INWB-Konsole

Bei entsprechender Startkonfiguration (Parameter INWBConnect) wird die Verbindung zur INWB beim Start von proALPHA automatisch aufgebaut. Die Verbindung zur INWB steuern Sie über die INWB-Konsole. In der INWB-Konsole können Sie verschiedene Einstellungen vornehmen sowie Informationen einsehen.

Eigene Teilnahme am Datenaustausch aktivieren

Die Teilnahme für Ihre proALPHA Installation muss erstmalig aktiviert werden, nachdem die Installation und Konfiguration der INWB abgeschlossen ist. Aktivieren Sie dazu das Kontrollkästchen Teilnahmestatus aktiv in der INWB-Konsole.

Durch Deaktivierung des Kontrollkästchens können Sie die Teilnahme zeitweilig deaktivieren, z.B. wenn wegen Wartungsarbeiten kein Datenaustausch stattfinden soll. Während einer solchen "Auszeit" werden eingehende und ausgehende Nachrichten zwischengespeichert. Sobald Sie die Teilnahme wieder aktivieren, werden die zwischengespeicherten Nachrichten automatisch übernommen oder versendet. Über die Deaktivierung und Aktivierung werden die Teilnehmer jeweils mit einer Desktopbenachrichtigung (Desktop Alert) informiert.

Teilnehmerdaten laden und aktualisieren

Damit der Datenaustausch zwischen Ihrer proALPHA Installation und anderen proALPHA Installationen oder fremden Systemen erfolgen kann, müssen die Daten aller Teilnehmer aus der INWB geladen werden. Anhand der Daten werden die INWB-Nachrichten adressiert.

Das Laden muss bei der Konfiguration der INWB erstmalig erfolgen, nachdem jeder Teilnehmer seine Daten erfasst hat. Danach stehen die Daten aller Teilnehmer für die weitere Konfiguration des Datenaustauschs zur Verfügung, u.a. für das Definieren der Partnervereinbarungen zwischen zwei Teilnehmern.

Damit Sie die Teilnehmer laden können, muss mindestens ein lokaler Teilnehmer erfasst und veröffentlicht sein. Erläuterungen zum Erfassen von lokalen Teilnehmern finden Sie im Themenbereich "Administration" unter: Integration Workbench.

Welche Teilnehmer aktuell geladen sind, sehen Sie in der Übersicht Teilnehmer. In der Übersicht sind Teilnehmer aus anderen proALPHA Installationen als "entfernte" Teilnehmer gekennzeichnet, fremde Systeme als "Fremdsysteme".

Hinweis: Entfernte Teilnehmer und Fremdsysteme, die nicht mehr mit der INWB verbunden sind, werden beim Aktualisieren der Teilnehmerdaten nicht automatisch aus der Übersicht gelöscht. Solche Teilnehmer müssen Sie manuell löschen.

Nach jeder Änderung oder Erfassung von Teilnehmern oder Partnervereinbarungen muss das Laden erneut erfolgen, damit die Daten aktualisiert werden.

Teilnehmerdaten laden und aktualisieren

  1. Öffnen Sie das Fenster INWB-Konsole in der Programmauswahl (Menüpunkt Datenaustausch | Überwachung Integration Workbench).

  2. Wählen Sie den Menüpunkt Extras | Teilnehmer.

    Das Fenster Teilnehmer wird geöffnet. Die bereits geladenen Teilnehmer werden zeilenweise angezeigt.

  3. Wählen Sie den Menüpunkt Extras | Teilnehmer laden.

    Die Teilnehmer werden von der INWB geladen. Dabei werden ggf. neu verbundene Teilnehmer hinzugefügt und vorhandene aktualisiert.

  4. Optional: Löschen Sie den Eintrag für einen nicht mehr verbundenen Teilnehmer. Klicken Sie dazu auf die Zeile des gewünschten Teilnehmers.

  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche .

Informationen in der INWB-Konsole

Wichtige Informationen und Informationsquellen sind u.a.

Informationen

Informationsquellen

Verbindungsdaten

Unter INWB Status sehen Sie, welche Verbindung für die aktuelle Arbeitssitzung genutzt wird (URL des Messagebrokers) und ob die Verbindung aktiv ist.

Übersicht der Teilnehmer

Menüpunkt Extras | Teilnehmer

In der Übersicht sehen Sie u.a., wie die Teilnehmer über die INWB verbunden sind. Teilnehmer, die nicht über die lokale proALPHA Installation zugreifen, sondern über andere proALPHA Installationen, sind als "entfernte" Teilnehmer gekennzeichnet (aktives Kontrollkästchen entf Teilnehmer). Teilnehmer, die über fremde Systeme zugreifen, z.B. andere ERP-Systeme, sind als "Fremdsysteme" gekennzeichnet (aktives Kontrollkästchen Fremdsystem).