Datenausgabe mit List & Label

Mit dem Berichtswerkzeug List & Label können Sie Daten für verschiedene Verwendungszwecke aufbereiten und ansprechend gestaltet ausgeben, z.B. für die Auswertung oder Präsentation. Dazu gestalten Sie Druckvorlagen, mit denen Sie die Daten auf Drucker oder in PDF-Dateien ausgeben können. Druckvorlagen können Sie für Listen und Formulare sowie für flexible Datenexporte gestalten. Die vielfältigen Funktionen von List & Label erlauben nicht nur die Gestaltung von Vorlagen für die Datenausgabe, sondern auch für die Datenvisualisierung. So können Sie Daten u.a. in Diagrammen für die Analyse und Interpretation bereitstellen.

List & Label ist ein Produkt der Firma combit Software GmbH.

Druckvorlagen mit List & Label gestalten

Mit List & Label können Sie Druckvorlagen für verschiedene Verwendungszwecke gestalten. Die einzelnen Druckvorlagen werden in List & Label als "Projekte" bezeichnet. In List & Label stehen über die reine Gestaltung hinaus zahlreiche Möglichkeiten der Datenaufbereitung zur Verfügung. So können Sie z.B. in Listen komplexe Auswertungen einbinden, die Sie in der Druckvorlage u.a. mit Hilfe mathematischer Funktionen hinterlegen können. Ebenso können Sie Tabellen oder Diagramme einbinden. Einen Überblick über alle Features von List & Label finden Sie auf der Website der Firma combit: .

List & Label bietet folgende Projekttypen an: "Liste", "Karteikarte" und "Etikett". Für Druckvorlagen zu flexiblen Datenexporten stehen alle diese Projekttypen zur Verfügung. Welche Projekttypen für Listen und Formulare zur Verfügung stehen, ist in den Konfigurationstabellen der einzelnen Listenarten und Formulararten hinterlegt. Bei mehreren verfügbaren Projekttypen wählen Sie den gewünschten Projekttyp beim Gestalten der Druckvorlage im Fenster List & Label Projekttyp. Wenn nur ein Projekttyp zur Verfügung steht, dann wird die Druckvorlage automatisch mit diesem Projekttyp angelegt.

Zum Gestalten der Druckvorlagen nutzen Sie den List & Label Designer, den Sie direkt aus proALPHA öffnen können. Dabei werden die Daten je Listenart, Formularart oder Datenexport aus den proALPHA Datenbanktabellen zusammengestellt. Bei Listen und Formularen wird dabei die Datenbasis verwendet, die für die Listenart oder Formularart in proALPHA definiert ist.

Für die Gestaltung von Listenansichten und Formularvorlagen kann Ihr Systemverwalter häufig benötigte Bestandteile und auch komplette Vorlagen als Projektbausteine erfassen. Die Projektbausteine werden im Designer zur Verfügung gestellt, sodass Sie beim Gestalten darauf zurückgreifen können. Projektbausteine werden in der Systemverwaltung zentral erfasst und verwaltet. Zudem stellt List & Label verschiedene Projektbausteine zur Verfügung,

List & Label Designer

Arbeitsbereich mit Projekt (Druckvorlage)

Die Druckvorlage können Sie in einer Layout-Vorschau (WYSIWYG-Ansicht) bearbeiten.

Objekte der Druckvorlage

Die Objekte sind die einzelnen Bestandteile der Druckvorlage. Dies können Objekte sein, in denen Daten ausgegeben werden, z.B. einzelne Felder, Tabellen oder Berichtscontainer, aber auch Texte, Bilder oder Diagramme.

Eigenschaften

In dem Fenster können Sie die Eigenschaften des aktuell ausgewählten Objekts oder des Projekts einsehen und bearbeiten.

Variablen/Felder

Anhand von Variablen und Feldern bestimmen Sie, welche Daten in der Druckvorlage ausgegeben werden (Feldauswahl). Zur Verfügung stehen die Daten aus der Datenbasis, die für die Listenart oder Formularart in proALPHA definiert ist. Die Felder sind unter den Bezeichnungen der Tabellen aufgelistet, in denen sie in proALPHA gespeichert sind. Als Variablen werden Daten bereitgestellt, die in der Datenbasis keiner Tabelle zugeordnet sind oder die datenbasisübergreifend zur Verfügung gestellt werden. Dies sind z.B. universal verwendbare Daten aus proALPHA, u.a. Daten zur eigenen Firma wie Adressen und Bankverbindungen. Auch in der Datenbasis definierte Filter werden als Variablen geführt. Die Variablen sind unter "proALPHA" aufgelistet. Weitere Variablen und Felder stellt List & Label zur Verfügung, z.B. für die Seitennummerierung oder für die Festlegung von Darstellungs- und Ausgabebedingungen.

List & Label kann in Tabellen- und Feldbezeichnungen aus technischen Gründen keine Leerzeichen und Sonderzeichen darstellen. Daher werden in der Auflistung der Felder und Variablen z.B. Prozentzeichen, Leerzeichen oder Bindestriche (Minuszeichen) durch Unterstriche ersetzt. So wird z.B. das Feldlabel "% Rab-/ZuArt Mat" aus der Datenbasis in List & Label wie folgt dargestellt: "__ Rab __ ZuArt _ Mat".

Fenster zum Bearbeiten eines Objekts

In dem Fenster können Sie das in der Objektübersicht ausgewählte Objekt bearbeiten, z.B. Felder in einen Berichtscontainer einfügen.

