Merkmalsleisten

In proALPHA wird eine Vielzahl von Datensatzarten unterschieden. Je Datensatzart werden Datensätze erfasst. Dabei werden die wichtigsten Daten direkt im Erfassungsfenster der Datensatzart hinterlegt. Mit Hilfe von Merkmalsleisten können Sie weitere Daten, z.B. unternehmensspezifische Informationen, hinterlegen. Anhand dieser individuellen Informationen können die Datensätze zu einem späteren Zeitpunkt gesucht und eingegrenzt werden.

Merkmalsleisten können Sie zu vielen Stammdaten und Belegen erfassen. Zu welchen Datensatzarten Sie Merkmalsleisten erfassen können, ist anhand der Merkmalsleistenarten vordefiniert.

Die Merkmalsleisten erfassen Sie in den Stammdaten der entsprechenden Datensatzart. Die Informationen hinterlegen Sie in Form von Merkmalen und deren möglichen Ausprägungen. Dann ordnen Sie den Datensätzen die zutreffenden Ausprägungen zu.

Arten von Merkmalsleisten

Merkmalsleisten können Sie zu vielen Stammdaten und Belegen erfassen. In proALPHA werden die unterschiedlichen Merkmalsleisten anhand von Merkmalsleistenarten unterschieden, die in einer Konfigurationstabelle hinterlegt sind.

Vordefinierte Merkmalsleistenarten laut Konfigurationstabelle sind:

Merkmalsleistenarten

Bezeichnungen

Verwendung

BBN

Notizenmerkmale

Notizbücher und Notizen

J_M

Projektmerkmale

Projekte

MAF

Fremdaktivität MML

Fremdleistungsaktivitäten

MAK

ProdAktivität MML

Produktionsaktivitäten

MAP

Prozessmerkmale

Prozesse in der Produktion

MAS

Servicemerkmale

Prozesse im Service

MAT

TranspAktivität MML

Transportaktivitäten

MAV

VerfAktivität MML

Verfahrensaktivitäten

MCC

Chargenmerkmale

Chargen

MR1

Maschine Ressource

Maschinenressourcen

MR2

Mensch Ressource

Humanressourcen

MR3

Werkzeug Ressource

Werkzeugressourcen

MR4

Transport Ressource

Transportressourcen

MR5

Verfahren Ressource

Verfahrensressourcen

MR6

Fläche Ressource

Flächenressourcen

MR7

ArbeitsPl Ressource

Arbeitsplatzressourcen

MSO

SeObj-Merkmale

Serviceobjekte

MSS

SerienNr-Merkmale

Seriennummern

PAE

Änderungsmerkmale

Änderungsverwaltung

PV

Variantenmerkmale

Teile des Variantengenerators

PVL

ProdKonfig Varianten

Teile des Produktkonfigurators

PZV

ZVerw MerkmLeisten

Zeichnungsverwaltung

SAN

Anlagenmerkmale

Anlagengüter

SAR

Sachmerkmale

Teile

SAS

AnsprechMerkmale

Ansprechpartner der Kontakte

SKO

KTrMerkmale

Kostenträger

SKS

KStMerkmale

Kostenstellen

SKU

Kundenmerkmale

Kunden

SLI

Lieferantenmerkmale

Lieferanten

VCI

Kontaktmerkmale

Kontakte

VCW

Wettbewerbermerkmale

Wettbewerber

VNA

Angebotsmerkmale

Angebote

VSA

Auftragsmerkmale

Serviceaufträge

VSC

Callarten

Calls

VSW

Wartungsmerkmale

Wartungsverträge

VUU

Auftragsmerkmale

Aufträge aus dem Vertrieb

Hinweis: Änderungen in der Konfigurationstabelle werden erst nach einem Neustart von proALPHA wirksam.

Aufbau und Inhalt einer Merkmalsleiste

Der Aufbau und Inhalt einer Merkmalsleiste wird anhand von folgendem Beispiel erläutert:

Ein Unternehmen führt im Teilestamm verschiedene Schrauben. Um die Schrauben anhand von schraubenspezifischen Eigenschaften zu suchen und einzugrenzen, wurde eine entsprechende Merkmalsleiste für diese Teile angelegt. Die Merkmalsleiste enthält beliebig viele Eigenschaften in Form von Merkmalen, z.B. "Länge", und deren mögliche Ausprägungen, z.B. "40 mm". Für ein Merkmal können beliebig viele Ausprägungen hinterlegt werden.

