Fenster

Die Daten zu Geschäftsvorgängen Ihres Unternehmens, z.B. Stammdaten und Belege, werden in Fenstern angezeigt, die im Arbeitsbereich des proALPHA Hauptfensters geöffnet werden. In den Fenstern können Sie Daten einsehen, erfassen und bearbeiten. Je nach Verwendungszweck werden mehrere Arten von Fenstern unterschieden, z.B. Stammdatenfenster und Erfassungsfenster. Fenster, in denen Sie Daten einsehen können, werden auch als Viewer bezeichnet. Die Fenster in proALPHA werden wie in Windows üblich bedient. Zum Erfassen und Bearbeiten von Daten in Fenstern können Zugriffsberechtigungen konfiguriert sein.

Hilfestellung zu Fragen oder Problemen, die beim Arbeiten mit proALPHA auftreten können, bietet die proALPHA Hilfe. Informationen zu den Funktionalitäten des aktuellen Fensters erhalten Sie über die Taste <F1> oder über die Schaltfläche in der Steuerungsleiste.

Arten von Fenstern

Thema: Arten von Fenstern

Einstiegsfenster und abhängige Fenster

Fenster, die Sie zum Erfassen und Bearbeiten von Datensätzen benötigen, können Sie direkt in der Programmauswahl des proALPHA Navigators öffnen. Diese Fenster werden als Einstiegsfenster bezeichnet. Beim Öffnen eines Einstiegsfensters wird im Arbeitsbereich ein Tab automatisch erzeugt.

Je nach Datensatzart können Sie weitere Daten, die zu dem aktuellen Datensatz des Einstiegsfensters in Beziehung stehen, in abhängigen Fenstern erfassen und pflegen. Diese abhängigen Fenster zählen somit zu den nachgeordneten Fenstern in einem Tab. Abhängige Fenster öffnen Sie über das Menü Funktion in der Menüleiste. Im Einstiegsfenster Kunden ist z.B. das Fenster Bankverbindungen ein abhängiges Fenster. Abhängige Fenster werden im Tab des Einstiegsfenster geöffnet. Sie können "mitlaufen", d.h. die angezeigten Daten werden automatisch aktualisiert, wenn Sie im zugehörigen Einstiegsfenster einen anderen Datensatz auswählen.

Abhängige Fenster werden automatisch geschlossen, wenn Sie das zugehörige Einstiegsfenster oder den Tab schließen.

Aufbau von Fenstern

proALPHA wird mit standardisiertem Fensteraufbau ausgeliefert. So sind z.B. die Menüs mit ihren jeweiligen Menüpunkten vorgegeben sowie die Felder.

Fenster sind aus verschiedenen Elementen aufgebaut. Je nach Art des Fensters können dies folgende Elemente sein:

Elemente

Erläuterungen

Titelleiste

Die Titelleiste enthält den Fenstertitel sowie die Schaltfläche zum Schließen des Fensters.

Menüleiste

Die Menüleiste enthält verschiedene Menüs, über die Sie weitere Fenster oder Funktionen aufrufen können. Informationen über Menüs erhalten Sie über die Schaltfläche in der Steuerungsleiste. Wichtige Menüs sind:

Menüs

Menüpunkte

Datei

Menüpunkte für typische Dateifunktionen wie das Ausgeben von Daten oder das Schließen des aktuellen Fensters. Zudem gibt es Menüpunkte für die Verwendung des Fensters, z.B. für das Einrichten von Zugriffsberechtigungen oder das Abspeichern von Szenarios.

Funktion

Menüpunkte zum Aufrufen abhängiger Fenster zu Datensätzen, die zum aktuell ausgewählten Datensatz in einer Beziehung stehen. So können Sie z.B. im Kundenstamm die für den Kunden gültigen Lieferadressen einsehen und bearbeiten. In einer Auftragsposition können Sie z.B. die Daten des Teils der Auftragsposition einsehen und bearbeiten.