Sprachen im List & Label Designer

Zur Unterstützung Ihrer fremdsprachigen Mitarbeiter kann der Designer wie die Oberfläche von proALPHA in verschiedenen Sprachen dargestellt werden. Beim Öffnen wird der Designer in der Oberflächensprache angezeigt, in der Sie als Benutzer in proALPHA angemeldet sind (Benutzersprache). Bei Bedarf können Sie zur Gestaltung der Druckvorlage in eine andere verfügbare Sprache wechseln (Registerkarte "Projekt", Schaltfläche "Sprache"). Die Bezeichnungen (Labels) der Tabellen, Variablen und Felder werden dann in dieser Sprache dargestellt.

Damit der Designer die Labels in einer Sprache darstellen kann, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Die Labels müssen für die zu Grunde liegende Datenbasis in der betreffenden Sprache verfügbar sein. Dazu muss das Language Pack (übersetzte Oberfläche) für die Sprache installiert sein. Wenn die Datenbasis nach Ihren Anforderungen angepasst wurde oder Sie eine eigene Datenbasis nutzen, dann müssen die Übersetzungen in der Datenbasis manuell hinterlegt sein.

  • Die Labels müssen je Sprache eindeutig sein, d.h., ein Label darf in der Datenbasis je Strukturebene nur einmal vorkommen. Je Strukturebene bedeutet:

    • Eine Tabelle darf nicht dasselbe Label haben wie eine andere Tabelle.

    • Innerhalb einer Tabelle darf ein Feld nicht dasselbe Label haben wie ein anderes Feld.

    • Eine Variable darf nicht dasselbe Label haben wie eine andere Variable.

    • Ein Filter oder eine als Filter verwendete Variable darf nicht dasselbe Label haben wie ein anderer Filter/eine andere Filtervariable.

So dürfen zwei Felder dasselbe Label haben, solange sie innerhalb der Struktur zu verschiedenen Tabellen gehören, nicht jedoch, wenn sie zur selben Tabelle gehören.

Die Labels können Sie in der Datenbasis der betreffenden Listenart/Formularart einsehen und pflegen (Menüpunkt Funktion | Übersetzungen). Im Fenster Übersetzungen können Sie nicht eindeutige Labels umbenennen und fehlende Übersetzungen erfassen. Zum Ermitteln der nicht eindeutigen Labels können Sie die Übersicht der Labels mit dem Kontrollkästchen nur Konflikte eingrenzen.

proALPHA Variablen

Als proALPHA Variablen werden im Designer u.a. folgende Daten und Einstellungen bereitgestellt:

  • Daten aus proALPHA, die unabhängig von einer Datenbasis universal verwendbar sind.

    Dies sind z.B. Datums- und Zeitangaben, Benutzerdaten oder eigene Firmendaten wie Adressen und Bankverbindungen. Solche Daten werden typischerweise im Kopf oder Fuß von Formularen oder Listen ausgegeben.

  • Daten, die in der Datenbasis keiner Tabelle zugeordnet sind, sondern einzeln als Variablen definiert sind.

    Solche Variablen können auch als Filtervariablen definiert sein. Filtervariablen können z.B. verwendet werden, um Daten in Listen einzugrenzen oder Ausgabebedingungen festzulegen. Als Filtervariablen dienen in der Regel Felder für logische Daten (Kontrollkästchen) oder Optionsgruppen. So kann z.B. anhand der Optionsgruppe offen/archiviert/alle die Ausgabe auf offene Datensätze eingegrenzt werden.

  • Zusammenstellungen von Daten, die in der Datenbasis als Filter definiert sind.

    Anhand solcher Filter können z.B. die Daten in Listen eingegrenzt werden.

  • Einstellungen zur Steuerung der Ausgabe

    Solche Variablen sind u.a.

    • Variable Object ID der Haupttabelle zur Übergabe der internen Objekt-ID des Belegs. Die Objekt-ID kann in List & Label für die Generierung eines Barcodes verwendet werden.

    • Variable Testprint zur Kennzeichnung der Ausgabe als Testdruck

    • Variable Anzahl Formulare zur Übergabe der Anzahl auszugebender Formularsätze (Feld Anzahl Formulare im Belegkopf des Belegs)

    • Variable Ausgabeweg zur Übergabe des in den Ausgabeoptionen gewählten Ausgabewegs. Mit Hilfe dieser Variablen kann z.B. die Sichtbarkeit von Objekten beim PDF-Druck gesteuert werden.

    • Variablen für Angaben zur aktuellen Drucksprache (Sprachschlüssel, Sprachbezeichnung und Sprachkürzel laut ISO 639-1)

    Erläuterungen zu den Variablen finden Sie im proALPHA Wiki unter "List & Label FAQ". Das proALPHA Wiki ist Bestandteil des proALPHA Kundenportals. Die Zugangsdaten für das proALPHA Kundenportal erhalten Sie vom proALPHA Service.

proALPHA Funktionen

In List & Label können Sie mit Hilfe von Formeln und Ausdrücken Daten verknüpfen oder verändern. Auf diese Weise können Sie z.B. Berechnungen einbinden sowie Darstellungs- und Ausgabebedingungen definieren. List & Label stellt dazu im Fenster zum Bearbeiten eines Objekts zahlreiche Funktionen und Operatoren zur Verfügung, die Sie in Ausdrücken verwenden können. Beispiele für solche Funktionen sind "Translate$" zum Kennzeichnen zu übersetzender Texte oder "Cond" zum Hinterlegen von Bedingungen.

