Besteuerungsgrundlagen der Einkaufsbelege

Die Besteuerungsgrundlagen der Einkaufsbelege werden durch die Steuerfindung ermittelt. Die ermittelten Besteuerungsgrundlagen werden im Belegkopf vorgeschlagen. Im Erfassungsfenster des Belegkopfs werden die Besteuerungsgrundlagen in der Registerkarte Steuer angezeigt. Im Fenster Besteuerungsgrundlagen ändern können Sie die Besteuerungsgrundlagen manuell ändern. Die Besteuerungsgrundlagen eines Belegs werden bei verschiedenen Aktionen auf Ihre Gültigkeit geprüft, z.B. bei der Belegübernahme.

Anhand der Besteuerungsgrundlagen wird festgestellt, ob der Geschäftsvorgang des Belegs steuerpflichtig oder steuerfrei ist.

Erläuterungen zu den Besteuerungsgrundlagen

Felder

Erläuterungen

Themen

Belegdatum

Datum, zu dem die gültigen Besteuerungsgrundlagen durch die Steuerfindung ermittelt werden.

Belegdatum

Steuerdatum (Registerkarte Konditionen)

(Gilt nur für Belastungsanzeigen.)

Datum, zu dem die gültigen Besteuerungsgrundlagen durch die Steuerfindung ermittelt werden.

Bei der Belegerfassung wird das Belegdatum als Steuerdatum verwendet. Beim Ändern des Steuerdatums erfolgt eine erneute Steuerfindung, sofern das Kontrollkästchen Ausnahme nicht aktiv ist. Dabei werden die zum Steuerdatum gültigen Besteuerungsgrundlagen ermittelt.

Steuerdatum

Steuergebiet Abg

Steuergebiet des Abgangsorts

Der Abgangsort kann die Lieferantenadresse oder eine davon abweichende Adresse sein, z.B. Bestelladresse.

Steuergebiet

Abgangsort und Empfängerort ermitteln

ISOAlpha2 Abg

ISO-Alpha-2-Ländercode des Abgangsorts

ISO-Alpha-2-Code

SteuerID Lieferant

Steuer-Identifikationsnummern des Lieferanten

Steuer-Identifikationsnummer

Steuergebiet Ziel

Steuergebiet des Empfängerorts

Der Empfängerort kann Ihre Firmenadresse oder eine davon abweichende Adresse sein, z.B. eigene Lieferadresse.

Steuergebiet

Abgangsort und Empfängerort ermitteln

ISOAlpha2 Ziel

ISO-Alpha-2-Ländercode des Empfängerorts

ISO-Alpha-2-Code

eigene SteuerID

Steuer-Identifikationsnummer Ihres Unternehmens

Steuer-Identifikationsnummer

BesteuerungsMeth

Die Besteuerungsmethode bestimmt, nach welchen Kriterien die Besteuerung für den Staat als Steuergebiet erfolgt.

Besteuerungsmethode

Besteuerungsort

Steuerrelevanter Staat des Geschäftsvorgangs

Besteuerungsort

Steuergebiet BstO

Steuergebiet des Besteuerungsorts

Steuergebiet

ISOAlpha2 BstO

ISO-Alpha-2-Ländercode des Besteuerungsorts

ISO-Alpha-2-Code

Steuerfall

Besonderer Steuerfall des Geschäftsvorgangs

Wenn ein Geschäftsvorgang einen besonderen Steuerfall abbildet, dann ist der Steuerfall in den Besteuerungsgrundlagen ersichtlich. Wenn der Geschäftsvorgang keinen besonderen Steuerfall abbildet, dann wird in dem Feld ein Fragezeichen (?) angezeigt.

Steuerfall

Steuertext

Der Steuertext ist ein steuerlicher Hinweistext zur Besteuerung des Geschäftsvorgangs.

Steuertext

steuerfrei

Das Kontrollkästchen bestimmt, ob der Geschäftsvorgang steuerfrei oder steuerpflichtig ist. Ob der Geschäftsvorgang steuerfrei oder steuerpflichtig ist, wird anhand der Besteuerungsgrundlagen festgestellt.

Steuerfrei

Ausnahme

Einige Besteuerungsgrundlagen sollten Sie nur in einem besonderen Ausnahmefall ändern. Mit dem Kontrollkästchen bestimmen Sie, ob der Geschäftsvorgang des Belegs ein solcher Ausnahmefall ist.

