Startparameter für das DMS

Startkonfiguration: Parametertypen | proALPHA DMS

Konfiguration

Bedeutung

ArchiveExtensionExceptions

Gesperrte Dateiendungen bei Dokumentdateien

ArchiveExtensionPermissions

Zulässige Dateiendungen bei Dokumentdateien

DeviceAccessAlternatives

Liste von Pfadangaben für alternative Geräte für den Export von Dateien aus dem DMS-Archivsystem

Die Pfadangaben werden in einer kommaseparierten Liste aufgeführt. Der Parameter wird wie folgt konfiguriert:

ID0=<Alternativer Pfad für das Gerät mit der ID 0>;ID1=<Alternativer Pfad für das Gerät mit der ID 1>;...

Wenn Archivdateien exportiert werden, dann wird zuerst auf den Gerätepfad, der in der Datenbank hinterlegt ist, zugegriffen. Existiert die Archivdatei in diesem Pfad nicht physikalisch, dann kann die Datei über den in dem Parameter hinterlegten Pfad exportiert werden.

Hinweis: Der Parameter kann für eine Kopie einer proALPHA Umgebung, z.B. Echt nach Test genutzt werden. Für die Kopie müssen in der Regel alle archivierten Dateien der Ursprungsumgebung ebenfalls in die Umgebung der Kopie dupliziert werden. Wird das Gerät der Ursprungsumgebung als alternatives Gerät im Parameter des Sitzungstyps der Kopieumgebung angegeben, so müssen die Archivsysteme nicht kopiert werden. Die Kopieumgebung greift dabei auf bereits archivierte Dateien der Ursprungsumgebung über das alternative Gerät zu.

DeviceBackupDirectories

Liste von Backup-Geräten für ein Backup von Archivdateien

DeviceReplacements

Liste von Pfadangaben für Ersatzgeräte

Die Pfadangaben werden in einer kommaseparierten Liste aufgeführt.

Die hier definierten Gerätepfade übersteuern die in der Datenbank definierten Gerätepfade. Das bedeutet, dass bei einem Zugriff auf das Archivsystem (Archivierung, Export von Archivdateien) der in diesem Parameter definierte Gerätepfad anstelle des in der Datenbank definierten Gerätepfads verwendet wird.

Der Parameter wird folgendermaßen konfiguriert: ID0=<Pfad für das Gerät mit der ID 0>,ID1=<Pfad für das Gerät mit der ID 1>,...

Hinweis: Der Parameter kann für den Betrieb von mehreren proALPHA Umgebungen, z.B. Echt, Test, Demo, genutzt werden. Das Gerät kann in jeder proALPHA Umgebung mit Hilfe des im Sitzungstyp definierten Parameters festgelegt werden. Die übliche Angabe in der Datenbank ist nicht erforderlich. So kann vermieden werden, dass in einer Testumgebung das gleiche Gerät wie in der Echtumgebung verwendet wird, wenn die Datenbank der Testumgebung durch Kopieren der Echtdatenbank entstanden ist.

DMSSolrPort

Portnummer für die Kommunikation zwischen dem DMS-AppServer und der Solr-Engine.

DMSSolrHost

Name des Rechners, auf dem die Solr-Engine läuft.

DMSSolrEnvironment

proALPHA Umgebung, die für die Solr-Volltext-Datenbank verwendet wird.

DMSBaseOfflineFolder

Basisverzeichnis für DMS-Offline

Dieser Parameter definiert das Basisverzeichnis für die serverbasierte DMS-Offline-Funktionalität. Unterhalb des Basisverzeichnisses wird für jeden Benutzer ein Unterverzeichnis angelegt, in dem DMS-Offline-Dateien abgelegt werden.

DMSDebugMode

Bei aktivem Parameter werden erweiterte Informationen in die Protokolldatei des DMS-AppServers geschrieben

DMSFTRFileExceptions

Dateiendungen, die bei der DMS-Volltextindizierung und Volltextrecherche ausgeschlossen werden.