Zusätzlich gibt es speziell für proALPHA angepasste Funktionen (Custom Functions). Die proALPHA Funktionen sind unterhalb der List & Label Funktionen nach Bereichen aufgelistet, z.B. pADatenbank). Eine solche Funktion ist z.B. paCurrentDate. Anhand der Funktion können Sie das Tagesdatum einsteuern. Die Funktion ist zudem für die automatische COLD-Archivierung bei der Belegausgabe relevant. Bei der Archivierung kann es vorkommen, dass der zugehörige COLD-Job nicht am selben Tag wie die Belegausgabe mit COLD-Anforderung ausgeführt wird. Die Funktion paCurrentDate bewirkt, dass als Datum der COLD-Archivierung trotzdem das Datum der COLD-Anforderung ausgegeben wird.

Beim Klick auf eine Funktion wird eine Beschreibung eingeblendet, aus der Sie den Verwendungszweck ersehen können.

Tipp: Ausgabebedingungen für Daten können Sie auch ohne Verwendung von Funktionen definieren. Dazu gibt es im Fenster zum Bearbeiten eines Objekts die Registerkarte "Bedingung", in der Sie die Bedingung direkt erfassen können.

Lizenzierung

List & Label ist ein Produkt der Firma combit Software GmbH. Gemäß den Lizenzbedingungen der Firma combit gelten für die Verwendung von Datenfeldern in Druckvorlagen folgende Lizenzierungsvorgaben:

  • Datenfelder des proALPHA Standards können mit der allgemeinen Lizenz für List & Label uneingeschränkt verwendet werden.

  • Datenfelder aus unternehmensspezifischen Modifikationen (x-Modifikationen) können verwendet werden, wenn der betreuende Partner/das betreuende Systemhaus über eine entsprechende Lizenz verfügt. Alle Unternehmen der proALPHA Gruppe verfügen über diese Lizenz.

  • Für Datenfelder aus Eigenentwicklungen durch Ihr Unternehmen (y-Modifikationen) benötigen Sie zusätzliche Lizenzen. Das Lizenzmodell von combit sieht für jeden Entwickler eine eigene Lizenz vor. Auf Basis der Lizenz wird ein individueller Laufzeitschlüssel für List & Label erzeugt. Der Laufzeitschlüssel muss in der Startkonfiguration für den betreffenden Client anhand des Startparameters ListLabelIndividualKey hinterlegt werden. Sobald die Lizenzinformationen hinterlegt sind, können die Datenfelder verwendet werden.

Über fehlende Lizenzen werden Sie beim Öffnen des List & Label Designers in einer Systemmeldung informiert.

Weiterführende Informationen zur Lizenzierung von List & Label erhalten Sie von Ihrem Berater oder im proALPHA Wiki.

Hilfe zu List & Label

Hilfestellung beim Gestalten finden Sie im Handbuch zum List & Label Designer. Das Handbuch können Sie aus dem Designer wie in Windows üblich über die Schaltfläche aufrufen.

Eine Druckversion des Handbuchs können Sie auf der Website der Firma combit herunterladen: . Dort stehen weitere nützliche Informationen zur Verfügung, u.a.:

  • Videos zu List & Label

    Die Videos finden Sie im Download-Bereich unter "Produktfilme".

  • List & Label Programmiererreferenz (Handbuch für Entwickler)

    Das Handbuch finden Sie im Download-Bereich unter "Produktinfos & Handbücher".

Zudem finden Sie Tipps und Tricks sowie FAQs im proALPHA Wiki.

Damit Sie die Funktionen von List & Label zusammen mit proALPHA optimal nutzen können, empfehlen wir zusätzlich den Besuch der proALPHA Seminare zu List & Label.

Druckvorlagen speichern

Eine Druckvorlage wird zu der jeweiligen Listenansicht, Formularvorlage oder Exportdefinition in der Datenbank gespeichert. Dabei werden folgende Dateien angelegt:

  • Datei mit der Druckvorlage (Projektdatei)

    Die Projektdatei wird abhängig vom Projekttyp mit einer entsprechenden Dateiendung angelegt, z.B. ".lst" für eine Liste.

  • Datei mit Druckereinstellungen

    Druckereinstellungen, die Sie im Designer zu der Druckvorlage definiert haben, werden separat in einer Datei mit einer entsprechenden Dateiendung gespeichert, z.B. ".lsp" für eine Liste.

  • Dateien für Objekte

    In der Druckvorlage verwendete Objekte, z.B. Bilder, werden "eingebettet" und sind somit unabhängig vom ursprünglichen Speicherort in der Druckvorlage verfügbar. So kann die Druckvorlage problemlos exportiert und in eine andere proALPHA Installation importiert werden. Die Objekte werden mit Bezug auf die Druckvorlage in einem eigenen Repository gespeichert. Das Repository kann Ihr Systemverwalter in proALPHA einsehen und verwalten (Fenster List & Label Objekte).

Druckvorlagen für Listen

Druckvorlagen für Listen gestalten

Die Druckvorlagen gestalten Sie als Listenansichten auf Basis der Daten, die mit der betreffenden Listenart ausgegeben werden. Diese Daten sind in der Konfiguration für die Listenart als Datenbasis hinterlegt.