Eigenschaften, die in Beziehungen zueinander stehen, können über Untermerkmale und Unterausprägungen abgebildet werden. So entspricht eine Schraube mit der DIN-Norm 95 einer Linsenholzschraube mit Schlitz. Deshalb werden dem Merkmal "DIN-Norm" die folgenden Merkmale als Untermerkmale zugeordnet: "Werkstoff", "Kopfform" und "Antrieb". Die Ausprägungen "Holz", "Linsenkopf" und "Schlitz" werden der Ausprägung "95" als Unterausprägungen zugeordnet.

Nach dem Anlegen der Merkmalsleiste werden den verschiedenen Schrauben die entsprechenden Ausprägungen zugeordnet. Einer Schraube, die 40 mm lang ist, wird für das Merkmal "Länge" die Ausprägung "40" zugeordnet. Wenn einer Schraube für das Merkmal "DIN-Norm" die Ausprägung "95" zugeordnet wird, dann werden die Unterausprägungen von "95" automatisch zugeordnet. Die Merkmale, die einem anderen Merkmal als Untermerkmal zugeordnet sind, können nicht manuell zugeordnet werden.

Über selbstdefinierte Ansichten können Merkmale auch ausgeblendet werden. So können verschiedenen Abteilungen nur die für sie relevanten Informationen zur Verfügung gestellt werden. Während die Merkmale "Werkstoff", "Kopfform" und "Antrieb" für die Produktion wichtiger sind, ist die DIN-Norm für den Vertrieb interessant. Wenn ein Sachbearbeiter aus dem Vertrieb die passende Ansicht wählt, werden dann die produktionsrelevanten Merkmale nicht angezeigt.

Merkmalsleisten erfassen

Das Erfassen einer Merkmalsleiste erfolgt in zwei Arbeitsschritten. Im ersten Schritt legen Sie die Merkmalsleiste an. Im zweiten Schritt wird die Merkmalsleiste den Datensätzen zugeordnet. Die Zuordnung können Sie vornehmen oder sie wird von den Mitarbeitern vorgenommen, die die Datensätze erfassen und pflegen.

Themen:

Ansichten für eine Merkmalsleiste erfassen

Merkmalsleisten können zur Suche von Datensätzen eingesetzt werden. Dabei werden die Datensätze über die Merkmale selektiert.

Eine Merkmalsleiste kann sehr viele Merkmale enthalten, wovon nicht alle für die Suche erforderlich sind. Daher können Sie Ansichten erfassen, die nur die für die Suche erforderlichen Merkmale enthalten. Dies können z.B. Ansichten für unterschiedliche Geschäftsbereiche sein. Die Ansichten definieren Sie im Zuordnungsfenster Ansichten (Menüpunkt Funktion | Ansichten im Fenster Merkmalsleisten). In diesem Fenster bestimmen Sie Folgendes:

  • Merkmale, die für die Suche zur Verfügung stehen (Feld sichtbar)

  • Merkmale, die für die Suche nicht zur Verfügung stehen (Feld nicht sichtbar)

Die Ansichten stehen im Fenster Selektionskriterien zur Verfügung. Ein Mitarbeiter wählt die gewünschte Ansicht aus, die er über die Bezeichnung identifizieren kann. Daher sollten Sie eine möglichst sprechende oder eindeutige Bezeichnung für die Ansicht vergeben.

Merkmalsleisten organisieren

Thema: Kategorien von Merkmalsleisten

Merkmalsleisten pflegen

Arbeitsschritte

Erläuterungen

Merkmalsleiste pflegen

Die Daten einer Merkmalsleiste können Sie ändern.

Eine Merkmalsleiste, die nicht mehr benötigt wird, können Sie löschen.

Merkmale pflegen

Die Daten eines Merkmals können Sie ändern. Das Anzeigeformat können Sie nur ändern, wenn keine Ausprägungen zu dem Merkmal existieren. Ein Merkmal kann verschiedene Ausprägungen haben, die sich im laufenden Geschäftsbetrieb ändern können. In diesem Fall können Sie die alte Ausprägung ersetzen durch die neue Ausprägung (Menüpunkt Extras | Austausch Ausprägung). Die Ersetzung erfolgt in allen Datensätzen, denen die Ausprägung zugeordnet ist. Zur besseren Organisation der Merkmale können Sie die Anzeigefolge umnummerieren (Menüpunkt Extras | Anzeigefolge reorganisieren). Die Umnummerierung erfolgt in 10er-Schritten.

Ein Merkmal, das nicht mehr benötigt wird, können Sie löschen. Beim Löschen werden die Ausprägungen des Merkmals und die Zuordnungen zu Datensätzen automatisch gelöscht.