Hinweis: Es werden auch Dateianhänge in E-Mails im MSG- oder EML-Format sowie in ZIP-Archiven enthaltene Dateien geprüft. Wenn nur eine Datei enthalten ist, deren Dateiendung ignoriert wird, dann wird die Indizierung der E-Mail oder des gesamten ZIP-Archivs übersprungen.

DMSTransferBlockSize

Blockgröße beim Dateitransfer zwischen DMS-Client und DMS-AppServer in Kibibytes.

Standardwert ist "512".

DMSTcpClientRetry

Setzt den Timeout-Wert des Clients für die Kommunikation mit dem DMS-AppServer.

DMSRemoteCall

Remote-Betrieb für das DMS aktivieren

DMSScanDirectory

Verzeichnis, in dem Scandateien für eine automatische Barcode-Erkennung abgelegt sind.

In dem Verzeichnis werden alle Scandateien auf DMS-Barcodes analysiert und gegebenenfalls archiviert.

DMSPADDelimiterChar

Zeichencode des Trennzeichens für die DMS-Batcharchivierung

DMSPADCommentChar

Zeichencode des Kommentarzeichens für die DMS-Batcharchivierung

DMSPADDirectory

Verzeichnis, in dem eine oder mehrere PAD-Dateien für die DMS-Batcharchivierung abgelegt sind. In dem Verzeichnis werden alle PAD-Dateien ermittelt und automatisch verarbeitet.

DMSPADFile

Verzeichnis und Name einer bestimmten PAD-Datei für die DMS-Batcharchivierung

DMSRefreshPAD

Erfolgreich archivierte Dokumente werden aus der PAD-Datei gelöscht.

Nicht archivierte Dokumente bleiben in der PAD-Datei erhalten, die somit als Prüfprotokoll dient.

DMSRemovePADFile

Löschung der PAD-Datei, wenn alle darin enthaltenen Dokumente erfolgreich archiviert wurden.

DMSOfflineMode

Initialisierung des Offlinemodus für das Dokumentenmanagement

DMSLogPath

Verzeichnis, in dem Protokolldateien und Debug-Dateien abgelegt werden

DMSLanguage

Sprache, in der die Oberfläche vom Dokumenten-Management-System angezeigt wird.

DMSImagePath

Verzeichnis, in dem die firmenspezifischen Symbole abgelegt werden.

DMSExePath

Verzeichnis, in dem das Programm "DMS.exe" abgelegt ist.

DMSExchangeMailBCC

E-Mail-Adresse, die als Blindkopie (Bcc) bei der Exchange-Archivierung für die automatische Archivierung von proALPHA Outlook-E-Mails verwendet wird.

DMSClientTempDir

Verzeichnis, in dem temporäre Dateien abgelegt werden

DMSClientDebugMode

Debug-Modus mit erweiterten Meldungen und erweiterter Protokollierung

FolderArchiveExtensionPermissions

Zulässige Dateiendungen bei Ordnerdateien

FolderArchiveExtensionExceptions

Gesperrte Dateiendungen bei Ordnerdateien

MaxArchiveSize

Maximale Dateigröße in Bytes, die eine Dokumentdatei bei der Archivierung haben darf

MaxContainerArchives

Maximale Anzahl von Archivdateien in einem Container

Hinweis: Wenn die maximale Anzahl von Dateien erreicht ist, dann wird automatisch ein neuer Container erstellt.

Standardwert ist "1000".

MaxContainerSpace

Maximale Kapazität (in MB) von Archivdateien in einem Container

Hinweis: Wenn durch eine Archivierung die maximale Kapazität überschritten wird, dann erstellt das DMS automatisch einen neuen Container.

Standardwert ist "100".

MaxFolderArchiveSize

Maximale Dateigröße in Bytes, die eine Ordnerdatei bei der Archivierung haben darf

Thema: Startkonfiguration