Zum Gestalten einer Druckvorlage legen Sie zunächst eine Listenansicht mit dem Generatortyp "List & Label" an. Anschließend gestalten Sie die Druckvorlage im List & Label Designer. Dazu öffnen Sie den List & Label Designer aus dem Listeneditor über den Menüpunkt Designer. Dabei werden die in der Datenbasis zusammengestellten Daten aus proALPHA in List & Label zur Verfügung gestellt.

Bei entsprechender Konfiguration der Listenart können Sie Daten aus der Liste als Vorschaudaten in den Designer übernehmen. So können Sie schon beim Gestalten die Druckvorlage in einer Vorschau mit Originaldaten prüfen. Dazu öffnen Sie den Designer über den Menüpunkt Designer (Vorschaudaten).

Beim Gestalten der Druckvorlage können Sie neben Inhalt und Layout auch verschiedene Ausgabeformate (Ausgabemedien) definieren. So können Sie z.B. bestimmen, dass die betreffende Liste in eine CSV-Datei ausgegeben werden kann. Die Ausgabemedien werden beim Ausgeben der Liste in den List & Label eigenen Ausgabeeinstellungen zur Auswahl angeboten. Erläuterungen zu Ausgabemedien finden Sie im Handbuch zum List & Label Designer.

Die fertige Druckvorlage wird zu der Listenansicht in proALPHA hinterlegt, wenn Sie die Druckvorlage speichern und den List & Label Designer schließen.

Texte, die Sie in der Druckvorlage als zu übersetzen gekennzeichnet haben, werden zu der Listenansicht in proALPHA gespeichert. Die Texte können manuell oder automatisiert übersetzt werden.

Druckvorlage mit Vorschaudaten gestalten

  1. Öffnen Sie das Fenster des Listeneditors der gewünschten Listenart.

  2. Legen Sie eine neue Listenansicht an. Wählen Sie dabei den Generatortypen "List & Label".

  3. Wählen Sie den Menüpunkt Funktion | Designer (Vorschaudaten)

    Der Vorlauf zum Selektieren der Vorschaudaten wird geöffnet. Der Vorlauf entspricht dem Druckvorlauf der Liste.

  4. Bestimmen Sie in den dafür vorgesehenen Feldern die Selektionskriterien, um die Vorschaudaten einzugrenzen.

  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Design.

    • Wenn mehrere Projekttypen zur Verfügung stehen, dann wird das Fenster List & Label Projekttyp geöffnet. Wählen Sie den gewünschten Projekttyp und bestätigen Sie mit OK.

    • Wenn nur ein Projekttyp zur Verfügung steht, dann wird die Druckvorlage automatisch mit diesem Projekttyp angelegt.

  6. (Gilt nur für Projekttyp List & Label Liste)

    Je nachdem, ob für das Gestalten Projektvorlagen definiert sind, wird wie folgt unterschieden:

    • Der Vorlauf zum Auswählen einer Projektvorlage wird geöffnet.

      Optional: Ordnen Sie über <Strg + A> die gewünschte Projektvorlage zu und bestätigen Sie mit Ja.

      Der List & Label Designer wird geöffnet.

    • Der List & Label Designer wird sofort geöffnet.

  7. Gestalten Sie die Druckvorlage nach Ihren Anforderungen. Folgen Sie dabei ggf. den Anweisungen des Projekt-Assistenten.

    Hilfestellung finden Sie in der Dokumentation zum List & Label Designer.

    Beim Gestalten können Sie anhand der Vorschaudaten prüfen, ob die Gestaltung Ihren Anforderungen entspricht. Dazu können Sie die Druckvorlage in der Layout-Vorschau einsehen.

  8. Speichern Sie und schließen Sie den List & Label Designer.

    Die Druckvorlage wird in proALPHA zu der Listenansicht hinterlegt.

Druckvorlage ohne Vorschaudaten gestalten

  1. Öffnen Sie das Fenster des Listeneditors der gewünschten Listenart.

  2. Legen Sie eine neue Listenansicht an. Wählen Sie dabei den Generatortypen "List & Label".

  3. Wählen Sie den Menüpunkt Funktion | Designer.

    • Wenn mehrere Projekttypen zur Verfügung stehen, dann wird das Fenster List & Label Projekttyp geöffnet. Wählen Sie den gewünschten Projekttyp und bestätigen Sie mit OK.

    • Wenn nur ein Projekttyp zur Verfügung steht, dann wird die Druckvorlage automatisch mit diesem Projekttyp angelegt.

  4. (Gilt nur für Projekttyp List & Label Liste)

    Je nachdem, ob für das Gestalten Projektvorlagen definiert sind, wird wie folgt unterschieden:

    • Der Vorlauf zum Auswählen einer Projektvorlage wird geöffnet.

      Optional: Ordnen Sie über <Strg + A> die gewünschte Projektvorlage zu und bestätigen Sie mit Ja.

      Der List & Label Designer wird geöffnet.

    • Der List & Label Designer wird sofort geöffnet.

  5. Gestalten Sie die Druckvorlage nach Ihren Anforderungen. Folgen Sie dabei ggf. den Anweisungen des Projekt-Assistenten.

    Hilfestellung finden Sie in der Dokumentation zum List & Label Designer.

  6. Speichern Sie und schließen Sie den List & Label Designer.

    Die Druckvorlage wird in proALPHA zu der Listenansicht hinterlegt.