Ausnahme

Besteuerungsgrundlagen ändern

Die Besteuerungsgrundlagen eines offenen Belegs können wie folgt geändert werden:

  • Die Besteuerungsgrundlagen können durch eine erneute Steuerfindung automatisch geändert werden. Eine erneute Steuerfindung kann z.B. erfolgen, wenn Sie im Belegkopf steuerrelevante Adressangaben ändern.

    Thema: Zeitpunkt der Steuerfindung

  • Die Besteuerungsgrundlagen werden durch die Ausführung der Hilfsprogramme EU-Erweiterung Einkaufsbelege und EU-Austritt Einkaufsbelege automatisch geändert. Auf Grund der geänderten Besteuerungsgrundlagen eines Belegs erfolgt automatisch eine erneute Steuerfindung für den Beleg.

    Weitere Erläuterungen dazu finden Sie im Thema "EU-Erweiterung oder EU-Austritt".

  • Im Fenster Besteuerungsgrundlagen ändern können Sie die Besteuerungsgrundlagen manuell ändern. Das manuelle Ändern verschiedener Besteuerungsgrundlagen kann eine erneute Steuerfindung zur Folge haben.

    Thema: Besteuerungsgrundlagen manuell ändern

Besteuerungsgrundlagen manuell ändern

Je nach Geschäftsvorgang kann es erforderlich sein, die durch die Steuerfindung ermittelten Besteuerungsgrundlagen in einem Beleg manuell zu ändern. Zum Ändern der Besteuerungsgrundlagen öffnen Sie das Fenster Besteuerungsgrundlagen ändern im Belegkopf (Menüpunkt Extras | Besteuerungsgrundlagen ändern).

Zum Ändern der Besteuerungsgrundlagen müssen folgende allgemeine Voraussetzungen erfüllt sein:

Voraussetzungen

Erläuterungen

Der Beleg ist nicht archiviert.

-

Zu dem Beleg existieren keine Folgebelege.

Wenn z.B. zu einer Belegposition einer Bestellung eine Belegposition in einem Wareneingangsbeleg existiert, dann können Sie die Besteuerungsgrundlagen der Bestellung nicht mehr ändern.

Der Beleg ist nicht gesperrt.

Dem Beleg ist kein Zustand mit der Funktion "Sperre" für den Workflow-Bereich des Belegs zugeordnet.

Wenn die allgemeinen Voraussetzungen für einen Beleg erfüllt sind, dann können Sie die Besteuerungsgrundlagen des Belegs ändern. Je nach Beleg müssen dazu ggf. weitere Voraussetzungen erfüllt sein:

Belege

Weitere Voraussetzungen

Bestellung (auch Bestellung mit Lieferplan)

Zu der Bestellung ist noch kein Wareneingang erfolgt.

Zu der Bestellung wurde noch keine Anzahlungsrechnung erfasst.

In der Bestellung eines Anzahlungsgeschäfts können Sie die Besteuerungsgrundlagen nicht mehr ändern, nachdem die erste Anzahlungsrechnung zu dem Anzahlungsgeschäft erfasst wurde.

Abrufbestellung

Zu der Abrufbestellung ist noch kein Wareneingang erfolgt.

Rücklieferungsbeleg

Die Daten des Belegs wurden noch nicht für die Intrahandelsstatistik übernommen.

Der Rücklieferungsbeleg hat keinen Bezug zu einem Wareneingangsbeleg.

Rechnungskontrollbeleg

Die Daten des Belegs wurden noch nicht für die Intrahandelsstatistik übernommen.

Belastungsanzeige

Zu der Belastungsanzeige existiert noch kein Rechnungskontrollbeleg.

Einige Besteuerungsgrundlagen sollten Sie nur in einem besonderen Ausnahmefall ändern. Mit dem aktiven Kontrollkästchen Ausnahme bestimmen Sie, dass der Geschäftsvorgang des Belegs ein solcher Ausnahmefall ist. So können Sie z.B. das Steuergebiet des Abgangsorts und das Steuergebiet des Empfängerorts nur bei aktivem Kontrollkästchen ändern. Wenn Sie z.B. das Steuergebiet des Empfängerorts ändern, dann kann es erforderlich sein, weitere Besteuerungsgrundlagen zu ändern, u.a. die Steuernummer. Daher müssen Sie prüfen, ob die von Ihnen geänderten Besteuerungsgrundlagen zusammenpassen und den Steuerfall des Geschäftsvorgangs korrekt abbilden. Zudem müssen auch für einen solchen Steuerfall die dazu benötigten Stammdaten für die Steuerfindung erfasst sein.

