Chaotische Lagerverwaltung

Die chaotische Lagerverwaltung ist eine Form der Bestandsführung, wobei für die Teile auf den Lagerorten - im Gegensatz zur konventionellen Lagerverwaltung - eine freie Platzvergabe besteht. Das bedeutet, dass die Teile unter Beachtung von bestimmten Restriktionen an verschiedenen Stellen innerhalb eines Lagerorts gelagert werden können. Dies garantiert eine flexible Lagerverwaltung und eine effiziente Nutzung des zur Verfügung stehenden Lagerraums.

Chaotische Lagerverwaltung konzipieren

Bevor Sie die chaotische Lagerverwaltung in Ihrem Unternehmen einsetzen, sollten Sie u.a. über Folgendes informiert sein:

Thematik

Erläuterungen

Lagerorte, deren Bestände chaotisch verwaltet werden können

Folgende Lagerorte können chaotisch verwaltet werden:

  • Normale Lagerorte

  • Wareneingangsläger

  • Fremdläger

Welche Lagerorte tatsächlich chaotisch verwaltet werden, bestimmen Sie in den Stammdaten der Lagerorte.

Ein chaotisch verwalteter Lagerort ist nach Lagerbereichen eingeteilt. Lagerbereiche können u.a. verschiedene Regale sein. Die Eigenschaften dieser Lagerbereiche, wie z.B. Hochregallager, werden anhand von Lagerbereichstypen definiert. Die Lagerbereiche sind wiederum in Lagerplätze eingeteilt. So kann z.B. ein Hochregallager in Regale und Fächer eingeteilt sein.

Thema: Lagerorte mit chaotischer Lagerverwaltung definieren

Folgende Lagerorte können nicht chaotisch verwaltet werden:

  • Konsignationsläger der Kunden

  • Konsignationsläger der Lieferanten

  • Kommissionierläger

  • Transitläger

Teile, die auf chaotisch verwalteten Lagerorten geführt werden können

Die Teilearten, deren Teile grundsätzlich auf Lagerorten geführt werden, sind in der Compilerkonstante pa_M_PTList_StorageArea hinterlegt. Davon können Teile folgender Teilearten chaotisch verwaltet werden:

  • Eigenfertigungsteile (Teilearten "0" - "9")

  • Kaufteile (Teilearten "10" - "19")

  • Werkzeuge (Teilearten "20" - "29")

Welche Teile tatsächlich auf chaotisch verwalteten Lagerorten geführt werden, bestimmen Sie u.a. in den Stammdaten für die chaotische Lagerverwaltung. Damit Teile chaotisch verwaltet werden können, müssen verschiedene Parameter erfasst sein (Stammdatenfenster Stammdaten chaotisches Lager).

Thema: Chaotische Lagerverwaltung für Teile festlegen

Chaotisch verwaltete Teile einlagern und auslagern

Einlagerungen (Lagerzugangsbuchungen) und Auslagerungen (Lagerabgangsbuchungen) können für Lagerplätze oder Pufferbereiche der chaotisch verwalteten Lagerorte erfolgen. Wie bei Einlagerungen und Auslagerungen verfahren wird, ist in der Konfigurationstabelle Ein- und Auslagerungsstrategien je Buchungsschlüssel (Lagerbuchung) festgelegt.

Thema: Ein- und Auslagerungsstrategie verwenden

Größen der Lagerplätze und Teile erfassen

Größen geben Aufschluss über den Platzbedarf von einzulagernden Teilen und/oder über das Platzangebot von Lagerplätzen für die chaotische Lagerverwaltung. Größen zählen zu den Stammdaten.

Thema: Größen

Hinweis: Momentan dienen die Größen nur zur Information und werden nicht bei Lagerzugangsbuchungen geprüft.

Chaotische Lagerverwaltung für Teile festlegen

Die Teilearten, deren Teile grundsätzlich auf Lagerorten geführt werden, sind in der Compilerkonstante pa_M_PTList_StorageArea hinterlegt. Davon können Teile folgender Teilearten chaotisch verwaltet werden:

  • Eigenfertigungsteile (Teilearten "0" - "9")

  • Kaufteile (Teilearten "10" - "19")

  • Werkzeuge (Teilearten "20" - "29")

Damit Teile chaotisch verwaltet werden können, müssen verschiedene Parameter erfasst sein (Stammdatenfenster Stammdaten chaotisches Lager).

Parameter

Erläuterungen

Basisdatum

Anhand des Basisdatums und der Einlagerungsspanne definieren Sie eine Zeitspanne zur Ermittlung des Buchungsdatums für Lagerzugangsbuchungen. Ausgehend vom Basisdatum werden Lagerzugangsbuchungen innerhalb dieser Zeitspanne mit demselben Buchungsdatum verbucht.

