterungen

Anhand des Abgangsorts und Empfängerorts wird die Transaktionsart "ausländischer Geschäftsvorgang" ermittelt.

Für die Transaktionsart wird die Steuergrundregel des Besteuerungsorts ermittelt, hier des Abgangsorts.

Warenlieferungen und Dienstleistungen mit Drittländern sind in der Regel steuerfrei. Dies ist auch dann der Fall, wenn der schweizerische Kunde die Ware in Deutschland abholt. Dabei wird standardmäßig die Annahme getroffen, dass die benötigten Belege zum Ausfuhrnachweis erbracht werden. Demnach gelten dieselben Besteuerungsgrundlagen wie bei einer Lieferung in das Drittland.

Hinweis: Um diesen Geschäftsvorgang als steuerpflichtig abzubilden, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Ausnahme und ändern die Besteuerungsgrundlagen manuell.

Besondere Geschäftsvorgänge

Durch die flexible Erfassung der Stammdaten kann in proALPHA die automatische Steuerfindung auch für besondere Geschäftsvorgänge genutzt werden. Je nach Geschäftsvorgang sind dafür nur wenige zusätzliche Stammdaten für die Steuerfindung zu erfassen.

Thema: Steuerfälle zu besonderen Geschäftsvorgängen

Legende zu den Grafiken

Symbole

Bedeutungen

Lieferndes Unternehmen in Deutschland

Lieferndes Unternehmen in der Schweiz

Geschäftskunde in Deutschland

Geschäftskunde in Österreich

Geschäftskunde in der Schweiz

Geschäftskunde in Liechtenstein

Abgangslagerort des liefernden Unternehmens in Deutschland

Abgangslagerort des liefernden Unternehmens in Österreich

Ziellagerort des Geschäftskunden in Österreich

Endkunde in Österreich

Amerikanischer Endkunde mit Lieferadresse im Steuergebiet "Ramstein Air Base" in Deutschland

Warenlieferung/Transport

Rechnung

Lieferschwelle

EU als steuerrelevante Staatengemeinschaft

Steuerfrei in Deutschland

Steuerpflichtig in Deutschland

Steuerpflichtig in Österreich

Steuerpflichtig in der Schweiz