Bei aktivem Kontrollkästchen Ausnahme werden für den Geschäftsvorgang die Besteuerungsgrundlagen entsprechend Ihren Änderungen verwendet. Somit erfolgt für den Geschäftsvorgang keine erneute Steuerfindung. In diesem Fall wird auch nicht mehr ermittelt, ob der Geschäftsvorgang steuerfrei oder steuerpflichtig ist.

Andere Besteuerungsgrundlagen können Sie auch bei inaktivem Kontrollkästchen ändern. Dazu zählt u.a. der Steuertext. Bei inaktivem Kontrollkästchen können für den Geschäftsvorgang erneute Steuerfindungen erfolgen.

Besteuerungsgrundlagen prüfen

Die Besteuerungsgrundlagen eines Belegs werden bei folgenden Aktionen automatisch geprüft:

Aktionen

Erläuterungen

Belegübernahme oder Beleggenerierung

Je nach Belegübernahme oder Beleggenerierung wird geprüft, ob die Besteuerungsgrundlagen des Vorgängerbelegs noch gültig sind. Dazu erfolgt bei der Belegübernahme oder Beleggenerierung eine Steuerfindung. Die Steuerfindung erfolgt z.B. bei der Belegübernahme einer Bestellung in einen Rechnungskontrollbeleg.

Hinweis: Die Steuerfindung erfolgt nicht erneut, wenn im Vorgängerbeleg das Kontrollkästchen Ausnahme aktiv ist. Die Besteuerungsgrundlagen des Vorgängerbelegs werden entsprechend Ihren Änderungen in den Folgebeleg übernommen und nicht aktualisiert. Jedoch wird bei der Belegübernahme geprüft, ob die den Besteuerungsgrundlagen zu Grunde liegenden Stammdaten für die Steuerfindung noch gültig sind. Wenn die Stammdaten zu einem Bestandteil der Besteuerungsgrundlagen nicht mehr gültig sind, dann wird die Belegübernahme abgebrochen.

Einzelne Belegpositionen nachträglich übernehmen

Bei verschiedenen Einkaufsbelegen können einzelne Belegpositionen auch nachträglich übernommen werden, auch von unterschiedlichen Vorgängerbelegen. So können Sie z.B. in einen Wareneingangsbeleg oder einen Rechnungskontrollbeleg auch Belegpositionen aus unterschiedlichen Bestellungen übernehmen. Jedoch können in einen Einkaufsbeleg nur Belegpositionen von Einkaufsbelegen mit identischen Besteuerungsgrundlagen übernommen werden.

Rechnungskontrollbelege für Schlusszahlungen zu Anzahlungsgeschäften erfassen

Bei einem Anzahlungsgeschäft können Rechnungskontrollbelege für Anzahlungen (Anzahlungsrechnungen) mit unterschiedlichen Besteuerungsgrundlagen existieren. In den Rechnungskontrollbeleg für die Schlusszahlung (Schlussrechnung) des Anzahlungsgeschäfts können jedoch nur Einkaufsbelege mit identischen Besteuerungsgrundlagen übernommen werden.

Bei der Übernahme des ersten Einkaufsbelegs des Anzahlungsgeschäfts werden dessen Besteuerungsgrundlagen in die Schlussrechnung übernommen. Wenn Sie einen weiteren Einkaufsbeleg, z.B. eine Anzahlungsrechnung übernehmen, dann wird geprüft, ob die folgenden Besteuerungsgrundlagen identisch sind:

  • Besteuerungsgrundlagen der Schlussrechnung

  • Besteuerungsgrundlagen des zu übernommenen Einkaufsbelegs

Wenn die Besteuerungsgrundlagen nicht identisch sind, dann entscheiden Sie in einer Systemmeldung Folgendes:

  • Die Einkaufsbelege werden in die Schlussrechnung übernommen. Dabei werden die Besteuerungsgrundlagen der Schlussrechnung verwendet.

  • Für den Einkaufsbeleg wird eine neue/separate Schlussrechnung erfasst. Die Schlussrechnung erhält die Besteuerungsgrundlagen des zu übernehmenden Einkaufsbelegs.

Erläuterungen je Belegübernahme

Belegübernahmen

Erläuterungen

Belegübernahme in Wareneingangsbelege

In einen Wareneingangsbeleg können Belegpositionen aus unterschiedlichen Bestellungen übernommen werden. Jedoch können nur Belegpositionen von Bestellungen mit identischen Besteuerungsgrundlagen übernommen werden.