Hinweis: Wenn die Einlagerungsspanne "0" ist, dann wird das Basisdatum immer als Buchungsdatum herangezogen.

Einlagerungsspanne

Ein- und Auslagerungsstrategie

Festlegung der Ein- und Auslagerungsstrategie

Einlagerungsrestriktion

Die Einlagerungsrestriktion bestimmt, ob ein Teil z.B. auf einem leeren Lagerplatz eingelagert wird oder auf einem Lagerplatz, auf dem auch andere Teile mit bestimmten Eigenschaften gelagert werden.

Die Parameter werden bei Neuanlage eines Teils in dessen Stammdatensatz vorgeschlagen und können dort bei Bedarf geändert werden. Sie können:

  • Die Parameter je Teil manuell ändern.

    Die Parameter ändern Sie je Teilestammdatensatz im Stammdatenfenster chaotisches Lager Teil. Das Fenster öffnen Sie im Teilestammdatensatz mit dem Menüpunkt Funktion | chaotisches Lager.

  • Die Parameter mehrerer Teile in einem Arbeitsschritt automatisch ändern (Sammeländerung).

    Dazu steht das Verarbeitungsprogramm Änderungsdienst zum chaotischen Lager zur Verfügung. Im Vorlauf grenzen Sie die Teile anhand verschiedener Selektionskriterien ein. Zudem erfassen Sie im Vorlauf die neuen Parameter. Die neuen Parameter werden automatisch in die Stammdatensätze der betreffenden Teile übernommen.

    Das Verarbeitungsprogramm starten Sie im Stammdatenfenster Stammdaten chaotisches Lager mit dem Menüpunkt Extras | Sammeländerung Teile.

Ein- und Auslagerungsstrategie verwenden

Einlagerungen (Lagerzugangsbuchungen) und Auslagerungen (Lagerabgangsbuchungen) können für Lagerplätze oder Pufferbereiche der chaotisch verwalteten Lagerorte erfolgen. Wie bei Einlagerungen und Auslagerungen verfahren wird, ist in der Konfigurationstabelle Ein- und Auslagerungsstrategien je Buchungsschlüssel festgelegt. So ist z.B. festgelegt, ob bei Lagerzugangsbuchungen durch Wareneingänge (Buchungsschlüssel "WE") das Fenster Einlagerung Teil automatisch geöffnet wird. Wenn das Fenster geöffnet wird, dann können Sie bestimmen, in welchem Lagerbereich und Lagerplatz und zu welchem Einlagerungsdatum die Teile eingelagert werden.

Die Konfiguration der Ein- und Auslagerungsstrategien kann entsprechend Ihren Anforderungen angepasst werden. Informationen dazu erhalten Sie von Ihrem Berater.

Damit eine Ein- und Auslagerungsstrategie für Lagerbuchungen verwendet wird, hinterlegen Sie diese in den Stammdaten der betreffenden Teile und Lagerorte. Die Strategie eines Teils ordnen Sie im Stammdatenfenster chaotisches Lager Teil zu. Die Strategie eines Lagerorts ordnen Sie direkt im Stammdatenfenster Lagerorte zu.

Beim Durchführen einer Lagerbuchung wird geprüft, wie bei der Lagerbuchung laut Konfiguration verfahren wird. Dazu wird die Konfiguration ermittelt, die für den Buchungsschlüssel der Lagerbuchung zu der Kombination aus Lagerortestrategie und Teilestrategie festgelegt ist.

Die Ein- und Auslagerungsstrategien - wie sie in der Konfigurationstabelle festgelegt sind - können Sie im Infofenster Ein- und Auslagerungsstrategien des MIS einsehen.

Chaotisch verwaltete Teile einlagern

Einlagerungen (Lagerzugangsbuchungen) können direkt auf die Lagerplätze oder über die Pufferbereiche der chaotisch verwalteten Lagerorte erfolgen. Wie bei Einlagerungen verfahren wird, ist anhand der Ein- und Auslagerungsstrategien je Buchungsschlüssel (Lagerbuchung) konfiguriert.

Je nach Konfiguration kann beim Durchführen einer Lagerzugangsbuchung das Fenster Einlagerung Teil automatisch geöffnet werden. In dem Fenster bestimmen Sie, in welchen Lagerbereich und Lagerplatz und zu welchem Einlagerungsdatum die Teile eingelagert werden. Im Rahmen einer Lagerzugangsbuchung können Sie die komplette Menge auf einem Lagerplatz einlagern oder Teilmengen auf mehreren Lagerplätzen. Dazu erfassen Sie zu jeder Kombination aus Lagerbereich, Lagerplatz und Einlagerungsdatum die einzulagernde Menge (Feld Reserviert). Als Erfassungshilfe werden in dem Fenster weitere Daten in unterschiedlichen Feldern angezeigt. Dazu zählen:

Felder

Erläuterungen

Lagerbereich

Lagerbereich des Lagerorts, in dem die Teile eingelagert werden.