Ansicht

Menüpunkte zum Wechseln zwischen den Registerkarten des aktuellen Fensters.

Extras

Menüpunkte für Funktionen des DMS, z.B. Einscannen oder Erstellen eines DMS-Barcodes sowie für Verarbeitungsprogramme, z.B. zum Ändern von Preislisten im Teilestamm.

Stamm

Menüpunkte zum Öffnen von Stammdatenfenstern, die in Zusammenhang mit dem aktuellen Datensatz benötigt werden. So können Sie z.B. im Kundenstamm über dieses Menü neue Versandarten oder Lieferbedingungen erfassen.

Info

Menüpunkt zum Einsehen von Informationen zum aktuellen Datensatz. So können Sie z.B. im Kundenstamm über dieses Menü das Infofenster Kunde (Info) öffnen, in dem Sie Informationen zum aktuell ausgewählten Kunden einsehen können.

Verschiedene Menüs können Sie benutzerspezifisch erweitern. Dazu nutzen Sie Funktionen des proALPHA Menu Designers.

In bestimmten Fenstern, z.B. Übersichten und Diagrammen, steht ergänzend ein Kontextmenü zur Verfügung.

In Dialogfenstern steht anstelle der Menüleiste ein Kontextmenü zur Verfügung.

Symbolleiste

Welche Schaltflächen in der Symbolleiste zur Verfügung stehen, hängt u.a. von der Art des Fensters ab.

Felder

Ein Feld ist ein Bereich in einem Fenster, in dem Sie Daten aus proALPHA erfassen, einsehen oder bearbeiten können. Informationen zu einzelnen Feldern erhalten Sie über die <F1> Taste oder über die Schaltfläche in der Steuerungsleiste.

Zur Arbeitserleichterung beim Erfassen von Daten können Sie Feldmasken definieren.

Registerkarten

Registerkarten gruppieren thematisch zusammengehörende Felder eines Fensters. So finden Sie z.B. im Kundenstamm auf der Registerkarte Preisfindung die Felder, in denen Sie u.a. die gültige Preisliste für diesen Kunden und die Kundenrabattgruppe erfassen.

Fenster anpassen

Die Größe der Fenster in proALPHA ist abhängig von den darin enthaltenen Objekten. So haben viele Fenster eine feste Minimal- oder Maximalgröße. Innerhalb dieser Vorgabe können Sie die Fenster wie in Windows üblich vergrößern oder verkleinern. Die Fenster können Sie zudem auf dem Bildschirm verschieben.

Farben und Schriften in Fenstern anpassen

Die Farben und die Schrift der Fenster sind durch den gewählten Darstellungssatz vorgegeben, wobei die Schriftgröße automatisch der Bildschirmgröße entsprechend angepasst wird. Die Schriftgröße können Sie in Ihren Benutzereinstellungen ändern.

Die Farben sind anhand eines einheitlichen Farbschemas vorgegeben. Im proALPHA Farbschema sind u.a. Farben zur Visualisierung von Sachverhalten oder Informationen zu Daten festgelegt, z.B. Warnfarben. In verschiedenen Bereichen können die Standardfarben von Ihrem Systemverwalter anhand von Anwendungsparametern geändert werden.

Darstellung inaktiver Fenster bestimmen

Das proALPHA Fenster mit den aktuell geöffneten Fenster wird inaktiv, sobald Sie ein Dialogfenster öffnen, z.B. einen Druckvorlauf. Inaktive Fenster können zur besseren Übersichtlichkeit abgedunkelt werden. Dies bestimmen Sie in Ihren Benutzereinstellungen mit dem aktiven Kontrollkästchen Gesperrte Fenster dunkel darstellen.

Hinweise:

  • Wenn zu einem Fenster ein anderes Fenster modal geöffnet ist, dann ist das ursprüngliche Fenster zwar inaktiv, es wird jedoch nicht abgedunkelt. Dies ist unabhängig von der Einstellung des Kontrollkästchens Gesperrte Fenster dunkel darstellen.