Ausprägungen pflegen

Die Daten einer Ausprägung können Sie ändern.

Eine Ausprägung, die nicht mehr benötigt wird, können Sie löschen. Beim Löschen werden die Zuordnungen zu Datensätzen automatisch gelöscht.

Merkmalsleisten verwenden

Verwendung

Erläuterungen

Datensätze suchen

Mit Hilfe von Merkmalsleisten können Sie Datensätze (Objekte) suchen. Aus jedem Feld, zu dem Merkmalsleisten existieren, können Sie mit <Strg + F> das Fenster Selektionskriterien öffnen. In diesem Fenster können Sie die Ausprägungen, nach denen Sie suchen möchten, auswählen.

Daten eingrenzen

In verschiedenen Filtern und Vorläufen können Sie Daten (Objekte) mit Hilfe von Merkmalsleisten eingrenzen, z.B. bei der Ausgabe von Daten in Listen. Dazu steht die Schaltfläche MMLeiste zur Verfügung.

Daten der Merkmalsleisten ausgeben

Die Daten einer Merkmalsleiste, die einem Datensatz zugeordnet sind, können Sie in der Liste oder dem Formular des Datensatzes ausgeben.

Kostenträgerbogen

Für die Kostenträger mit denselben Ausprägungen innerhalb einer Merkmalsleiste können Sie den Kostenträgerbogen so erstellen, als ob sie ein Kostenträger sind. Dazu benötigen Sie zu einer Merkmalsleiste einzig einen Selektionsfilter, der die gewünschten Ausprägungen enthält. Der Selektionsfilter repräsentiert somit einen Sammelkostenträger, der alle Kostenträger mit denselben Ausprägungen identifiziert und vereint.

proALPHA Analyzer

Mit Hilfe von Merkmalen können Sie im proALPHA Analyzer Daten analysieren. Dazu können verschiedene vordefinierte Datenexporte so eingerichtet werden, dass die Merkmalsleisten beim Datenexport in den Analyzer berücksichtigt werden. Dies betrifft folgende vordefinierte Datenexporte:

Objekte mit Merkmalsleisten suchen

Alle Objekte, für die in proALPHA Merkmalsleisten zur Verfügung stehen, können Sie anhand der Ausprägungen der Merkmale suchen. So können Sie z.B. Teile suchen, für die Sie Belegpositionen erfassen wollen. Die Suche rufen Sie mit <Strg + F> im Feld des gesuchten Objekts auf, z.B. im Feld für die Teilenummer. Im Fenster Selektionskriterien können Sie Folgendes auswählen:

  • Eine oder mehrere Merkmalsleisten, sofern mehrere Merkmalsleisten zu der Datensatzart existieren.

    Die gewünschten Merkmalsleisten können Sie über <Strg + A> aus einer Übersicht oder über <Strg + Y> aus der grafischen Darstellung der Merkmalsleisten-Kategorien auswählen.

  • Die Ansicht, sofern zu einer Merkmalsleiste verschiedene Ansichten existieren

Je Merkmalsleiste wählen Sie zu den Merkmalen die Ausprägungen aus, die auf das gesuchte Objekt zutreffen (<Strg + A> in den Feldern von Ausprägung und bis Ausprägung). Je gewählter Ausprägung sehen Sie, auf wie viele Objekte die Auswahl zutrifft (Spalte Treffer). Die gewählten Suchkriterien werden im unteren Fensterbereich als "UND"-Verknüpfungen dargestellt. Die gewählten Suchkriterien können Sie als Suchmuster speichern.

Hinweis: Die Werte von Ausprägungen werden generell als Zeichenketten (Strings) behandelt. Dies gilt auch für Zahlenwerte. So werden die Ausprägungen in den Übersichten zum Auswählen und Zuordnen nicht numerisch sortiert, sondern alphanumerisch. Bei alphanumerischer Sortierung wird z.B. der Wert "1100" als kleiner angesehen als der Wert "900". Damit Ausprägungen mit Zahlenwerten numerisch korrekt sortiert werden, gelten für das Erfassen der Ausprägungen bestimmte Bedingungen.

Thema: Ausprägungen erfassen

Die Suche starten Sie über die Schaltfläche Suche. Bei der Suche werden die Suchkriterien mit "UND" verknüpft, d.h. es wird nach Objekten gesucht, auf die alle gewählten Ausprägungen zutreffen.

