Umsatzsteuerverprobung

Mit Hilfe der Umsatzsteuerverprobung können Sie die ermittelten Umsätze und Steuerbeträge eines bestimmten Zeitraums kontrollieren. Dazu erhalten Sie, nach Konten aufgelistet, detaillierte Informationen zu den gebuchten Steuerbeträgen und den Umsätzen eines bestimmten Verprobungszeitraums. So können Sie analysieren, ob der steuerpflichtige Umsatz mit der gebuchten Steuer übereinstimmt. Zu welchen steuerbehafteten Buchungen die Informationen angezeigt werden, selektieren Sie im Filter. So können Sie u.a. selektieren, ob zusätzlich zu den Buchungen mit Umsatzsteuer auch die Buchungen mit Vorsteuer angezeigt werden.

Die kontrollierten Werte der Umsatzsteuerverprobung dienen als Basis für die Umsatzsteuermeldungen. Gemäß den gesetzlichen Vorgaben eines Steuergebiets können Sie die kontrollierten Umsätze und Steuerbeträge manuell in einem Portal erfassen oder in einer Datei übermitteln.

Umsatzsteuerverprobung erstellen

In der Regel benötigen Sie eine Umsatzsteuerverprobung zur Ermittlung der Werte für die Umsatzsteuermeldungen. Eine Umsatzsteuerverprobung erstellen Sie mit dem Verarbeitungsprogramm Umsatzsteuerverprobung. Im Filter selektieren Sie verschiedene Daten, zu denen die Umsatzsteuerverprobung erstellt wird sowie die Verdichtung und Sortierung der angezeigten Werte.

Selektionskriterien

Erläuterungen

mit Vorsteuer

In der Umsatzsteuerverprobung werden immer die Werte zu steuerpflichtigen Umsatzerlösen und den zugehörigen Umsatzsteuerbuchungen angezeigt.

Mit dem aktiven Kontrollkästchen bestimmen Sie, dass zusätzlich die Buchungen auf die Wareneinkaufskonten sowie die zugehörigen Vorsteuerbuchungen angezeigt werden.

Hinweis: Damit die Buchungen auf den Wareneinkaufskonten angezeigt werden, ordnen Sie diese in der Kontenzuordnung zu.

Toleranzbetrag

ohne Toleranzbetrag

Toleranzbetrag, um Rundungsdifferenzen zu ignorieren

Bei aktivem Kontrollkästchen werden alle Konten, auch mit Nulldifferenzen in den Spalten Diff err einzel oder Diff err ges, angezeigt.

Bei inaktivem Kontrollkästchen werden Konten, die Differenzen in den Spalten Diff err einzel oder Diff err ges über dem Toleranzbetrag aufweisen, angezeigt.

Jahr

von Monat und bis Monat

Verprobungszeitraum, zu dem die Werte angezeigt werden.

EU-Staat

von Steuerschlüssel und bis Steuerschlüssel

Steuerschlüssel des EU-Staats, zu denen die Werte angezeigt werden.

Hinweis: Je nach Anzahl der Buchungen, die in der Umsatzsteuerverprobung herangezogen werden, kann die Erstellung der Umsatzsteuerverprobung sehr zeitintensiv sein.

Umsatzsteuerverprobung erstellen

  1. Im Fenster Umsatzsteuermeldungen wird das Steuergebiet aus dem Firmenstamm des Mandanten ermittelt und vorgeschlagen.

  2. Optional: Ändern Sie das Steuergebiet.

  3. Wählen Sie den Menüpunkt Funktion | Umsatzsteuerverprobung.

    Der Filter Umsatzsteuerverprobung wird geöffnet.

  4. Erfassen Sie die gewünschten Daten in den entsprechenden Feldern.

  5. Bestätigen Sie mit OK.

    Die Umsatzsteuerverprobung wird erstellt und angezeigt.

Umsatzsteuerverprobung am Bildschirm einsehen

Die Umsatzsteuerverprobung wird nach der Erstellung automatisch geöffnet. In dem Fenster bestimmen Sie anhand der Optionsgruppe, wie die Werte in der Umsatzsteuerverprobung angezeigt werden:

  • Ansicht nach Steuer/Konto

    Diese Ansicht verwenden Sie zur Sortierung und Verdichtung der Werte nach Steuerschlüsseln. Die Werte werden nach Steuerschlüsseln aufsteigend sortiert angezeigt. Mehrere Einzelbuchungen zu einem Steuerschlüssel werden nach Konten sortiert.