    Modal geöffnet werden u.a. folgende Fenster:

    • Die Änderungshistorie zum aktuellen Datensatz

    • Das Fenster Archivierung (DMS) zum aktuellen Datensatz

  • Wenn ein proALPHA Fenster inaktiv ist, dann werden seine Elemente grundsätzlich "ausgegraut" dargestellt, erkennbar z.B. an den Beschriftungen der Elemente. Dies ist eine Funktion des zu Grunde liegenden .NET Controls und unabhängig von der Einstellung des KontrollkästchensGesperrte Fenster dunkel darstellen.

  • Wenn Sie den Arbeitsbereich des Hauptfensters verkleinert haben, dann ist das abgedunkelte Fenster ohne Scrollen ggf. nicht vollständig zu sehen. Der nicht sichtbare Fensterbereich wird aus technischen Gründen nicht für die Darstellung aufbereitet. Dies führt dazu, dass Sie beim Scrollen in diesen Bereich keine Daten sehen. Dieses Systemverhalten wird von der proALPHA Business Solutions GmbH nicht als Softwarefehler eingestuft.

Tipp: Für das Arbeiten über einen Terminalserver wird empfohlen, das Kontrollkästchen zu deaktivieren. Die Darstellung ohne Abdunklung gewährleistet eine verbesserte Performance.

Menüs mit dem Menu Designer erweitern

Verschiedene Menüs der Fenster von proALPHA können Sie benutzerspezifisch erweitern, um aus einem Fenster bequem auf Informationen oder Funktionen in anderen Fenstern zuzugreifen. So können Sie z.B. das Infofenster Teile (Info) um Menüpunkte erweitern, über die Sie ergänzende Informationen wie Lagerorte oder Preise einsehen können.

Benutzerspezifische Menüpunkte können Sie in dem gewünschten Fenster für die Menüs Funktion, Stamm und Info definieren. Die Fenster der Menüpunkte werden in dem Modus geöffnet, den das Menü vorgibt. Wenn Sie z.B. die Lagerorte als zusätzlichen Menüpunkt im Menü Info des Teilestamms definiert haben, dann können Sie über diesen Menüpunkt das Infofenster Lagerorte (Info) öffnen. Wenn Sie die Lagerorte dagegen als zusätzlichen Menüpunkt im Menü Stamm des Teilestamms definiert haben, dann können Sie über diesen Menüpunkt den Lagerortestamm öffnen.

Benutzerspezifische Menüpunkte, die Sie nicht mehr benötigen, können Sie löschen.

Ein benutzerspezifischer Menüpunkt kann auch in einem Arbeitsschritt für alle Benutzer definiert oder gelöscht werden, z.B. durch Ihren Systemverwalter.

Voraussetzung dafür ist, dass der Systemverwalter als Benutzer Entwicklerrechte besitzt (aktives Kontrollkästchen Entwickler in den Stammdaten des Benutzers).

Hinweise:

  • Die Funktionen zum Erweitern der Menüs sind Bestandteil des proALPHA Menu Designers. Die Funktionen stehen nicht in allen Fenstern zur Verfügung, z.B. nicht in Fenstern mit Such- und Hilfsfunktion wie den <Strg + A> Übersichten. Die Nutzung des Menu Designers ist u.a. auf Grund technischer Grenzen verschiedenen Einschränkungen unterworfen, die von der proALPHA Business Solutions GmbH nicht als Softwarefehler eingestuft werden. So kann z.B. nicht jedes Fenster als mitlaufendes Fenster genutzt werden. In einem solchen Fall werden Sie in einer Systemmeldung informiert. Weitere Funktionen des Menu Designers, z.B. für die systemweite unternehmensindividuelle Gestaltung der proALPHA Menüs, können für Ihr Unternehmen durch Ihren Berater eingerichtet werden.