Bei der Übernahme von Belegpositionen der ersten Bestellung werden die Besteuerungsgrundlagen der Bestellung zu dem Wareneingangsbeleg intern gespeichert. In Wareneingangsbelegen sind die Besteuerungsgrundlagen an der Oberfläche nicht ersichtlich. Wenn Sie eine weitere Belegposition nachträglich übernehmen, dann wird geprüft, ob die folgenden Besteuerungsgrundlagen identisch sind:

  • Besteuerungsgrundlagen, die zu dem Wareneingangsbeleg intern gespeichert sind

  • Besteuerungsgrundlagen der Bestellung, aus der die Belegposition nachträglich übernommen wird

Wenn die Besteuerungsgrundlagen nicht identisch sind, dann können Sie die Belegposition nicht in den Wareneingangsbeleg übernehmen. In einer Systemmeldung werden Sie entsprechend informiert.

Belegübernahme in Rücklieferungsbelege

In einen Rücklieferungsbeleg können Belegpositionen aus unterschiedlichen Wareneingangsbelegen übernommen werden. Jedoch können nur Belegpositionen von Wareneingangsbelegen mit identischen Besteuerungsgrundlagen übernommen werden.

In Wareneingangsbelegen sind die Besteuerungsgrundlagen an der Oberfläche nicht ersichtlich. Jedoch werden die Besteuerungsgrundlagen zu einem Wareneingangsbeleg intern gespeichert, wenn dieser mit Bezug zu einer Bestellung erfasst wird.

Bei der Erfassung eines Rücklieferungsbelegs werden die Besteuerungsgrundlagen durch die Steuerfindung ermittelt und in dem Rücklieferungsbeleg vorgeschlagen. Wenn Sie Belegpositionen aus einem Wareneingangsbeleg in den Rücklieferungsbeleg übernehmen, dann wird geprüft, ob die folgenden Besteuerungsgrundlagen identisch sind:

  • Besteuerungsgrundlagen des Rücklieferungsbelegs

  • Besteuerungsgrundlagen, die zu dem Wareneingangsbeleg intern gespeichert sind

Wenn die Besteuerungsgrundlagen nicht identisch sind, dann entscheiden Sie in einer Systemmeldung Folgendes:

  • Die Belegpositionen werden in den Rücklieferungsbeleg übernommen. Dabei werden die Besteuerungsgrundlagen des Rücklieferungsbelegs verwendet.

  • Für die Belegpositionen wird ein neuer/separater Rücklieferungsbeleg erfasst. Der Rücklieferungsbeleg erhält die Besteuerungsgrundlagen, die in dem zu Grunde liegenden Wareneingangsbeleg intern gespeichert sind.

Belegübernahme in Rechnungskontrollbelege

In einen Rechnungskontrollbeleg können Belegpositionen aus unterschiedlichen Wareneingangsbelegen und/oder Bestellungen für Kostenstellen/Kostenträger übernommen werden. Jedoch können nur Belegpositionen von Wareneingangsbelegen oder Bestellungen mit identischen Besteuerungsgrundlagen übernommen werden.

Bei der Übernahme des ersten Wareneingangsbelegs oder der ersten Bestellung werden die Besteuerungsgrundlagen des übernommenen Einkaufbelegs in den Rechnungskontrollbeleg übernommen. Wenn Sie eine weitere Belegposition nachträglich übernehmen, dann wird geprüft, ob die folgenden Besteuerungsgrundlagen identisch sind:

  • Besteuerungsgrundlagen des Rechnungskontrollbelegs

  • Besteuerungsgrundlagen, die zu dem übernommenen Einkaufsbeleg gespeichert sind

Wenn die Besteuerungsgrundlagen nicht identisch sind, dann entscheiden Sie in einer Systemmeldung Folgendes:

  • Die Belegpositionen werden in den Rechnungskontrollbeleg übernommen. Dabei werden die Besteuerungsgrundlagen des Rechnungskontrollbelegs verwendet.

  • Für die Belegpositionen wird ein neuer/separater Rechnungskontrollbeleg erfasst. Der Rechnungskontrollbeleg erhält die Besteuerungsgrundlagen, die in dem zu Grunde liegenden Einkaufsbeleg gespeichert sind.

Belegübernahme in Lieferscheine von Lieferavisen

In die Lieferscheine eines Lieferavis können Belegpositionen aus unterschiedlichen Bestellungen übernommen werden.

Den einzelnen Lieferscheinen eines Lieferavis können Bestellungen mit unterschiedlichen Besteuerungsgrundlagen zu Grunde liegen. Jedoch können in einen Lieferschein nur Belegpositionen von Bestellungen mit identischen Besteuerungsgrundlagen übernommen werden.