Lagerplatz

Lagerplatz in dem Lagerbereich des Lagerorts, in dem die Teile eingelagert werden.

Einlagerungsdatum

Datum, zu dem die Teile auf dem Lagerplatz eingelagert wurden.

Für die Lagerzugangsbuchung wird ein Einlagerungsdatum vorgeschlagen. Welches Einlagerungsdatum vorgeschlagen wird, bestimmen Einlagerungsspanne und Basisdatum aus den Parametern zur chaotischen Lagerverwaltung des Teils. So kann als Einlagerungsdatum das Tagesdatum vorgeschlagen werden oder ein Datum, das z.B. 5 Arbeitstage in der Vergangenheit liegt. Von der Einlagerungsspanne ist auch abhängig, ob und wie Sie den Vorschlagswert zum Einlagerungsdatum ändern können.

Reserviert

Menge der Teile, die eingelagert werden.

Die einzulagernde Menge erfassen Sie zu der Kombination aus Lagerbereich, Lagerplatz und Einlagerungsdatum. Wenn die komplette Menge der Lagerzugangsbuchung auf einem Lagerplatz eingelagert wird, dann erfassen Sie die komplette Menge der Lagerzugangsbuchung zu der Kombination aus Lagerbereich, Lagerplatz und Einlagerungsdatum. Wenn die Menge der Lagerzugangsbuchung auf mehrere Lagerplätze verteilt wird, dann erfassen Sie eine Teilmenge für jede Kombination aus Lagerbereich, Lagerplatz und Einlagerungsdatum.

Die Summe der von Ihnen erfassten Mengen darf die komplette Menge der Lagerzugangsbuchung nicht überschreiten.

Sollmenge gesamt

Komplette Menge der Lagerzugangsbuchung.

Restmenge

Menge der Lagerzugangsbuchung, die noch nicht eingelagert wurde. Für diese Menge haben Sie noch nicht festgelegt, wo die Teile eingelagert werden.

Die Restmenge wird wie folgt berechnet:

  • Komplette Menge der Lagerzugangsbuchung (Feld Sollmenge gesamt)

  • abzüglich der Summe der im Feld Reserviert bereits erfassten Teilmengen

Rückmeldenummer

Die Rückmeldenummer ist eine temporäre proALPHA interne Nummer für die Kombination aus Lagerbereich, Lagerplatz und Einlagerungsdatum. Sie dient zur Identifizierung der Lagerplatzbuchung.

Bestand

Aktueller Lagerbestand des Teils für die Kombination aus Lagerbereich, Lagerplatz und Einlagerungsdatum.

reserviert

In dem Feld wird die für die Lagerplatzbuchung temporär reservierte Menge angezeigt.

Thema: Arten von Reservierungen

In dem Fenster wird je Kombination aus Lagerbereich, Lagerplatz und Einlagerungsdatum ein Datensatz für die Lagerzugangsbuchung aufgelistet. Solange Sie das Fenster nicht schließen, können Sie die Datensätze pflegen. So können Sie z.B. die Mengen (Feld Reserviert) ändern, Datensätze löschen und neue Datensätze anlegen. Wenn Sie das Fenster schließen (Schaltfläche ), dann wird die Lagerzugangsbuchung durchgeführt.

Bei einer Lagerzugangsbuchung wird das Fenster Einlagerung Teil nicht geöffnet, wenn dies für den Buchungsschlüssel der Lagerzugangsbuchung entsprechend konfiguriert ist. In diesem Fall können Sie nicht bestimmen, in welchen Lagerbereich und Lagerplatz zu welchem Einlagerungsdatum die Teile eingelagert werden. Dies wird u.a. durch die Parameter bestimmt, die für die chaotische Lagerverwaltung des Teils definiert sind. Somit erfolgt die Lagerzugangsbuchung mit den Daten entsprechend den Parametern.

Hinweis: Einlagerungen von chaotisch verwalteten Teilen können Sie wie für Lagerzugangsbuchungen üblich stornieren. Je nach Art der Lagerbuchung erfolgt dies z.B. durch das Löschen eines Belegs oder eine Stornobuchung. Erläuterungen zu den Besonderheiten beim Stornieren finden Sie in den jeweiligen Detailthemen, z.B. im Thema "Manuelle Lagerzugangsbuchungen stornieren".