Listen ausgeben

Die Listen geben Sie wie für Listen üblich aus. Als Ansicht wählen Sie die mit List & Label gestaltete Listenansicht. Mit List & Label gestaltete Listen können Sie nur über Drucker/Druckertreiber ausgeben, die unter Windows installiert sind (Windows-Drucker). Als Drucker wählen Sie den gewünschten Drucker oder das gewünschte Format für die Ausgabe in eine PDF-Datei.

Ausgabemedien, die im Designer direkt zu der Druckvorlage hinterlegt sind, können Sie bei der Ausgabe über die List & Label eigenen Ausgabeeinstellungen auswählen. Damit diese Ausgabeeinstellungen angezeigt werden, wählen Sie in den proALPHA Ausgabeoptionen als Drucker Drucker-Auswahldialog sowie die Option keine Vorschau.

Ausnahme: Wenn zu der Druckvorlage ein Ausgabemedium als bevorzugtes Ausgabemedium festgelegt ist, dann erfolgt die Ausgabe ohne Umweg über die Ausgabeeinstellungen direkt auf das Ausgabemedium. Erläuterungen zu Ausgabemedien finden Sie im Handbuch zum List & Label Designer.

Thema: Listen ausgeben

Druckvorlagen für Formulare

Druckvorlagen für Formulare gestalten

Die Druckvorlagen gestalten Sie als Formularvorlagen auf Basis der Daten, die mit der betreffenden Formularart ausgegeben werden. Diese Daten sind in der Konfiguration für die Formularart als Datenbasis hinterlegt.

Zum Gestalten einer Druckvorlage legen Sie zunächst eine Formularvorlage mit dem Generatortypen "List & Label" an. Anschließend gestalten Sie die Druckvorlage im List & Label Designer. Dazu öffnen Sie den List & Label Designer aus dem Formulargenerator über den Menüpunkt Designer. Dabei werden die in der Datenbasis zusammengestellten Daten aus proALPHA in List & Label zur Verfügung gestellt.

Beim Gestalten der Druckvorlage können Sie neben Inhalt und Layout auch verschiedene Ausgabeformate (Ausgabemedien) definieren. So können Sie z.B. bestimmen, dass das betreffende Formular in eine PDF-Datei ausgegeben werden kann. Die Ausgabemedien werden beim Ausgeben der Liste in den List & Label eigenen Ausgabeeinstellungen zur Auswahl angeboten. Erläuterungen zu Ausgabemedien finden Sie im Handbuch zum List & Label Designer.

Bei entsprechender Konfiguration der Formularart können Sie die Daten des aktuellen Belegs als Vorschaudaten in den Designer übernehmen. So können Sie schon beim Gestalten die Druckvorlage in einer Vorschau mit Originaldaten prüfen. Dazu öffnen Sie den Designer über den Menüpunkt Designer (Vorschaudaten).

Die fertige Druckvorlage wird zu der Formularvorlage in proALPHA hinterlegt, wenn Sie die Druckvorlage speichern und den List & Label Designer schließen.

Texte, die Sie in der Druckvorlage als zu übersetzen gekennzeichnet haben, werden zu der Formularvorlage in proALPHA gespeichert. Die Texte können manuell oder automatisiert übersetzt werden.

Druckvorlage mit Vorschaudaten gestalten

  1. Öffnen Sie das Fenster des Formulargenerators der gewünschten Formularart.

  2. Legen Sie eine neue Formularvorlage an. Wählen Sie dabei den Generatortypen "List & Label".

  3. Wählen Sie den Menüpunkt Funktion | Designer (Vorschaudaten)

    Der Vorlauf zum Selektieren der Vorschaudaten wird geöffnet. Der Vorlauf entspricht dem Druckvorlauf des Formulars.

  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Design.

    • Wenn mehrere Projekttypen zur Verfügung stehen, dann wird das Fenster List & Label Projekttyp geöffnet. Wählen Sie den gewünschten Projekttyp und bestätigen Sie mit OK.

    • Wenn nur ein Projekttyp zur Verfügung steht, dann wird die Druckvorlage automatisch mit diesem Projekttyp angelegt.

  5. (Gilt nur für Projekttyp List & Label Liste)

    Je nachdem, ob für das Gestalten Projektvorlagen definiert sind, wird wie folgt unterschieden:

    • Der Vorlauf zum Auswählen einer Projektvorlage wird geöffnet.

      Optional: Ordnen Sie über <Strg + A> die gewünschte Projektvorlage zu und bestätigen Sie mit Ja.

      Der List & Label Designer wird geöffnet.

    • Der List & Label Designer wird sofort geöffnet.

  6. Gestalten Sie die Druckvorlage nach Ihren Anforderungen. Folgen Sie dabei ggf. den Anweisungen des Projekt-Assistenten.

    Hilfestellung finden Sie in der Dokumentation zum List & Label Designer.

    Beim Gestalten können Sie anhand der Vorschaudaten prüfen, ob die Gestaltung Ihren Anforderungen entspricht. Dazu können Sie die Druckvorlage in der Layout-Vorschau einsehen.

  7. Speichern Sie und schließen Sie den List & Label Designer.

    Die Druckvorlage wird in proALPHA zu der Formularvorlage hinterlegt.

Druckvorlage ohne Vorschaudaten gestalten

  1. Öffnen Sie das Fenster des Formulargenerators der gewünschten Formularart.

  2. Legen Sie eine neue Formularvorlage an. Wählen Sie dabei den Generatortypen "List & Label".

  3. Wählen Sie den Menüpunkt Funktion | Designer.

    • Wenn mehrere Projekttypen zur Verfügung stehen, dann wird das Fenster List & Label Projekttyp geöffnet. Wählen Sie den gewünschten Projekttyp und bestätigen Sie mit OK.

