Vordefinierte Planvorgänge

In proALPHA werden die liquiditätsrelevanten Werte anhand von Planvorgängen ermittelt, die in einer Konfigurationstabelle hinterlegt sind. So gibt es u.a. Planvorgänge zu verschiedenen Geschäftsvorgängen im Vertrieb sowie Planvorgänge zur Ermittlung der Umsatzsteuerzahllast. Zur automatischen Ermittlung der voraussichtlichen Zuflüsse und Abflüsse in der Liquiditätsprognose ordnen Sie beim Definieren einer Auswertungszeile den entsprechenden Planvorgang zu.

Erläuterungen zu den Planvorgängen in den Auswertungszeilen

Einen Planvorgang ordnen Sie einer oder mehreren Auswertungszeilen zu. Ausnahme: Planvorgangsarten VST und MST. Diese Planvorgänge können Sie nur einer Auswertungszeile zuordnen.

Planvorgang zu Geldkonten

Planvorgangsart

GKT

Bezeichnung

Geldkonten

Art des Geldstroms

Zufluss

Abfluss

Liquiditätsrelevante Konten

Kassenkonten, Bankkonten, Wertpapierkonten

Liquiditätsrelevanter Wert

Vorhandene liquide Mittel

Erläuterungen zur Ermittlung des Werts

Beim Berechnen der Liquiditätsprognose werden die tatsächlichen Salden der Konten ermittelt, die in den Auswertungszeilen zugeordnet sind. Je nach Saldo wird der Wert mit entsprechendem Vorzeichen in der Liquiditätsprognose ausgegeben.

Ermittelter Termin

Die Salden werden zum letzten Tag der im Vorlauf erfassten Periode ermittelt. Bei Anzeige oder Ausgabe der Liquiditätsprognose werden die Salden zur ersten im Vorlauf gewählten Periode angezeigt oder ausgegeben. So z.B., wenn Sie die Liquiditätsprognose zur KW 45 ausgeben, werden die Salden zum letzten Tag der KW 45 ermittelt.

Hinweis: In der Kalenderwoche, zu der Sie die Liquiditätsprognose ausgeben, können Geschäftsjahresende und Geschäftsjahresbeginn eines Unternehmens liegen. Wenn bereits ein EB-Vortrag zu einem Konto existiert, dann wird der Endsaldo der ersten Periode des neuen Geschäftsjahrs ausgegeben. Wenn noch kein EB-Vortrag zu einem Konto existiert, dann wird der Endsaldo der letzten Periode des alten Geschäftsjahrs ausgegeben.

Planvorgänge zu Einkaufsbelegen

Thema: Planvorgänge zu Einkaufsbelegen

Planvorgänge zu Vertriebsbelegen

Thema: Planvorgänge zu Vertriebsbelegen

Planvorgänge zu OP der Lieferanten

Thema: Planvorgänge zu OP der Lieferanten

Planvorgänge zu OP der Kunden

Thema: Planvorgänge zu OP der Kunden

Planvorgang zu sonstigen Zahlungsvorgängen

Anhand des Planvorgangs zu sonstigen Zahlungsvorgängen werden erwartete einmalige oder außerordentliche Zahlungen berücksichtigt.

Der voraussichtliche Zahlungszeitpunkt in der Liquiditätsprognose ist von folgenden Faktoren abhängig:

  • Relevantes Datum der kontenspezifischen Vorgänge

  • Verzugstage aus den vorgangsbezogenen Planparametern

Planvorgangsart

FPL

Bezeichnung

Sonstige Zahlungsvorgänge

Art des Geldstroms

Zufluss

Abfluss

Liquiditätsrelevante Konten

Fiktive Plankonten, zu denen kontenspezifische Vorgänge definiert sind

Liquiditätsrelevanter Wert

Beträge der kontenspezifischen Vorgänge

Planvorgänge zur Umsatzsteuerzahllast

Anhand der Planvorgänge Vorsteuer und Mehrwertsteuer wird die zu erwartende Umsatzsteuerzahllast ermittelt. Dazu werden aus den Werten, die anhand der Planvorgänge ermittelt wurden, die Steueranteile berechnet. Die Berechnung erfolgt je Beleg oder OP, abhängig von dessen Bezugsbasis, aus dem Nettobetrag oder aus dem Bruttobetrag. Dabei werden die Basiswerte um mögliche Skontobeträge reduziert.

Hinweis: Sie ordnen den jeweiligen Planvorgang genau einer Auswertungszeile zu. Dieser Auswertungszeile dürfen Sie keine Stammdaten zuordnen.

Umsatzsteuerzahllast in der Liquiditätsprognose berücksichtigen

Die Umsatzsteuerzahllast ist monatlich zum 10. Tag fällig. Damit zu diesem Termin die Umsatzsteuerzahllast in der Liquiditätsprognose berücksichtigt wird, hinterlegen Sie in beiden Vorgangsarten ein Zahlungsziel mit folgenden stichtagsbezogenen Daten:

  • Bezugstag: 31

    Alle Rechnungen mit Rechnungsdatum bis Monatsende werden berücksichtigt.

  • Valutamonate: 1 (bei Abgabe der Umsatzsteuermeldung im Folgemonat)

    Valutamonate: 2 (bei Dauerfristverlängerung)

  • Fälligkeitstag: 10

Planvorgang zu Vorsteuerbeträgen

Planvorgangsart

VST

Bezeichnung

Vorsteuer

Art des Geldstroms

Abfluss

Liquiditätsrelevante Konten

-

Liquiditätsrelevanter Wert

Vorsteuerbetrag

Erläuterungen zur Ermittlung des Werts

Der Vorsteuerbetrag wird zu den erwarteten Zahlungsausgängen berechnet, die zu folgenden Planvorgängen ermittelt wurden:

  • Planvorgängen zu Einkaufsbelegen

  • Planvorgängen zu OP der Lieferanten

Bei Nicht-Anzahlungsgeschäften werden die Vorsteuerbeträge aus deren Bruttogesamtbeträgen berechnet und zum Belegdatum ermittelt.

Bei Anzahlungsgeschäften werden Zahlungsziel und Verzugstage berücksichtigt. So wird die Vorsteuer erst zum Fälligkeitsdatum ermittelt.

Planvorgang zu Umsatzsteuerbeträgen

Planvorgangsart

MST

Bezeichnung

Mehrwertsteuer

Art des Geldstroms

Zufluss

Liquiditätsrelevante Konten

keine Konten

Liquiditätsrelevanter Wert

Umsatzsteuerbetrag

Erläuterungen zur Ermittlung des Werts

Der Umsatzsteuerbetrag wird zu den erwarteten Zahlungseingängen berechnet, die zu folgenden Planvorgängen ermittelt wurden:

  • Planvorgängen zu Vertriebsbelegen

  • Planvorgängen zu OP der Kunden

Bei Nicht-Anzahlungsgeschäften werden die Umsatzsteuerbeträge aus deren Bruttogesamtbeträgen berechnet und zum Belegdatum ermittelt.

Bei Anzahlungsgeschäften werden Zahlungsziel und Verzugstage berücksichtigt. So wird die Vorsteuer erst zum Fälligkeitsdatum ermittelt.