Chaotisch verwaltete Teile auslagern

Auslagerungen (Lagerabgangsbuchungen) können direkt von den Lagerplätzen oder den Pufferbereichen der chaotisch verwalteten Lagerorte erfolgen. Wie bei Auslagerungen verfahren wird, ist anhand der Ein- und Auslagerungsstrategien je Buchungsschlüssel (Lagerbuchung) konfiguriert.

Je nach Konfiguration kann beim Durchführen einer Lagerabgangsbuchung das Fenster Auslagerung Teil automatisch geöffnet werden. In dem Fenster bestimmen Sie, von welchem Lagerbereich und Lagerplatz unter Berücksichtigung des Einlagerungsdatums die Teile ausgelagert werden. Im Rahmen einer Abgangsbuchung können Sie die komplette Menge von einem Lagerplatz auslagern oder Teilmengen von mehreren Lagerplätzen. Dazu erfassen Sie zu der Kombination aus Lagerbereich, Lagerplatz und Einlagerungsdatum die auszulagernde Menge (Feld Reserviert). Als Erfassungshilfe werden in dem Fenster weitere Daten in unterschiedlichen Feldern angezeigt. Dazu zählen:

Felder

Erläuterungen

Lagerbereich

Lagerbereich des Lagerorts, von dem die Teile ausgelagert werden.

Lagerplatz

Lagerplatz in dem Lagerbereich des Lagerorts, von dem die Teile ausgelagert werden.

Einlagerungsdatum

Den auszulagernden Lagerplatzbestand können Sie anhand des Einlagerungsdatums suchen. Dazu wird das Tagesdatum als Einlagerungsdatum vorgeschlagen.

Reserviert

Menge der Teile, die ausgelagert werden.

Die auszulagernde Menge erfassen Sie zu der Kombination aus Lagerbereich, Lagerplatz und Einlagerungsdatum. Wenn die komplette Menge der Lagerabgangsbuchung von einem Lagerplatz ausgelagert wird, dann erfassen Sie die komplette Menge der Lagerabgangsbuchung zu der Kombination aus Lagerbereich, Lagerplatz und Einlagerungsdatum. Wenn die Menge der Lagerabgangsbuchung von mehreren Lagerplätzen ausgelagert wird, dann erfassen Sie eine Teilmenge für jede Kombination aus Lagerbereich, Lagerplatz und Einlagerungsdatum.

Die Summe der von Ihnen erfassten Mengen darf die komplette Menge der Lagerabgangsbuchung nicht überschreiten.

Sollmenge gesamt

Komplette Menge der Lagerabgangsbuchung.

Restmenge

Menge der Lagerabgangsbuchung, die noch nicht ausgelagert wurde. Für diese Menge haben Sie noch nicht festgelegt, von wo die Teile ausgelagert werden.

Die Restmenge wird wie folgt berechnet:

  • Komplette Menge der Lagerabgangsbuchung (Feld Sollmenge gesamt)

  • abzüglich der Summe der im Feld Reserviert bereits erfassten Teilmengen

Rückmeldenummer

Die Rückmeldenummer ist eine temporäre proALPHA interne Nummer für die Kombination aus Lagerbereich, Lagerplatz und Einlagerungsdatum. Sie dient zur Identifizierung der Lagerplatzbuchung.

Bestand

Aktueller Lagerbestand des Teils für die Kombination aus Lagerbereich, Lagerplatz und Einlagerungsdatum.

reserviert

In dem Feld wird die für die Lagerplatzbuchung temporär reservierte Menge angezeigt.

Thema: Arten von Reservierungen

In dem Fenster können Lagerplätze und Lagerbereiche mit den verfügbaren Lagerbeständen vorgeschlagen werden. Je Kombination aus Lagerbereich, Lagerplatz und Einlagerungsdatum wird ein Datensatz für die Lagerabgangsbuchung aufgelistet. Ob und welche Lagerplätze in welcher Reihenfolge vorgeschlagen werden, ist u.a. von den Parametern abhängig, die für die chaotische Lagerverwaltung des Teils definiert sind. Solange Sie das Fenster nicht schließen, können Sie die Datensätze pflegen. So können Sie z.B. die Mengen (Feld Reserviert) ändern, Datensätze löschen und neue Datensätze anlegen. Wenn Sie das Fenster schließen (Schaltfläche ), dann wird die Lagerabgangsbuchung durchgeführt.

Bei einer Lagerabgangsbuchung wird das Fenster Auslagerung Teil nicht geöffnet, wenn dies für den Buchungsschlüssel der Lagerabgangsbuchung entsprechend konfiguriert ist. In diesem Fall können Sie nicht bestimmen, von welchem Lagerbereich und Lagerplatz unter Berücksichtigung des Einlagerungsdatums die Teile ausgelagert werden. Dies wird u.a. durch die Parameter bestimmt, die für die chaotische Lagerverwaltung des Teils definiert sind. Somit erfolgt die Lagerabgangsbuchung mit den Daten entsprechend den Parametern.