Das Suchergebnis wird einer Übersicht dargestellt. Je nach Datensatzart können Sie diese Übersicht auf archivierte oder nicht archivierte Datensätze eingrenzen. So können Sie sich z.B. bei der Suche nach Teilen nur die nicht archivierten Teile anzeigen lassen.

Die Übersicht ist zweigeteilt: Der linke Teil der Übersicht zeigt die gefundenen Objekte, der rechte Teil zeigt die je Objekt hinterlegten Merkmale und Ausprägungen. Die Beschreibungen der Ausprägungen können Sie über das Kontextmenü zum rechten Fensterbereich einblenden (Menüpunkt Ausprägungsbezeichnungen).

In der Übersicht können Sie je Objekt weitere Informationen einsehen. So können Sie z.B. zu Teilen die Stammdatensätze und die Teileinformationen einsehen.

Enthält die Übersicht des Suchergebnisses zu viele Objekte, dann können Sie das Suchergebnis weiter eingrenzen. Dazu können Sie das Fenster Selektionskriterien aus dem Suchergebnis erneut öffnen (Schaltfläche ). Sie können:

  • Suchkriterien löschen oder ändern

    Suchkriterien können Sie auch gesammelt löschen (Schaltfläche Kriterien löschen).

  • Weitere Suchkriterien erfassen

Objekte ohne Ausprägungen suchen

Sie können auch Objekte suchen, denen keine Ausprägungen zugeordnet sind. Dazu gibt es im Fenster Selektionskriterien die Spalte oZuo (ohne Zuordnung). In der Spalte wird zunächst zu jedem Merkmal "nein" angezeigt. Für die Suche nach Objekten, bei denen für ein oder mehrere Merkmale keine Ausprägungen zugeordnet sind, ändern Sie die Spalteneinträge auf "ja". Bei der Suche werden alle Objekte ermittelt, bei denen die mit "ja" gekennzeichneten Merkmale keine Ausprägungen haben. Ferner werden die Objekte gesucht, bei denen die ausgewählten Merkmale zutreffen.

Hinweis: Für die Suche von Objekten ohne Ausprägungen muss aus technischen Gründen mindestens bei einem Merkmal eine Ausprägung als Suchkriterium ausgewählt sein. Die Suche nach fehlenden Zuordnungen ohne weitere Einschränkung wird nicht unterstützt.

Suchkriterien speichern

Suchkriterien können Sie zur erneuten Verwendung als Suchmuster speichern. Gespeicherte Suchmuster können Sie laden und vor der Verwendung ggf. anpassen. Ein Suchmuster können Sie auch dann speichern, wenn Sie die Suche selbst nicht ausführen. Suchmuster speichern, pflegen und laden Sie über das Kontextmenü zum Fenster Selektionskriterien.

Objekte mit Merkmalsleisten eingrenzen

In verschiedenen Filtern und Vorläufen können Sie Daten (Objekte) mit Hilfe von Merkmalsleisten eingrenzen, z.B. für die Ausgabe in Listen oder für die Anzeige. Das Eingrenzen anhand von Merkmalen kommt u.a. bei der Ad-hoc-Anzeige des Kostenträgerbogens (SFlt) zum Einsatz.

Zum Eingrenzen steht in den Filtern oder Vorläufen die Schaltfläche MMLeiste zur Verfügung. Über die Schaltfläche öffnen Sie ein Fenster, in dem Sie zu den Merkmalen der gewünschten Merkmalsleiste Ausprägungen auswählen. Zu einem Merkmal können Sie mehrere Ausprägungen auswählen, indem Sie eine Ausprägung in dem Feld von Ausprägung und eine Ausprägung in dem Feld bis Ausprägung zuordnen.

Bei der Ausgabe, Anzeige oder weiteren Bearbeitung werden nur die Objekte berücksichtigt, auf die diese Ausprägungen zutreffen. Wenn Sie z.B. bei der Ausgabe der Liste "Kunden" die Ausprägung "Einzelhandel" zu dem Merkmal "Geschäftsfeld" auswählen, dann werden nur die Kunden ausgegeben, in deren Merkmalsleiste diese Ausprägung hinterlegt ist.

Mit der Schaltfläche Kriterien löschen können Sie alle Eingrenzungen löschen. Dies ist z.B. dann hilfreich, wenn Sie eine Liste mit demselben Druckvorlauf mehrfach ausgeben und dabei anhand unterschiedlicher Ausprägungen eingrenzen wollen.

Merkmalsleisten ausgeben

Die Daten der Merkmalsleisten von Objekten können Sie in Formularen und in Listen ausgeben.

