Zahlungsverkehr

Im proALPHA Zahlungsverkehr können Sie offene Posten der Debitoren und Kreditoren ausgleichen.

Dazu unterscheiden Sie:

  • Zahlungsverkehr (Kunden)

    Den Kundenzahlungsverkehr führen Sie durch, um offene Posten auszugleichen, die für einen Debitoren in der Finanzbuchhaltung existieren. Die offenen Posten werden per Abbuchungsauftrag oder Einzugsermächtigung bezahlt. Offene Posten der Debitoren können Rechnungen und Gutschriften sein. Die Gutschriften können Sie im Zahlungsverkehr mit den Rechnungen verrechnen.

  • Zahlungsverkehr (Lieferanten)

    Den Lieferantenzahlungsverkehr führen Sie durch, um offene Posten auszugleichen, die für einen Kreditoren in der Finanzbuchhaltung existieren. Zu den offenen Posten, die Sie im Zahlungsverkehr ausgleichen zählen auch die offenen Posten der Geschäftspartner, d.h. der Lieferanten, die zugleich Kunden eines Unternehmens sind. Offene Posten der Kreditoren können Rechnungen und Gutschriften sein. Die Gutschriften können Sie im Zahlungsverkehr mit den Rechnungen verrechnen.

Zum Ausgleich der offenen Posten stehen verschiedene Zahlungswege zur Verfügung. Zu dem im Vorlauf ausgewählten Zahlungsweg werden die offenen Posten automatisch selektiert. Diese werden in der Übersicht der offenen Posten angezeigt. So werden z.B. im Lieferantenzahlungsverkehr bei Auswahl des Zahlungswegs "SEPA" die selektierten OPs im Fenster Zahlungsverkehr Lieferanten SEPA angezeigt.

Die Zahlungsvorschläge enthalten die Daten, die proALPHA zum Ausgleich der offenen Posten benötigt. Solche Daten sind beispielsweise Zahlbetrag, Bankverbindung, Zahlungsart. Der Zahlbetrag kann - abhängig von dem Zahlungsziel des offenen Postens - um Skonto gemindert sein (Skonti). Dazu werden im Zahlungsverkehr die Skontobeträge berechnet (Skonti automatisch berechnen (Zahlungsverkehr)). Mit Skontobetrag 1 und Skontobetrag 2 erkennen Sie auf einen Blick, welche Skontoabzüge möglich sind. Anhand der Skontofrist 1 sowie der Skontofrist 2 werden zum aktuellen Datum die Anzahl der Tage berechnet, bis zu denen die offenen Posten skontofällig sind. Wenn die Skontofrist überschritten ist, dann ist die Anzahl der Tage negativ. So können Sie evtl. bei nur kurzzeitig überschrittener Skontofrist noch Skonto bei der Zahlung in Abzug bringen.

Der Ausgleich der offenen Posten findet statt, wenn proALPHA die Zahlungsvorschläge im Zahlungslauf verarbeitet. Dazu erstellt proALPHA u.a. Zahlungsträger und Begleitschreiben. Zahlungsträger können Zahlungsbelege oder Datenträgeraustauschdateien sein.

Hinweis: Ein Fehler im Zahlungsverkehr führt grundsätzlich zum Abbruch des Zahlungslaufs. Dies hat zur Folge, dass der gesamte Zahlungslauf nicht verbucht wird.

Zahlungen mehrerer offener Posten kann proALPHA als Einzelzahlungen oder Sammelzahlungen durchführen.

Der Ausgleich der offenen Posten erfolgt durch Buchungen auf die Zwischenkonten der Bankverbindungen des Zahlungsverkehrs. Auf den Zwischenkonten werden die Geldwerte solange verbucht, bis Sie die Eingangszahlungen und Ausgangszahlungen auf den Bankkonten ihres Unternehmens verbuchen.

Das Zahlverhalten von Kunden kann proALPHA auswerten. Dazu können Sie die Liste "Zahlungsstatistik Kunden" ausgeben. Ferner können Sie anhand des Zahlungsverhaltens der Kunden Verzugstage durch proALPHA berechnen lassen

DMS-Dokumente recherchieren, pflegen und verwenden

Sie können:

Informationen zum Zahlungsverkehr

Zum Zahlungsverkehr können Sie beispielsweise in der Informationen des Zahlungsverkehrs Informationen einsehen.

Die Daten des Zahlungsverkehrs können Sie in der Zahlungsvorschlagsliste ausgeben.