    • Wenn nur ein Projekttyp zur Verfügung steht, dann wird die Druckvorlage automatisch mit diesem Projekttyp angelegt.

  4. (Gilt nur für Projekttyp List & Label Liste)

    Je nachdem, ob für das Gestalten Projektvorlagen definiert sind, wird wie folgt unterschieden:

    • Der Vorlauf zum Auswählen einer Projektvorlage wird geöffnet.

      Optional: Ordnen Sie über <Strg + A> die gewünschte Projektvorlage zu und bestätigen Sie mit Ja.

      Der List & Label Designer wird geöffnet.

    • Der List & Label Designer wird sofort geöffnet.

  5. Gestalten Sie die Druckvorlage nach Ihren Anforderungen. Folgen Sie dabei ggf. den Anweisungen des Projekt-Assistenten.

    Hilfestellung finden Sie in der Dokumentation zum List & Label Designer.

  6. Speichern Sie und schließen Sie den List & Label Designer.

    Die Druckvorlage wird in proALPHA zu der Formularvorlage hinterlegt.

Formulare in Druckvorlagen ausgeben

Die Formulare geben Sie wie für Formulare üblich aus. Mit List & Label gestaltete Formulare können Sie nur über Drucker/Druckertreiber ausgeben, die unter Windows installiert sind (Windows-Drucker).

Ob dabei das Druckkennzeichen bereits bei der Druckvorschau oder erst nach der tatsächlichen Ausgabe gesetzt wird, ist anhand des Anwendungsparameters BJ_SetPrintedFlagOnLLPreview konfiguriert.

Ausgabemedien, die im Designer direkt zu der Druckvorlage hinterlegt sind, können Sie bei der Ausgabe über die List & Label eigenen Ausgabeeinstellungen auswählen. Damit diese Ausgabeeinstellungen angezeigt werden, wählen Sie in den proALPHA Ausgabeoptionen als Drucker Drucker-Auswahldialog sowie die Option keine Vorschau.

Ausnahme: Wenn zu der Druckvorlage ein Ausgabemedium als bevorzugtes Ausgabemedium festgelegt ist, dann erfolgt die Ausgabe ohne Umweg über die Ausgabeeinstellungen direkt auf das Ausgabemedium. Erläuterungen zu Ausgabemedien finden Sie im Handbuch zum List & Label Designer.

Thema: Formulare ausgeben

Hinweis: Der Sammeldruck von mehreren Formularen ist mit List & Label nur in eingeschränkter Form möglich. Grund: Bei der Ausgabe mit List & Label können nicht mehrere Druckaufträge zu einem einzigen Druckauftrag zusammengefasst werden. Beim Sammeldruck in PDF-Dateien bedeutet dies, dass für jedes Formular eine eigene PDF-Datei erzeugt wird, das Zusammenfassen in einer einzigen PDF-Datei ist nicht möglich.

Flexible Datenexporte mit List & Label gestalten

Druckvorlagen für flexible Datenexporte gestalten

Zum Gestalten einer Druckvorlage stellen Sie zunächst die gewünschten Daten aus den Datenbanken zusammen, indem Sie einen Datenexport definieren. Anschließend gestalten Sie die Druckvorlage für die gewünschte Ausgabeform. Dazu öffnen Sie den List & Label Designer aus dem Fenster der Exportdefinition. Dabei werden die zusammengestellten Daten von proALPHA an List & Label übergeben. So können Sie schon beim Gestalten die Druckvorlage in einer Vorschau mit Daten prüfen.

Beim Gestalten der Druckvorlage bestimmen Sie, welche Daten in welcher Form dargestellt werden. So können Sie u.a. Daten tabellarisch oder in Diagrammen darstellen sowie die Darstellung mit Bildern ergänzen. Solche Gestaltungselemente werden in List & Label als "Objekte" bezeichnet.

Die fertige Druckvorlage wird zu dem Datenexport in proALPHA hinterlegt, wenn Sie die Druckvorlage speichern und den List & Label Designer schließen.

Je Datenexport können Sie jeweils nur eine Druckvorlage gestalten. Wenn Sie für einen Datenexport mehrere Druckvorlagen benötigen, dann können Sie mit dem vorhandenen Datenexport als Kopiervorlage weitere Datenexporte anlegen. Für diese Datenexporte gestalten Sie jeweils die gewünschten Druckvorlagen.

Druckvorlage für einen flexiblen Datenexport gestalten

  1. Öffnen Sie das Fenster Exportdefinition

  2. Suchen Sie die gewünschte Exportdefinition.

  3. Klicken Sie auf die Zeile der Exportdefinition und auf die Schaltfläche .

  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche .

    Das Fenster List & Label Projekttyp wird geöffnet.

  5. Wählen Sie den gewünschten Projekttypen aus und bestätigen Sie mit OK.

    Der List & Label Designer wird geöffnet.

  6. Gestalten Sie die Druckvorlage nach Ihren Anforderungen. Folgen Sie dabei ggf. den Anweisungen des Projekt-Assistenten.

    Hilfestellung finden Sie in der Dokumentation zum List & Label Designer.

  7. Speichern Sie und schließen Sie den List & Label Designer.

    Die Druckvorlage wird in proALPHA zu der Exportdefinition hinterlegt.

