Belastungsanzeigen aus Rechnungskontrollbelegen generieren

Zu Lieferantenrechnungen, deren Rechnungsbeträge Sie nicht akzeptieren, können Sie von den Lieferanten Gutschriften anfordern. Die dazu benötigten Belastungsanzeigen können aus den Belegpositionen von Rechnungskontrollbelegen generiert werden.

Voraussetzungen für die Generierung

Voraussetzungen

Erläuterungen

Der akzeptierte Warenwert der Belegposition ist geringer als der berechnete Warenwert.

-

Der Lieferant ist nicht gesperrt.

Dem Lieferanten ist kein Zustand mit der Funktion "Sperre" für den Workflow-Bereich "Belastungsanzeige (E_EBA)" zugeordnet.

Das Teil ist nicht gesperrt.

Dem Teil ist kein Zustand mit der Funktion "Sperre" für den Workflow-Bereich "Belastungsanzeige (E_EBA)" zugeordnet.

Belastungsanzeigen generieren

Ob zu einer Belegposition eines Rechnungskontrollbelegs eine Belastungsanzeige generiert wird, entscheiden Sie beim Speichern der Belegposition in einer Systemmeldung. Dass die Generierung veranlasst wurde, erkennen Sie anhand des aktiven Kontrollkästchens Belastungsanzeige in der Belegposition.

Bei der Freigabe des Rechnungskontrollbelegs entscheiden Sie in einer weiteren Systemmeldung, ob die generierte Belastungsanzeige zur Bearbeitung der Gutschrift in einen weiteren Rechnungskontrollbeleg übernommen wird.

Die Belastungsanzeige wird bei der Verarbeitung des Rechnungskontrollbelegs im Tagesabschluss generiert.

Hinweis: Im Rahmen des Geschäftsvorgangs kann bereits eine Rücklieferung erfolgt und dabei eine Belastungsanzeige zur Gutschrift der zurückgelieferten Teile generiert worden sein. Der Warenwert dieser ersten Belastungsanzeige fließt in die Ermittlung des Warenwerts der aktuellen Belastungsanzeige ein. Überschreitet der Warenwert laut Rechnungskontrolle den Warenwert der Rücklieferung, dann kann über die Differenz eine weitere Belastungsanzeige generiert werden.

Besonderheiten bei der Generierung

Besonderheiten zu verschiedenen Belegdaten bei der Generierung sind:

Daten

Besonderheiten

Belegdatum

Als Belegdatum der Belastungsanzeige wird das Tagesdatum der Generierung vorgeschlagen.

Besteuerungsgrundlagen

Thema: Besteuerungsgrundlagen prüfen

Wiedervorlagedatum

Als Wiedervorlagedatum der Belastungsanzeige wird das Tagesdatum der Generierung vorgeschlagen. Die Belastungsanzeige wird als Wiedervorlage in den Aufgabenmonitor des zuständigen Sachbearbeiters gestellt.

Auftragsart

Die Auftragsart wird wie folgt ermittelt und übernommen:

  • Wenn dem Rechnungskontrollbeleg eine einzelne Bestellung oder mehrere Bestellungen mit derselben Auftragsart zu Grunde liegen, dann wird diese Auftragsart in die Belastungsanzeige übernommen.

  • Wenn dem Rechnungskontrollbeleg mehrere Bestellungen mit unterschiedlichen Auftragsarten zu Grunde liegen, dann wird die Auftragsart der Bestellung übernommen, die der ersten verarbeiteten Rechnungskontrollposition zu Grunde liegt. Die Übernahme der Auftragsart kann mit der WorkflowAutomation überwacht werden. Dazu gibt es folgendes Ereignis: Ursprungsbeleg mit abweichender Auftragsart.

Zahlungsadresse

Als Zahlungsadresse wird die Zahlungsadresse des zu Grunde liegenden Rechnungskontrollbelegs in die Belastungsanzeige übernommen.

Wenn der Rechnungskontrollbeleg keine Zahlungsadresse enthält, dann ist anhand des Anwendungsparameters EB_RemitToAddr0ForDebitMemos konfiguriert, ob die Zahlungsadresse "0" des Lieferanten aus Lieferantenstamm ermittelt und in der Belastungsanzeige vorgeschlagen wird.

Warenwert

Als Warenwert der Belegposition wird die Differenz zwischen berechnetem Warenwert und akzeptiertem Warenwert der Rechnungskontrollposition vorgeschlagen.

Abhängig davon, welche Bestandteile des Warenwerts differieren, werden für die Belastungsanzeige auch mehrere Belegpositionen generiert. Auf diese Weise können Sie die Differenzen einzeln beauskunften. Wenn z.B. sowohl der akzeptierte Einzelpreis als auch der akzeptierte Rabatt von den jeweils berechneten Werten der Rechnungskontrollposition abweichen, dann werden folgende Belegpositionen generiert:

  • Belegposition für die Differenz zwischen berechnetem Einzelpreis und akzeptiertem Einzelpreis

  • Belegposition für die Differenz zwischen berechnetem Rabatt und akzeptiertem Rabatt

Ob die Warenwerte von Belastungsanzeigen in der Finanzbuchhaltung als Sperrbeträge erfasst werden können, ist anhand der Compilerkonstante pa_ER_SperrBetragFibu konfiguriert. Wie die Sperrbeträge erfasst werden, ist abhängig vom Verfahren für die Rechnungskontrolle:

  • Beim Verbuchungsverfahren werden die Sperrbeträge zu den entsprechenden offenen Posten automatisch erfasst.

  • Beim Umbuchungsverfahren müssen die Sperrbeträge zu den offenen Posten manuell erfasst werden.

Erfassung von Belastungsanzeigen überwachen

Die Erfassung kann mit der WorkflowAutomation überwacht werden. Dazu gibt es u.a. folgende Ereignisse:

Auswirkungen der Erfassung von Belastungsanzeigen

Thematik

Auswirkungen

Belegverknüpfungen

Die Belegverknüpfungen des Rechnungskontrollbelegs und der Belastungsanzeige werden entsprechend ergänzt. So ist in der Belegverknüpfung des Rechnungskontrollbelegs die Belastungsanzeige als Folgebeleg aufgeführt und in der Belegverknüpfung der Belastungsanzeige ist der Rechnungskontrollbeleg als Vorgängerbeleg aufgeführt.

Mengen- und Werteflüsse

Durch Belastungsanzeigen werden unterschiedliche Mengen- und Werteflüsse ausgelöst und in verschiedene Module verbucht.