  • Ansicht nach Konto/Steuer

    Diese Ansicht verwenden Sie zur Sortierung und Verdichtung der Werte nach Konten. Die Werte werden nach Konten aufsteigend sortiert angezeigt. Mehrere Einzelbuchungen zu einem Konto werden nach Steuerschlüsseln sortiert.

Die Umsatzsteuerverprobung ist wie eine Tabelle aufgebaut. Die Spalten strukturieren die Informationen zu den Werten. Die Zeilen zeigen die einzelnen Werte der Umsatzsteuerverprobung. Die ermittelten Werte werden zu den im Filter selektierten Daten angezeigt. Zu welchem Verprobungszeitraum die Werte ermittelt wurden und nach welcher Sortierung die Umsatzsteuerverprobung angezeigt wird, erkennen Sie in der Titelleiste.

Zu den Umsatzsteuerkennzahlen der Kontenzuordnung werden zunächst die Summenzeilen angezeigt. Zeigen Summenzeilen Differenzen zwischen den gebuchten und den errechneten Steuerbeträgen, dann können Sie in einem "Drill-down" bis hin zur Einzelbuchung - auf alle relevanten Zahlen zugreifen. Wenn Sie die Einzelwerte zu den Summenzeilen einsehen wollen, dann klicken Sie auf das Plus (+) vor einer Summenzeile. So sehen Sie je Umsatzsteuerkennzahl z.B., welche Steuerbuchungen und Nettobuchungen ermittelt wurden. Zu jeder Buchung werden verschiedene Daten spaltenweise angezeigt. Die Spalten können Sie nach Ihren Anforderungen anordnen (Kontextmenü des Fensters). Im Folgenden finden Sie Erläuterungen zu den wichtigsten Spalten:

Spalten

Spalteninhalte

Schaltflächen zum Ein- und Ausblenden von untergeordneten Zeilen ( und )

UStK

Umsatzsteuerkennzahl aus der Kontenzuordnung, zu der die Werte angezeigt werden

Steu

Steuerschlüssel, zu dem der Steuerbetrag berechnet wurde

Konto

Umsatzkonto, das bebucht wurde

BuchNr

Buchungsnummer

Umsatz

Nettobetrag

StKto

Steuerkonto, das bebucht wurde

Steuer gebucht

Gebuchter Steuerbetrag

Steu err einzel

Errechneter Steuerbetrag der Einzelbuchung

Diff err einzel

Differenz zwischen dem gebuchten und dem errechneten Steuerbetrag einer Einzelbuchung

Steu err ges

Errechnete Steuerbetragssumme zur Umsatzsteuerkennzahl

Diff err ges

Differenz zwischen dem gebuchten Steuerbetrag und der errechneten Steuerbetragssumme zur Umsatzsteuerkennzahl

Kontensaldo

Saldo des Umsatzkontos zum bis Monat

Diff zu Saldo

Differenz zwischen dem Saldo des Umsatzkontos und dem Nettoumsatzbetrag

Hinweis: Bei der "Sortierung nach Steuer/Konto" wird jeweils der komplette Kontensaldo je Steuerschlüssel in der Spalte ausgewiesen. Wenn ein Steuerkonto mit verschiedenen Vorsteuerschlüsseln bebucht wurde, dann können Scheindifferenzen auftreten. In diesem Fall ändern Sie im Filter die Sortierung. Somit wird der komplette Kontensaldo mit der Summe der Einzelbuchungen auf das Konto verglichen. Scheindifferenzen werden nicht mehr angezeigt.

UStKS

Umsatzsteuerkennzahl, zu der das Steuerkonto in der Kontenzuordnung hinterlegt ist

ErwrbKto

Erwerbssteuerkonto, das bei innergemeinschaftlichen Geschäftsvorfällen bebucht wurde

UStKE

Umsatzsteuerkennzahl, zu der das Erwerbssteuerkonto in der Kontenzuordnung hinterlegt ist

Farben der Zeilen

Die Struktur der Umsatzsteuerverprobung wird anhand von unterschiedlichen Farben der Zeilen dargestellt. Diese geben Auskunft über die Gliederungstiefe der Zeile. So können Sie z.B. erkennen, ob es sich um eine Summenzeile zu einer Umsatzsteuerkennzahl handelt. Die Farben sind im proALPHA Farbschema festgelegt. Je nach Gliederungstiefe sind die Zeilen in mehreren Strukturebenen angeordnet.