Hinweis: Auslagerungen von chaotisch verwalteten Teilen können Sie wie für Lagerabgangsbuchungen üblich stornieren. Je nach Art der Lagerbuchung erfolgt dies z.B. durch das Löschen eines Belegs oder eine Stornobuchung. Erläuterungen zu den Besonderheiten beim Stornieren finden Sie in den jeweiligen Detailthemen, z.B. im Thema "Manuelle Lagerabgangsbuchungen stornieren".

Chaotisch verwaltete Teile umlagern

Umlagerungen (Lagerumbuchungen) können direkt über die Lagerplätze oder die Pufferbereiche der chaotisch verwalteten Lagerorte erfolgen. Wie bei Umlagerungen verfahren wird, ist anhand der Ein- und Auslagerungsstrategien je Buchungsschlüssel (Lagerbuchung) konfiguriert.

Anwendungsfälle

Erläuterungen

Teile von einem konventionell verwalteten Lagerort auf einen chaotisch verwalteten Lagerort umlagern.

Solche Umlagerungen erfolgen u.a. durch Umlagerungsbelege oder durch manuelle Lagerumbuchungen.

Teile von einem chaotisch verwalteten Lagerort auf einen konventionell verwalteten Lagerort umlagern.

Teile von einem chaotisch verwalteten Lagerort auf einen anderen chaotisch verwalteten Lagerort umlagern.

Teile von den Lagerplätzen eines chaotisch verwalteten Lagerorts auf den Pufferbereich des Lagerorts umlagern.

Solche Umlagerungen erfolgen mit dem Buchungsprogramm Entnahme auf Puffer (Buchungsschlüssel "LPE").

Teile vom Pufferbereich eines chaotisch verwalteten Lagerorts auf Lagerplätze des Lagerorts umlagern.

Solche Umlagerungen erfolgen mit dem Buchungsprogramm Ausgleich Pufferbestände (Buchungsschlüssel "LPA").

Je nach Konfiguration können beim Durchführen einer Lagerumbuchung die folgenden Fenster automatisch geöffnet werden:

  • Fenster Auslagerung Teil für die Lagerabgangsbuchung vom Abgangslagerort, sofern dieser chaotisch verwaltet wird.

    In dem Fenster können Sie wie für Auslagerungen üblich bestimmen, von welchen Lagerplätzen die Teile ausgelagert werden.

  • Fenster Einlagerung Teil für die Lagerzugangsbuchung auf dem Ziellagerort, sofern dieser chaotisch verwaltet wird.

    In dem Fenster können Sie wie für Einlagerungen üblich bestimmen, auf welchen Lagerplätzen die Teile eingelagert werden.

Hinweis:

  • Umlagerungen von chaotisch verwalteten Teilen können Sie wie für Lagerumbuchungen üblich stornieren. Je nach Art der Lagerbuchung erfolgt dies z.B. durch das Löschen eines Belegs oder eine Stornobuchung. Erläuterungen zu den Besonderheiten beim Stornieren finden Sie in den jeweiligen Detailthemen, z.B. im Thema "Manuelle Lagerumbuchungen stornieren".

  • Lieferanten können Sie Beistellteile für Fremdleistungen bereitstellen, die auf Grund von Produktionsaufträgen anfallen. Je nach Organisation und Konfiguration können die Beistellteile mit Lieferscheinen an Lager von chaotisch verwalteten Lagerorten auf die Konsignationsläger umgebucht werden. Ob dabei das Fenster Auslagerung Teil automatisch geöffnet wird, ist von der Einstellung des Buchungsschlüssels "MSR" in der Ein- und Auslagerungsstrategie abhängig.

  • Für die mobile Lagerlogistik stehen verschiedene Funktionen für Lagerbuchungen zur Verfügung.