Daten in Druckvorlagen exportieren

Um die Daten eines Datenexports in der Druckvorlage auszugeben, führen Sie den Datenexport wie für flexible Datenexporte üblich aus. Als Exportformat wählen Sie "List & Label". Als Drucker wählen Sie den gewünschten Drucker oder "List & Label PDF Export".

Thema: Flexible Datenexporte ausführen

Hinweis: Wenn die Exportstruktur eines Datenexports geändert wurde, dann kann der Datenexport in eine List & Label Druckvorlage ggf. nicht mehr ausgeführt werden. Dies ist z.B. dann der Fall, wenn in der Druckvorlage Felder verwendet werden, die in der Exportstruktur nicht mehr existieren. Über solche Abweichungen zwischen Exportstruktur und Druckvorlage werden Sie beim Starten des Datenexports sowie beim Öffnen des Designers in einer Systemmeldung informiert. In der Systemmeldung sind die Abweichungen aufgelistet, so dass Sie die Druckvorlage anpassen oder auch neu gestalten können.

Texte aus List & Label Druckvorlagen übersetzen

Nachfolgend wird die Vorgehensweise beim Übersetzen von Texten aus Listenansichten erläutert. Die Erläuterungen gelten sinngemäß für Texte aus Formularvorlagen.

In List & Label fügen Sie Texte als Textobjekte ein. Für die Beschriftung von Datenfeldern können Sie dabei je Listenart vordefinierte Texte (Labels) verwenden. Anhand der Labels fügen Sie die Datenfelder in die Listenansicht ein. Die Labels können Sie beibehalten oder ändern. Damit Labels und andere Texte übersetzt werden können, verwenden Sie für das entsprechende Textobjekt in List & Label die Funktion "Translate$". Erläuterungen dazu finden Sie in der Dokumentation zu List & Label.

Der Text eines Textobjekts wird beim Speichern der Listenansicht in der proALPHA Datenbank gespeichert. Dabei wird der Text als Schlüssel des Datensatzes übernommen. Der Schlüssel bildet die Verbindung zu dem Textobjekt in List & Label. Zugleich wird der Text in der ursprünglichen Sprache als Bezeichnung des Datensatzes gespeichert, sodass er in weitere Sprachen übersetzt werden kann. Die Texte zu einer Listenansicht aus List & Label können Sie in proALPHA im Fenster Übersetzungen einsehen und pflegen. Dort werden die Texte in einer Übersicht angezeigt. Die Schlüssel der Texte sehen Sie in der Spalte Textschlüssel.

Die Texte können Sie in die Applikationssprachen übersetzen. Die Übersetzungen erfassen Sie manuell im Fenster Übersetzungen.

Für Oberflächensprachen kann die Übersetzung auch automatisiert erfolgen. Die Übersetzung erfolgt beim Speichern der Listenansicht in List & Label, ohne dass Sie die Übersetzung starten müssen. Für die Übersetzung wird jeweils der Termbestand des proTERM Glossars genutzt. Wenn ein Text in einer Sprache nicht vorliegt und somit keine Übersetzung möglich ist, dann wird der Text in der ursprünglichen Sprache beibehalten. Texte und Übersetzungen werden in proALPHA zu der Listenansicht gespeichert.

Fehlende Übersetzungen können Sie im Fenster Übersetzungen nachträglich manuell erfassen. Auch können Sie Übersetzungen ändern.

Alternativ können Sie Texte mit den benötigten Übersetzungen zentral in proTERM erfassen und pflegen, statt je Listenansicht im Fenster Übersetzungen. Dies empfiehlt sich besonders für Texte, die in mehreren Listenansichten verwendet werden.

Weitere Erläuterungen finden Sie im proALPHA Wiki. Das proALPHA Wiki ist Bestandteil des proALPHA Kundenportals. Die Zugangsdaten für das proALPHA Kundenportal erhalten Sie vom proALPHA Service.

Wenn Sie proTERM zur Verwaltung Ihrer unternehmensspezifischen Texte nutzen, ist jedoch Folgendes zu beachten: Das proTERM Glossar (Tabelle DUM_GlossaryLng) ist in der proALPHA Installation enthalten und wird bei jedem Update aktualisiert. Texte und Übersetzungen, die Sie im Glossar erfasst haben, können dabei überschrieben werden. Vor einem Update muss daher das bestehende Glossar mit Ihren unternehmensspezifischen Anpassungen gesichert werden.

Hinweis:

  • Texte und deren Übersetzungen sollten Sie nur in proALPHA pflegen. Wenn Sie einen Text in List & Label ändern, dann stimmen der Text und der Schlüssel des entsprechenden Datensatzes in proALPHA nicht mehr überein. Somit geht die Verbindung zu dem Datensatz verloren und der Datensatz wird gelöscht. Der Text und dazu erfasste Übersetzungen sind nicht mehr verfügbar. Mit dem geänderten Textobjekt wird ein neuer Datensatz angelegt, zu dem Sie die gewünschten Übersetzungen erfassen können.

  • Wenn Sie eine aus dem Termbestand ermittelte Übersetzung manuell ändern, dann geht die Verbindung zum Termbestand verloren. Das bedeutet: Änderungen der Übersetzungen im Termbestand werden nicht für die Listenansicht übernommen.

Um die Übersetzungen zu einer Listenansicht in List & Label einzusehen, können Sie dort über "Projekt | Sprache" in die gewünschte Sprache wechseln.

