Profitcenterstruktur

Die Profitcenterstruktur ist das zentrale Element für die Verwendung von Profitcentern in den Logistikmodulen, z.B. Vertrieb, Materialwirtschaft, Produktion. Die Profitcenterstruktur fasst die Profitcenter Ihres Unternehmens zeitbezogen zusammen. Somit ist in proALPHA bekannt, welche Profitcenter zu welchem Zeitpunkt gültig sind.

Die Profitcenterstruktur zählt zu den Stammdaten.

Basiswissen: Stammdaten

Profitcenterstruktur erfassen

Eine Profitcenterstruktur besteht aus einem Strukturkopf (Fenster Profitcenter) und Strukturpositionen. Die Strukturpositionen können Sie wie folgt erfassen:

Bedeutung der Farben im Strukturbaum

Kopfsatz

Verdichtungsprofitcenter

Basisprofitcenter

Zugeordneter Dispositionsbereich

Zugeordnete Kostenstelle

Erläuterungen zu den Gültigkeitszeiträumen

Zur Abbildung organisatorischer Veränderungen ist die Profitcenterstruktur zeitbezogen. Das bedeutet:

  • Sie legen einen Gültigkeitszeitraum für die gesamte Profitcenterstruktur im Strukturkopf fest. Innerhalb dieses Zeitraums liegt die Profitcenterstruktur den Geschäftsvorgängen in Profitcentern zu Grunde. Bei der Abwicklung von Geschäftsvorgängen außerhalb des Gültigkeitszeitraums werden Sie in einer Systemmeldung informiert, dass die Profitcenterstruktur zu dem Datum (z.B. Belegdatum) nicht gültig ist.

  • Sie legen einen Gültigkeitszeitraum je Strukturposition fest. Innerhalb dieses Zeitraums können die Profitcenter, die in der Profitcenterstruktur hinterlegt sind, verwendet werden, z.B. bei der Belegerfassung im Belegkopf. Bei der Abwicklung von Geschäftsvorgängen außerhalb des Gültigkeitszeitraums werden Sie in einer Systemmeldung informiert, dass die Strukturposition zu dem Datum (z.B. Belegdatum) nicht gültig ist.

    Hinweis: Als Gültig-ab-Datum wird das Gültig-ab-Datum aus dem Strukturkopf ermittelt. Als Gültig-bis-Datum wird das Gültig-bis-Datum aus dem Profitcenterstammdatensatz ermittelt.

Basiswissen: Stammdaten erfassen

Strukturpositionen tabellarisch erfassen

Bei der tabellarischen Erfassung legen Sie die Strukturpositionen wie für Datensätze üblich in einem Erfassungsfenster an.

Einer Strukturposition liegt jeweils ein Profitcenter aus dem Profitcenterstamm zu Grunde.

Sie können eine Profitcenterstruktur mit mehreren Hierarchieebenen aufbauen. Dazu erfassen Sie Strukturpositionen mit Verdichtungsprofitcentern und ordnen diesen weitere Strukturpositionen unter, z.B. Basisprofitcenter. Ein linearer Aufbau, also nur Basisprofitcenter auf der ersten Ebene, ist auch möglich. Dies ist davon abhängig, nach welchen Gesichtspunkten Ihre Profitcenterstruktur definiert wird.

Die Ebene einer Strukturposition bestimmen Sie bei der Neuanlage. Dazu blättern Sie auf die Strukturposition, die Ausgangspunkt der Neuanlage ist. Abhängig von der Ebene, auf der Sie die neue Strukturposition positionieren, stehen zwei Schaltflächen für die Neuanlage zur Verfügung.

Ebene

Schaltflächen

Erläuterungen

Gleiche Ebene

Die neue Strukturposition steht auf der gleichen Ebene wie die aktuell gewählte Strukturposition.

Eine Ebene tiefer

Die neue Strukturposition wird eine Ebene tiefer positioniert als die aktuell gewählte Strukturposition.

Ab Verwendung einer zweiten Ebene ist die Profitcenterstruktur hierarchisch.

Zulässige Ebenen sind:

  • Verdichtungsprofitcenter eine Ebene tiefer als ein anderes Verdichtungsprofitcenter

  • Basisprofitcenter eine Ebene tiefer als ein Verdichtungsprofitcenter

Unzulässige Ebenen sind:

  • Basisprofitcenter eine Ebene tiefer als ein anderes Basisprofitcenter

  • Verdichtungsprofitcenter eine Ebene tiefer als ein Basisprofitcenter

Im Falle einer unzulässigen Ebene wird die Neuanlage vorgenommen. Die neue Strukturposition wird auf der gleichen Ebene positioniert wie die Ausgangsposition.

Zur Arbeitserleichterung wird die Ebene einer Strukturposition in der Spalte Struktur angezeigt.

Bei der tabellarischen Erfassung ordnen Sie Dispositionsbereiche und Kostenstellen zu.

Strukturpositionen grafisch erfassen

Bei der grafischen Erfassung legen Sie die Strukturpositionen als Strukturbaum in einem Diagrammfenster an.

Voraussetzung: Der Profitcenterstrukturbaum ist im Bearbeitungsmodus (Schaltfläche ).

Auf oberster Ebene des Strukturbaums steht der Kopfsatz. Dieser wird automatisch angelegt und dient als Ausgangspunkt der Profitcenterstruktur. Die eigentliche Struktur unterhalb des Kopfsatzes bestimmen Sie, indem Sie Strukturpositionen anlegen. Einer Strukturposition liegt jeweils ein Profitcenter aus dem Profitcenterstamm zu Grunde.