Ob die Daten einer Merkmalsleiste grundsätzlich ausgegeben werden, bestimmen Sie in den Stammdaten der Merkmalsleiste mit dem Kontrollkästchen drucken. Für die Ausgabe können Sie Druckmasken erstellen. In den Druckmasken legen Sie u.a. fest, welche Merkmale der Merkmalsleiste in welcher Reihenfolge ausgegeben werden.

Wenn Sie keine Druckmasken verwenden, dann bestimmen Sie je Merkmal, ob die Daten des Merkmals ausgegeben werden (Kontrollkästchen drucken in den Stammdaten des Merkmals). Ohne Druckmasken werden die Daten einer Merkmalsleiste zweizeilig in der folgenden Reihenfolge ausgegeben: Bezeichnung des Merkmals, Ausprägung des Merkmals, Einheit des Merkmals (1. Zeile), Beschreibung der Ausprägung (2. Zeile).

Themen:

Informationen zu Merkmalsleisten

Liste "Merkmalsleisten" gestalten und ausgeben

Die Daten von Merkmalsleisten können Sie in Listen über Merkmalsleisten ausgeben. Dazu ist im Lieferumfang von proALPHA eine Listenansicht enthalten. Diese Listenansicht sowie weitere Listenansichten können Sie in den Listeneditoren gestalten. So können Sie anhand von Listenfeldern bestimmen, welche Daten in der Liste ausgegeben werden. Bei der Ausgabe der Liste grenzen Sie die auszugebenden Daten im Druckvorlauf ein.

Basiswissen:

Liste "Merkmalsleisten (Zuschläge)" gestalten und ausgeben

Die Daten der Variantenmerkmale können Sie in Listen über Merkmalsleisten ausgeben. Dazu ist im Lieferumfang von proALPHA eine Listenansicht enthalten. Diese Listenansicht sowie weitere Listenansichten können Sie in den Listeneditoren gestalten. So können Sie anhand von Listenfeldern bestimmen, welche Daten in der Liste ausgegeben werden. Bei der Ausgabe der Liste grenzen Sie die auszugebenden Daten im Druckvorlauf ein. So bestimmen Sie u.a., ob die Zuschläge, die im Variantengenerator hinterlegt sind, ausgegeben werden.

Basiswissen:

Administration

Objekte

Bedeutung

Konfigurationstabelle Merkmalsleistenarten

Vordefinierte Merkmalsleistenarten

Hinweis: Informationen zu den Merkmalsleistenarten und deren Konfiguration erhalten Sie von Ihrem Berater.

pa_BS_MaskenDefBreite

Maximale Anzahl der Zeichen für die Definition einer Druckmaskenzeile

pa_BS_MaskeDruckBreite

Maximale Anzahl der Druckstellen je Druckmaskenzeile

pa_BS_Tabellenname_SMArt

pa_BS_Tabellenname_SMLeiste

pa_BS_Tabellenname_Felder

pa_BS_Tabellenname_Merkmale

Konfiguration der automatischen Erfassung von Merkmalen

Das automatische Erfassen ist für folgende Datensatzarten vorkonfiguriert: Teile, Zusatzdaten der Kontakte. Die Konfiguration kann für Ihr Unternehmen individuell angepasst sowie um weitere Datensatzarten erweitert werden. Informationen dazu erhalten Sie von Ihrem Berater.

pa_MU_CreateSMArt

Merkmalsleistenarten, für die über den Produktkonfigurator Ausprägungen angelegt werden können

pa_MU_ReadSMArt

Merkmalsleistenarten, in denen der Produktkonfigurator Merkmale und Ausprägungen lesen kann

pa_MU_WriteSMArt

Merkmalsleistenarten, in denen der Produktkonfigurator Ausprägungen ändern kann

pa_PV_SMLeiste

Festlegung, ob die Varianten-Merkmalsleisten für mehrere Konfigurationsteile verwendet werden können

BS_CLMSpecificationNumericFormat

Festlegung des numerischen Formats (Zahlenformat), in dem Ausprägungen gespeichert werden.

BS_ShowAssignedClassificationSystemsOnly

Vorschlagswert für die Einstellung des folgenden Menüpunkts: Optionen | nur Zuordnung anzeigen

Verwendung: Merkmalsleisten zuordnen

Wenn ein Benutzer den Vorschlagswert ändert, dann wird der neue Vorschlagswert für ihn benutzerspezifisch gespeichert. Dazu wird in den spezifischen Wertanpassungen automatisch eine entsprechende Anpassung angelegt.

Defaultwert ist "no", d.h. der Menüpunkt ist nicht aktiv.