Informationen zu chaotisch verwalteten Teilen

Wichtige Informationen und Informationsquellen sind u.a.:

Informationen

Informationsquellen

Auflistung der Lagerplätze mit den jeweiligen Lagerbeständen der Teile sowie Daten der Lagerplätze

Lagerplatzliste

Auflistung der Daten zu den Lagerbeständen auf den Lagerplätzen

Liste "Lagerplatzbestände"

Übersicht der Lagerbewegungen eines Teils auf einem Lagerort je Kombination aus Lagerbereich, Lagerplatz und Einlagerungsdatum (Lagerplatzbewegungen)

Infofenster des Teils; Menüpunkt Mawi | Bewegungen | Info | Lagerplatz

Übersicht der Lagerbestände eines Teils auf einem Lagerort je Kombination aus Lagerbereich, Lagerplatz und Einlagerungsdatum (Lagerplatzbestände)

Infofenster des Teils; Menüpunkt Mawi | Bestandsübersicht | Info | Lagerplatzbestände

Ein- und Auslagerungsstrategien

Ein- und Auslagerungsstrategien einsehen

Ein- und Auslagerungsstrategien einsehen

Im MIS der Materialwirtschaft können Sie Ein- und Auslagerungsstrategien und die jeweils zugehörigen Einstellungen in verschiedenen Infofenstern einsehen. Die Infofenster sind:

Fenster

Erläuterungen

Ein- und Auslagerungsstrategien

In dem Fenster werden die Ein- und Auslagerungsstrategien für Lagerbuchungen zeilenweise aufgelistet. Ob eine Strategie für die Ein- und Auslagerung von Teilen verwendet werden kann, sehen Sie in der Spalte frTl. Strategien, die für Teile verwendet werden können, werden als Teilestrategien bezeichnet. In der Spalte frLO sehen Sie, ob eine Strategie für Lagerorte verwendet werden kann. Strategien, die für Lagerorte verwendet werden können, werden als Lagerortestrategien bezeichnet.

Hinweis: Die Strategie, die bei der Einlagerung und Auslagerung von Teilen verwendet wird, ist in den Stammdaten der betreffenden Teile und Lagerorte hinterlegt.

Alle Informationen, die in den weiteren Infofenstern angezeigt werden, beziehen sich immer auf eine bestimmte Kombination aus Lagerortestrategie und Teilestrategie. Um die gewünschte Kombination zu bilden, wählen Sie die gewünschte Lagerortestrategie im Fenster Ein- und Auslagerungsstrategien aus. Öffnen Sie über den Menüpunkt Funktion | Programme das Fenster Programme Strategie.

Programme Strategie

In dem Fenster werden die verfügbaren Teilestrategien zusammen mit ihren Daten zeilenweise aufgelistet. Um das Programmverhalten für die gewünschte Kombination einzusehen, wählen Sie die gewünschte Teilestrategie aus und öffnen über den Menüpunkt Funktion | Buchungsschlüssel das Fenster BS Strategie.

BS Strategie

In dem Fenster werden die Einstellungen zum Programmverhalten je Buchungsschlüssel angezeigt. Die Tabelle in dem Fenster ist wie eine Matrix aufgebaut. Die Spalten strukturieren die Informationen zum Programmverhalten je Buchungsschlüssel.

So ist z.B. für Lagerzugangsbuchungen durch Wareneingänge (Buchungsschlüssel WE) anhand der Einstellung in der Spalte Eläb ("Einlagerungen änderbar") festgelegt, ob das Fenster Einlagerung Teil automatisch geöffnet wird (Einstellung X für "ja"). Wenn das Fenster geöffnet wird, dann können Daten, u.a. der Lagerbereich und Lagerplatz manuell geändert werden.

Hinweis: Die Einstellungen in der Matrix beziehen sich immer auf die zuvor gewählte Kombination aus Lagerortestrategie und Teilestrategie.

Weitere Informationen zum Aufbau und Inhalt des Fensters erhalten Sie in der Administration im Thema "Konfigurationstabelle im Fenster BS Strategie anpassen".

Administration

Objekte

Bedeutung

Konfigurationstabelle Ein- und Auslagerungsstrategien

Vordefinierte Ein- und Auslagerungsstrategien

Hinweis: Informationen dazu erhalten Sie von Ihrem Berater und im Thema "Ein- und Auslagerungsstrategien konfigurieren".

MP_ConfirmationTypes_...

Rückmeldearten für Lagerbereiche

MP_EnterRemarkWhenEnterActuals

Festlegung, ob Bemerkungen zu den Istbeständen von Teilen mit chaotischer Lagerverwaltung erfasst werden können

MP_PositionPostingWithPrio

Prioritäten bei Lagerplatzabgängen bestimmen

MP_StockInBufAdjustNegBalFirst

Festlegung, welcher Bestand bei der Entnahme auf Puffer zuerst ausgeglichen wird

MP_StockInProposals_...

Einlagerungsrestriktionen für Einlagerungen auf Lagerplätze (Lagerzugangsbuchungen)

MP_StockInRestrictions_...

Restriktionen für Einlagerungen auf Lagerplätze

MP_StockInTimeUnits_...