Sie können eine Profitcenterstruktur mit mehreren Hierarchieebenen aufbauen. Dazu erfassen Sie Strukturpositionen mit Verdichtungsprofitcentern und ordnen diesen weitere Strukturpositionen unter, z.B. Basisprofitcenter. Ein linearer Aufbau, also nur Basisprofitcenter auf der ersten Ebene, ist auch möglich. Dies ist davon abhängig, nach welchen Gesichtspunkten Ihre Profitcenterstruktur definiert wird.

Bei der Neuanlage legen Sie die Ebene der Strukturposition fest. Dazu starten Sie die Neuanlage in der Strukturposition, der die neue Strukturposition untergeordnet wird (Menüpunkt Neuanlage im Kontextmenü). So z.B.:

Ebenen

Neuanlage

Kopfsatz

Die Neuanlage erfolgt automatisch.

1. Ebene

Die erste Ebene legen Sie über das Kontextmenü des Kopfsatzes an.

Hinweis: Eine lineare Hierarchie, also nur Basisprofitcenter auf der ersten Ebene, ist auch möglich. Dies ist davon abhängig, nach welchen Gesichtspunkten Ihre Profitcenterstruktur definiert wird.

2. Ebene

Die zweite Ebene legen Sie über das Kontextmenü der Strukturposition auf der ersten Ebene an.

Ab Verwendung einer zweiten Ebene ist die Profitcenterstruktur hierarchisch.

Zulässige Ebenen sind:

  • Verdichtungsprofitcenter eine Ebene tiefer als ein anderes Verdichtungsprofitcenter

  • Basisprofitcenter eine Ebene tiefer als ein Verdichtungsprofitcenter

Unzulässige Ebenen sind:

  • Basisprofitcenter eine Ebene tiefer als ein anderes Basisprofitcenter

  • Verdichtungsprofitcenter eine Ebene tiefer als ein Basisprofitcenter

Im Falle einer unzulässigen Ebene wird die Neuanlage vorgenommen. Die neue Strukturposition wird auf der gleichen Ebene positioniert wie die Ausgangsposition.

Zum Zuordnen von Dispositionsbereichen und Kostenstellen wechseln Sie in die tabellarische Erfassung.

Dispositionsbereiche und Kostenstellen zuordnen

Die Zuordnung von Dispositionsbereichen und Kostenstellen ist die Grundlage für die Ermittlung von Profitcentern in Belegen und somit Ausgangspunkt der Profitcenterverrechnung.

Dispositionsbereich zuordnen

Zuordnung

Einen bestimmten Dispositionsbereich dürfen Sie nur einer Strukturposition zuordnen. Die Zuordnung verschiedener Dispositionsbereiche in einer Strukturposition ist zulässig.

Folgende Zuordnungen sind möglich:

  • Profitcenter haben jeweils einen eigenen Lagerort.

    Der betreffende Dispositionsbereich wird dem betreffenden Profitcenter zugeordnet.

  • Profitcenter haben einen gemeinsamen Lagerort.

    Sie benötigen ein Verdichtungsprofitcenter, dem die betreffenden Profitcenter untergeordnet sind. Der Dispositionsbereich wird dem Verdichtungsprofitcenter zugeordnet.

Die Zuordnung nehmen Sie in der tabellarischen Profitcenterstruktur vor (Menüpunkt Funktion | Dispositionsbereiche).

Verarbeitung

Thema: Zu verrechnende Profitcenter ermitteln

Beispiele:

Kostenstelle zuordnen

Zuordnung

Eine bestimmte Kostenstelle dürfen Sie nur einer Strukturposition zuordnen. Die Zuordnung verschiedener Kostenstellen in einer Strukturposition ist zulässig.

Die Zuordnung nehmen Sie in der tabellarischen Profitcenterstruktur vor (Menüpunkt Funktion | Kostenstellen).

Alternativ können Sie die Zuordnung auch aus Sicht der Kostenstelle direkt im Kostenstellenstamm vornehmen (Menüpunkt Funktion | Zuordnung Profitcenter im Stammdatenfenster Kostenstellen). Bei der Zuordnung bestimmen Sie die Profitcenterstruktur und das jeweilige Profitcenter, dem die Kostenstelle angehört.

Voraussetzung: Das Profitcenter muss als Strukturposition angelegt sein.

Verarbeitung

Thema: Zu verrechnende Profitcenter ermitteln

Beispiele:

Profitcenterstruktur freigeben

Wenn die Profitcenterstruktur Ihren Anforderungen entspricht, dann erteilen Sie die Freigabe (aktives Kontrollkästchen Freigabe im Strukturkopf). Die Freigabe ist Voraussetzung für die Verwendung der Profitcenterstruktur bei der Abwicklung von Geschäftsvorgängen.

Innerhalb eines bestimmten Zeitraums darf nur eine Profitcenterstruktur freigegeben sein. Beim Speichern des Strukturkopfs wird daher geprüft, ob eine weitere freigegebene Profitcenterstruktur im Gültigkeitszeitraum des Strukturkopfs existiert. Eine Systemmeldung informiert Sie, wenn eine Überschneidung vorliegt.

Profitcenterstruktur pflegen

Sie können u.a.:

  • Weitere Strukturpositionen erfassen oder bestehende Strukturpositionen löschen.

  • Weitere Dispositionsbereiche und Kostenstellen zuordnen oder Zuordnungen löschen.

  • Freigabe entziehen, wenn die Profitcenterstruktur nicht mehr verwendet wird.

Basiswissen: Stammdaten pflegen