Tipp: Mit einem Doppelklick auf eine Zeile blenden Sie untergeordnete Zeilen ein oder aus. Ausgenommen sind Zeilen mit der Tiefe "4", da zu diesen Zeilen keine Unterordnungen existieren. Ein Doppelklick auf die Gesamtsummenzeile blendet alle untergeordneten Zeilen ein oder aus.

Farbe

Tiefen/Zeilen

Zeileninhalte

Tiefe "0"

(erste Zeile)

Gesamtsummenzeile über alle Umsatzsteuerkennzahlen, diese Zeile wird immer angezeigt.

In der Spalte Steu err einzel wird die ermittelte Zahllast angezeigt.

Tiefe "1"

(Untergeordnete Zeile zur Tiefe "0")

Summenzeile zur Umsatzsteuerkennzahl "0"

In der Zeile werden die Gesamtsummen über die Konten oder Steuerschlüssel ausgewiesen, zu denen in der Kontenzuordnung keine Umsatzsteuerkennzahl zugeordnet ist.

Ausnahme: Nicht zugeordnete Vorsteuerkonten werden unter der Kennzahl "00" angezeigt, wenn sie folgende Eigenschaften haben:

  • Steuersatz: 0,00%

  • Berechnungsart: Satz (vom Humdert)

Hinweis: Erfassen Sie in der Kontenzuordnung die fehlenden Steuerschlüssel-Konten-Kombinationen.

Tiefe "1"

(Untergeordnete Zeilen zur Tiefe "0")

Summenzeile je Umsatzsteuerkennzahl, diese Zeilen werden immer angezeigt.

In den Zeilen werden je Umsatzsteuerkennzahl die Gesamtsummen über die bebuchten Konten oder Steuerschlüssel ausgewiesen, die der jeweiligen Umsatzsteuerkennzahl in der Kontenzuordnung zugeordnet sind.

Tiefe "2"

(Untergeordnete Zeilen zur Tiefe "1")

Summenzeile je Steuerschlüssel oder je Konto, abhängig von der gewählten Sortierung im Filter

In den Zeilen werden je bebuchtem Steuerschlüssel oder Konto die Gesamtsummen ausgewiesen.

Tiefe "3"

(Untergeordnete Zeilen zur Tiefe "2")

Abhängig von der gewählten Sortierung im Filter werden folgende Daten angezeigt:

  • Sortierung nach Steuer/Konto

    Bei dieser Sortierung werden je Steuerschlüssel einzelne Summenzeilen angezeigt. Die Summenzeilen sind nach den bebuchten Steuerkonten aufgeteilt und werden aufsteigend nach den Kontennummern sortiert.

  • Sortierung nach Konto/Steuer

    Bei dieser Sortierung werden je Steuerkonto einzelne Summenzeilen angezeigt. Die Summenzeilen sind nach den verwendeten Steuerschlüsseln aufgeteilt und werden aufsteigend nach den Steuerschlüsselnummern sortiert.

Tiefe "4"

(Untergeordnete Zeilen zur Tiefe "3")

In den Zeilen werden je Steuerschlüssel/je Konto die Einzelbuchungen mit Umsatzbetrag und zugehörigem Steuerbetrag ausgewiesen.

Besonderheiten bei der Anzeige

  • Buchungen von EU-Lieferungen

    Je Buchung werden zum einen die Werte der Wareneinkaufsbuchung und der zugehörigen Vorsteuerbuchung angezeigt. Die Werte sind positiv (ohne Vorzeichen). Zum anderen werden die Werte der Wareneinkaufsbuchung und der zugehörigen Erwerbsteuerbuchung angezeigt. Die Werte sind negativ (mit Vorzeichen). Die Anzeige erfolgt unter unterschiedlichen Umsatzsteuerkennzahlen, aber mit dem gleichen Steuerschlüssel.

  • Direkte Steuerbuchungen

    Je Buchung werden sowohl in der Umsatzspalte als auch in der Steuerspalte identische Werte angezeigt.

    Voraussetzung: Bei der Buchung wurde ein Steuerschlüssel für direkte Steuerbuchungen verwendet (aktives Kontrollkästchen Umsatz ist Steuer).