Zeiteinheiten für Einlagerungsspannen

pa_MP_AuslagArt

Reservierungsarten für Auslagerungen

pa_MP_EinAuslAnlDatDiff

Ausgabe von Ein- und Auslagerungsscheinen

pa_MP_EinlagArt

Reservierungsarten für Einlagerungen

pa_MP_x

Länge des Lagerplatzformats für Lagerplätze

pa_S_GroesseBasisEinheit

Maßeinheit, in der Größen für die chaotische Lagerverwaltung geführt werden

Ein- und Auslagerungsstrategien konfigurieren

Hinweise

Erläuterungen

Ein- und Auslagerungsstrategien in proALPHA

Im proALPHA Standard stehen verschiedene vordefinierte Ein- und Auslagerungsstrategien für Lagerbuchungen zur Verfügung. Diese werden im Fenster Ein- und Auslagerungsstrategien zeilenweise aufgelistet. Weitere Strategien können für Ihr Unternehmen individuell programmiert werden. Informationen dazu erhalten Sie von Ihrem Berater.

Teilestrategien und Lagerortestrategien

Je Ein- und Auslagerungsstrategie ist festgelegt, ob die Strategie für Teile (Teilestrategie) und/oder für Lagerorte (Lagerortestrategie) verwendet werden kann. Die in der proALPHA Standardauslieferung enthaltenen Festlegungen können Sie an unternehmensspezifische Anforderungen anpassen.

Hinweis: Damit Teilestrategien bzw. Lagerortestrategien bei Lagerbuchungen verwendet werden, muss die jeweilige Strategie in den Stammdaten des betreffenden Teils bzw. Lagerorts hinterlegt sein.

Konfiguration des Programmverhaltens

Das gewünschte Verhalten von proALPHA bei Lagerbuchungen wird anhand von Konfigurationstabellen gesteuert. Dabei ist je je Lagerortestrategie-Teilestrategie-Kombination eine separate Konfigurationstabelle hinterlegt. Die in der proALPHA Standardauslieferung enthaltenen Konfigurationstabellen können durch Ihren Berater oder einen Systemverwalter an unternehmensspezifische Anforderungen angepasst werden.

Verwendungszweck anpassen

Im Fenster Ein- und Auslagerungsstrategien sind die Ein- und Auslagerungsstrategien mit Ihren Daten zeilenweise aufgelistet (Menüpunkt Systemkonfiguration | Materialwirtschaft | Ein- und Auslagerungsstrategien in der Programmauswahl).

Ob eine Strategie als Teilestrategie und/oder Lagerortestrategie verwendet werden kann, ist wie folgt festgelegt:

  • Anhand des Kontrollkästchens Teile ist je Strategie festgelegt, ob die Strategie für Teile verwendet werden kann (Teilestrategie). Die Einstellung des Kontrollkästchens erkennen Sie in der Spalte frTl (ja = Teilestrategie, nein = keine Teilestrategie).

  • Anhand des Kontrollkästchens Lagerorte ist je Strategie festgelegt, ob die Strategie für Lagerorte verwendet werden kann (Lagerortestrategie). Die Einstellung des Kontrollkästchens erkennen Sie in der Spalte frLO (ja = Lagerortestrategie, nein = keine Lagerortestrategie).

Den Verwendungszweck als Teilestrategie oder Lagerortestrategie können Sie je Strategie ändern. Es gelten folgende Empfehlungen:

  • Festlegung der Strategie man als Lagerortestrategie

  • Festlegung der Strategie FiFo als Teilestrategie

Hinweis: Damit die festgelegten Ein- und Auslagerungsstrategien bei Lagerbuchungen verwendet werden, müssen diese in den Stammdaten der betreffenden Teile und Lagerorte hinterlegt werden. Dazu ordnen Sie die gewünschte Teilestrategie in den Stammdaten des betreffenden Teils (Stammdatenfenster chaotisches Lager Teil) zu. Die gewünschte Lagerortestrategie eines Lagerorts ordnen Sie direkt im Stammdatenfenster Lagerorte zu.

Programmverhalten im Fenster "BS Strategie" anpassen

In der Systemkonfiguration ist je je Lagerortestrategie-Teilestrategie-Kombination eine separate Konfigurationstabelle hinterlegt. Die Konfigurationstabelle zu einer bestimmten Strategiekombination können Sie im Fenster BS Strategie an unternehmensspezifische Anforderungen anpassen. Das Fenster BS Strategie öffnen Sie zu der gewünschten Lagerortestrategie-Teilestrategie-Kombination in mehreren Schritten.

Fenster "BS Strategie" öffnen

Arbeitsschritt

Erläuterungen

Lagerortestrategie im Fenster Ein- und Auslagerungsstrategien auswählen

In dem Fenster werden alle Ein- und Auslagerungsstrategien für Lagerbuchungen zeilenweise aufgelistet. In der Spalte frLO sehen Sie je Strategie, ob die Strategie für Lagerorte verwendet werden kann. Wählen Sie die gewünschte Lagerortestrategie aus und öffnen Sie über den Menüpunkt Funktion | Programme das Fenster Programme Strategie.