Texte aus Druckvorlagen übersetzen

Nachfolgend wird die Vorgehensweise beim Übersetzen von Texten aus Listenansichten erläutert. Die Erläuterungen gelten sinngemäß für Texte aus Formularvorlagen.

  1. Öffnen Sie das Fenster des Listeneditors der gewünschten Listenart.

  2. Suchen Sie die gewünschte Listenansicht.

  3. Wählen Sie den Menüpunkt Funktion | Übersetzungen.

    Das Fenster Übersetzungen wird geöffnet.

    Die Texte werden zeilenweise angezeigt.

  4. Doppelklicken Sie in der Zeile des gewünschten Texts auf das Feld für die Sprache, in die Sie übersetzen wollen.

    Das Feld wird zur Bearbeitung geöffnet.

  5. Erfassen Sie die Übersetzung.

  6. Wiederholen Sie die Schritte 4 bis 5 für alle Texte, die Sie übersetzen wollen.

  7. Klicken Sie auf die Schaltfläche .

    Alternativ: <Strg + S>

    Die Übersetzungen werden zu der Listenansicht gespeichert.

Datums- und Zahlenformate in List & Label

Bei der Ausgabe von Listen und Formularen werden Datumsformate und Zahlenformate entsprechend der Sprache ermittelt, in der die Ausgabe erfolgt (Feld Sprache in den Ausgabeoptionen). Für die Ermittlung werden die Schlüssel der Windows-Gebietsschemas (LCIDs) herangezogen. Ein Gebietsschema bestimmt, welche Formate in einer bestimmten Sprache in einem bestimmten Land/Staat gelten. Die LCIDs sind für die verschiedenen Sprachen anhand des Anwendungsparameter SB_LanguagesListLabelLCID hinterlegt.

Bei der Ausgabe von Formularen in der Belegsprache wird die LCID je Sprache des Belegs und Staat (ISO-Alpha-2-Code) der Belegadresse ermittelt. Ein Formular wird in der Belegsprache ausgegeben, wenn Sie in den Ausgabeoptionen im Feld Sprache den Wert "interne Vorgabe" wählen. proALPHA unterstützt die LCIDs, die Windows vorgibt, z.B. "5129" für die Kombination aus der Sprache "E" (Englisch) und dem Staat "NZ" (Neuseeland). Weitere Kombinationen können für Ihr Unternehmen individuell programmiert werden. Informationen dazu erhalten Sie von Ihrem Berater.

Hinweis: Datumsformate und Zahlenformate, die in den Stammdaten der Staaten hinterlegt sind, werden bei der Datenausgabe mit List & Label nicht berücksichtigt.

Administration

Objekte

Bedeutung

Konfigurationstabelle Listenarten

Konfigurationstabelle Formulare

Unternehmensspezifische Konfiguration für die Datenausgabe mit List & Label

Thema: Datenausgabe mit List & Label konfigurieren

Projektbausteine

Unternehmensspezifische Projektbausteine zur Verwendung in Druckvorlagen (Projekten)

Objekte

Verwaltung der Objekte, die in Projekten und Projektbausteinen verwendet werden

BJ_GeneratorTypes...

Generatortypen für die Gestaltung von Formularvorlagen und Listenansichten

BJ_SetPrintedFlagOnLLPreview

Druckkennzeichen für List & Label schon bei Vorschau setzen

BM_LLNumberOfBankAccountsShown

Anzahl der eigenen Bankverbindungen, die im List & Label Designer angeboten werden.

ListLabelIndividualKey

Startkonfiguration: Parametertypen | proALPHA Session

Individueller Laufzeitschlüssel für List & Label

Individuelle Laufzeitschlüssel werden für Eigenentwicklungen durch Ihr Unternehmen benötigt.

Datenausgabe mit List & Label konfigurieren

Die Konfiguration der Datenausgabe mit List & Label erfolgt jeweils in der Konfigurationstabelle einer Listenart oder Formularart. Die Konfigurationstabellen sind Bestandteile der Systemkonfiguration. Die entsprechenden Programme sind daher in der Hilfe nicht dokumentiert.

Arbeitsschritte beim Konfigurieren sind:

  • Generatortyp für List & Label hinterlegen (Eingabefeld Generatortypen)

  • Datenbasis für die Gestaltung von Druckvorlagen definieren

    Zur Arbeitserleichterung sind Datenbasen zu verschiedenen Listenarten und Formulararten vordefiniert. Die vordefinierten Datenbasen können Sie nach Ihren Anforderungen anpassen. Auch können Sie weitere Datenbasen definieren.

    Die Funktionen zum Definieren von Datenbasen sind Bestandteile des proALPHA Data Provider Services. Die technische Grundlage bildet der .NET Data Provider. Die Definition und Nutzung von Datenbasen unterliegt der Verantwortung des Benutzers. Probleme, die dabei auftreten, können nicht vom Support der proALPHA Business Solutions GmbH bearbeitet oder behoben werden. Wir empfehlen den Besuch der proALPHA Seminare.

  • Optional: Projekttypen hinterlegen (Eingabefeld Projekttypen)

  • Optional: Funktion zum Anzeigen von Vorschaudaten aktivieren (Kontrollkästchen Vorschaudaten)

    Die Funktion steht für alle Listenarten und für viele Formulararten (u.a. Formulare für Vertriebsbelege) zur Verfügung.

Hinweis: Weiterführende Informationen zur Konfiguration der Datenausgabe mit List & Label finden Sie im proALPHA Wiki.