Weiterführende Informationen zu Verprobungswerten einsehen

Zur weiteren Analyse der Verprobungswerte können Sie u.a. folgende Daten beauskunften:

  • Daten der Einzelbuchungen und deren abhängige Buchungen (Klick auf die Zeile mit der gewünschten Buchungsnummer; Menüpunkt Funktion)

  • Stammdaten sowie Werte, z.B. Monatswerte der bebuchten Konten zum selektierten Verprobungszeitraum (Klick auf die Zeile mit dem gewünschten Konto; Menüpunkt Info | Konten)

  • Gebuchte Steuerbeträge im Verprobungszeitraum je Steuerschlüssel sowie die Summe der gebuchten Steuerbeträge (Menüpunkt Info | Steuerbeträge pro Steuerschlüssel)

Umsatzsteuerverprobung aktuell berechnen

Zur Aktualisierung der berechneten Werte selektieren Sie im Filter die Daten entsprechend. Die Werte der Umsatzsteuerverprobung werden zum ausgewählten Verprobungszeitraum aktuell berechnet.

Wenn Sie die Selektionskriterien im Filter nicht ändern, dann wird eine Systemmeldung angezeigt. Sie entscheiden, ob eine Neuberechnung erfolgt.

Wenn Sie die Systemmeldung mit Ja bestätigen, dann erfolgt eine Neuberechnung der Werte. Wenn Sie die Systemmeldung mit Nein bestätigen, dann erfolgt eine keine Neuberechnung der Werte.

Verprobung mit der Liste "Umsatzsteuerverprobung" durchführen

Für die Steuergebiete "DE" und "AT" können Sie die Werte der Umsatzsteuerverprobung mit Hilfe der gleichnamigen Liste kontrollieren. In den Listen erhalten Sie Informationen zu Buchungen auf Steuerkonten und steuerrelevanten Konten. Diese können Sie, sortiert nach Steuerschlüsseln, in der Liste "Umsatzsteuerverprobung" ausgeben. So können Sie Umsätze und Steuerbeträge detailliert darstellen und vor Abgabe der Umsatzsteuermeldungen abstimmen. Zudem können Sie die Liste "Umsatzsteuerverprobung" mit den Salden der Steuerkonten sowie den steuerrelevanten Konten, u.a. Erlös- und Wareneinkaufskonten ausgeben. Dazu sind im Lieferumfang von proALPHA drei verschiedene Listenansichten enthalten. Diese Listenansichten sowie weitere Listenansichten können Sie in den Listeneditoren gestalten. So können Sie anhand von Listenfeldern bestimmen, welche Daten in der Liste ausgegeben werden. Bei der Ausgabe der Liste grenzen Sie die auszugebenden Daten im Druckvorlauf ein. So können Sie z.B. bestimmen, zu welchem Steuerschlüssel die steuerrelevanten Konten ausgegeben werden.

Basiswissen:

Listenfelder für die Liste "Umsatzsteuerverprobung"

Für die Liste steht eine Vielzahl von Listenfeldern zur Verfügung. Besondere Listenfelder sind u.a.:

Listenfelder

Ausgabe

Betrag

Umsatz, der verbucht wurde

Steuerbetrag

Steuer, die verbucht wurde

errechnet

Steuer, die aus dem Umsatz errechnet wurde

Steuerdifferenz

Differenz zwischen gebuchter und errechneter Steuer, zur Kontrolle von manuell erfassten Steuerbeträgen

Saldo

Periodensaldo der Umsätze

Umsatzdifferenz

Differenz zwischen Umsatz und Periodensaldo der Umsätze

Umsatz aus Verschiebung

Umsatzbeträge, die auf Grund der Steuerfälligkeit in einer abweichenden Buchungsperiode gebucht wurden

Voraussetzung für die Ausgabe der Umsatzverschiebung ist, dass der Anwendungsparameter SB_TaxDueDateRelevance entsprechend konfiguriert ist.

Liste "Umsatzsteuerverprobung" abstimmen

Die Liste können Sie u.a. mit der Umsatzsteuer-Voranmeldung und der Buchungsliste abstimmen.

Zum Abstimmen mit der Umsatzsteuer-Voranmeldung geben Sie diese als Formular aus.

Zum Abstimmen mit der Buchungsliste geben Sie je Steuerschlüssel die Einzelbuchungen in der Buchungsliste aus. Dazu selektieren Sie die Buchungsliste in den Gegenbuchungsparametern nach EU-Staat und Steuerschlüssel. Die Buchungsliste können Sie auch in ein Tabellenkalkulationsprogramm exportieren und bei Bedarf entsprechend aufbereiten.

Hinweis: Wenn das gleiche Steuerkonto bei mehreren Steuerschlüsseln hinterlegt ist, dann kann keine Abstimmung mehr erfolgen. Wenn eine Abstimmung erfolgen soll, dann ist für jeden Steuerschlüssel ein anderes Steuerkonto zu hinterlegen.