Teilestrategie im Fenster Programme Strategie auswählen

In dem Fenster werden die Teilestrategien zeilenweise aufgelistet. Wählen Sie die gewünschte Teilestrategie aus und öffnen Sie über den Menüpunkt Funktion | Buchungsschlüssel das Fenster BS Strategie.

Fenster BS Strategie öffnen

In dem Fenster wird die Konfigurationstabelle zu der gewählten Strategiekombination angezeigt. Darin sind die Einstellungen zum Programmverhalten je Buchungsschlüssel hinterlegt. Die Einstellungen beziehen sich ausschließlich auf die zuvor gewählte Strategiekombination.

Konfigurationstabelle im Fenster "BS Strategie" anpassen

Im Fenster BS Strategie wird die Konfigurationstabelle zu der Strategiekombination angezeigt, zu der das Fenster geöffnet wurde. Die Konfigurationstabelle ist wie eine Matrix aufgebaut. Die Zeilen zeigen die einzelnen Buchungsschlüssel. Die Spalten strukturieren die Daten und Einstellungen zu den Buchungsschlüsseln. Folgende Spalten werden unterschieden:

Spalten

Erläuterungen

BS

Buchungsschlüssel der Lagerbuchungen

BuA

Buchungsarten der Lagerbuchungen

ElPz

Einlagerung auf Platz

Festlegung, ob bei Lagerzugangsbuchungen (Einlagerungen) Teile auch auf Lagerplätzen eingelagert werden

Einstellungen

Programmverhalten

x

Teile werden in Pufferbereiche oder Lagerplätze eingelagert.

-

Teile werden in Pufferbereiche eingelagert.

Eläb

Einlagerung änderbar

Bei Lagerzugangsbuchungen (Einlagerungen) werden Lagerbereich, Lagerplatz und Einlagerungsdatum für die Einlagerung von Teilen automatisch ermittelt. Mit der Einstellung bestimmen Sie, ob bei Lagerzugangsbuchungen das Fenster Einlagerung Teile automatisch geöffnet wird.

Einstellungen

Programmverhalten

x

Das Fenster Einlagerung Teile wird geöffnet.

Sie können die Vorschlagswerte manuell ändern. Sie können bestimmen, in welchen Lagerbereich und Lagerplatz und zu welchem Einlagerungsdatum die Teile eingelagert werden.

-

Das Fenster Einlagerung Teile wird nicht geöffnet.

Für die Lagerzugangsbuchung werden die automatisch ermittelten Werte herangezogen.

AlPz

Auslagerung von Platz

Festlegung, ob bei Lagerabgangsbuchungen (Auslagerungen) Teile auch von Lagerplätzen ausgelagert werden

Einstellungen

Programmverhalten

x

Teile werden von Pufferbereichen oder Lagerplätzen ausgelagert.

-

Teile werden von Pufferbereichen ausgelagert.

Al ä

Auslagerung änderbar

Bei Lagerabgangsbuchungen (Auslagerungen) werden Lagerbereich, Lagerplatz und Auslagerungsdatum für die Auslagerung der Teile automatisch ermittelt. Mit der Einstellung bestimmen Sie, ob bei Lagerabgangsbuchungen das Fenster Auslagerung Teile automatisch geöffnet wird.

Einstellungen

Programmverhalten

x

Das Fenster Auslagerung Teile wird geöffnet.

Sie können die Vorschlagswerte manuell ändern. Sie können bestimmen, von welchem Lagerbereich und Lagerplatz und zu welchem Auslagerungsdatum die Teile ausgelagert werden.

-

Das Fenster Auslagerung Teile wird nicht geöffnet.

Für die Lagerabgangsbuchung werden die automatisch ermittelten Werte herangezogen.

RP

Reservierung auf Platz

Festlegung, ob bei permanenten Lagerreservierungen Teile auf konkreten Lagerplätzen reserviert werden

Die permanente Lagerreservierung eines vorhandenen Lagerbestands eines Teils kann z.B. aus der Teileposition eines Vertriebsauftrags oder der Stücklistenposition eines Produktionsauftrags resultieren.

Einstellungen

Programmverhalten

x

Die permanente Lagerreservierung eines vorhandenen Lagerbestands eines Teils erfolgt für einen konkreten Lagerplatz.

-

Die permanente Lagerreservierung eines vorhandenen Lagerbestands eines Teils erfolgt für einen Lagerort. Die Reservierung des Teils auf einem Lagerplatz ist nicht möglich.