Druckprogramme

Druckprogramme konfigurieren Sie in der Konfiguration der Job-Verwaltung. Dabei passen Sie die Daten der Druckprogramme nach Ihren unternehmensspezifischen Anforderungen an.

So können Sie je Druckprogramm bestimmen, ob die Ausgabe über Windows oder über ein anderes Betriebssystem erfolgt.

Hinweis: Bestimmte Druckprogramme für die Ausgabe in Formularen müssen Sie nach amtlicher Vorgabe konfigurieren. Dies gilt z.B. für Meldungen an Finanzbehörden.

Ausgabe über Windows

Wenn die Ausgabe über Windows erfolgen soll, dann wählen Sie in den Stammdaten des Druckprogramms als Maschine den Windows-Drucker. Zudem wählen Sie den Drucker, über den die Ausgabe mit dem Druckprogramm erfolgen soll. Zur Auswahl stehen die Drucker, die auf dem betreffenden Client unter Windows installiert sind.

Ausgabe über andere Betriebssysteme

Wenn die Ausgabe nicht über Windows erfolgen soll, sondern z.B. über einen Server unter UNIX, dann wählen Sie in den Stammdaten des Druckprogramms als Maschine den gewünschten Server. Zudem wählen Sie die Schnittstelle zu dem Ausgabegerät, über das die Ausgabe mit dem Druckprogramm erfolgen soll.

Voraussetzungen für das Auswählen von Server und Schnittstelle sind:

  • Der Server muss in der proALPHA Job-Verwaltung als Maschine angelegt sein.

  • Für das Ausgabegerät, das Sie für die Datenausgabe über das Druckprogramm nutzen wollen, muss eine Schnittstelle zu der Maschine eingerichtet sein.

Vorschlagswerte für die Ausführung

Beim Einrichten von Druckprogrammen können Sie Vorschlagswerte für die Ausführung des Druckprogramms durch den Benutzer bestimmen. So können Sie z.B. bestimmen, ob der Benutzer die Ausführungsart ändern kann, oder die Anzahl der Druckexemplaren vorgeschlagen wird. Für die Formatierung der auszugebenden Daten können Sie zudem Steuercodes festlegen.

Hintergrundverarbeitung einrichten

Druckprogramme können lokal auf dem Arbeitsplatzrechner des Benutzers oder als Job auf einem Queue-Server ausgeführt werden. Damit ein Druckprogramm als Job ausgeführt wird, richten Sie das Programm für die Hintergrundverarbeitung ein. Dabei ordnen Sie dem Druckprogramm zusätzlich zum gewünschten Drucker den Queue-Typen zu, über den der Queue-Server angesprochen wird.

Die Zuordnung von Queue-Typ und Drucker können Sie einzeln je Druckprogramm oder gesammelt für mehrere Druckprogramme vornehmen.

Für die gesammelte Zuordnung steht das Tool Zuordnung Queue-Typ und Drucker zur Verfügung. Mit dem Tool können Sie mehreren Druckprogrammen in einem Arbeitsschritt einen Drucker (Maschine) und/oder einen Queue-Typen zuordnen. Dazu können Sie die Auswahl der Druckprogramme mit Matchcode eingrenzen, z.B. auf die Druckprogramme eines Moduls.

Das Tool starten Sie im Fenster Druckprogramme über den Menüpunkt Extras.

Beim Zuordnen wird eine Protokolldatei erstellt. Mit Hilfe der Protokolldatei können Sie die Zuordnungen überprüfen. Die Protokolldatei wird in dem Verzeichnis gespeichert, das im Vorlauf eingegeben wurde.

Hinweis: Für die Ausgabe auf Windows-Drucker über einen Server muss der Name des zum Druckprogramm ausgewählten Druckers mit dem Namen des Druckers auf dem Server identisch sein.