  • Einen benutzerspezifischen Menüpunkt können Sie nicht ändern. Wenn Sie z.B. eine andere Tastenkombination bestimmen wollen, dann müssen Sie den Menüpunkt löschen und anschließend mit der gewünschten Tastenkombination neu definieren.

Benutzerspezifische Menüpunkte definieren

  1. Öffnen Sie das Fenster der Funktion, die Sie als Menüpunkt in einem anderen Fenster hinzufügen wollen.

  2. Öffnen Sie das Fenster, in dem Sie den neuen Menüpunkt hinzufügen wollen.

  3. Wählen Sie den Menüpunkt Datei | Neuer Menüpunkt | <Fenstertitel> | <Fenstertitel>.

    Der Vorlauf Menüpunkt wird geöffnet.

  4. Wählen Sie im Feld Top Level Menu das Menü aus, in dem der neue Menüpunkt eingefügt werden soll.

  5. Erfassen Sie im Feld Bezeichnung die Bezeichnung, mit der der neue Menüpunkt im Menü angezeigt wird.

  6. Optional: Bestimmen Sie die Tastenkombination zum Aufrufen des neuen Menüpunkts. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

    1. Klicken Sie auf die Schaltfläche .

      Das Fenster Record Menu Accelerator wird geöffnet.

    2. Drücken Sie die gewünschte Tastenkombination.

    3. Bestätigen Sie mit OK.

  7. Optional: Bestimmen Sie anhand des Kontrollkästchens abhängig, ob die Daten im Fenster des Menüpunkts in Abhängigkeit vom Einstiegsfenster aktualisiert werden.

  8. Optional: Bestimmen Sie anhand des Kontrollkästchens Für alle Benutzer, ob der Menüpunkt für alle Benutzer zur Verfügung steht.

  9. Bestätigen Sie mit OK.

    Der neue Menüpunkt steht erst beim nächsten Öffnen des betreffenden Fensters zur Verfügung.

Benutzerspezifische Menüpunkte löschen

  1. Öffnen Sie das Fenster, in dem Sie einen Menüpunkt löschen wollen.

  2. Wählen Sie den Menüpunkt Datei | Menüpunkt entfernen | <Name des Menüpunkts>.

    Der Menüpunkt wird gelöscht.

    Hinweis: Wenn der Menüpunkt für alle Benutzer definiert war, dann wird er auch für alle Benutzer gelöscht.

Administration

Objekte

Bedeutung

pa_D_ImmerAktualisieren

Verfahrensweise für das Aktualisieren abhängiger Fenster beim Auswählen eines anderen Datensatzes im Einstiegsfenster

pa_UI_Optimization

Verfahrensweise für das Aktualisieren nicht sichtbarer abhängiger Fenster beim Auswählen eines anderen Datensatzes im Einstiegsfenster

Zugriffsberechtigungen

Thema: Zugriffsberechtigungen für den Menüdesigner einrichten

Fensterelemente

Thema: Fehleranalyse bei Darstellungsproblemen

Zugriffsberechtigungen für den Menüdesigner einrichten

Für die Funktionen zum Definieren und Löschen benutzerspezifischer Menüpunkte können Sie Zugriffsberechtigungen einrichten. Den Zugriff sperren Sie mit der Programmverriegelung für das Programm bu_men00.w. Die Menüpunkte Datei | Neuer Menüpunkt und Datei | Menüpunkt entfernen stehen dann für die betroffenen Benutzer nicht zur Verfügung.

Fehleranalyse bei Darstellungsproblemen

In Fenstern kann es vorkommen, dass Fensterelemente (Widgets) nicht korrekt dargestellt werden können. So werden Widgets ggf. nicht richtig positioniert oder enthaltene Texte nicht vollständig angezeigt. Diese Probleme können verschiedene Ursachen haben. Texte können z.B. deshalb abgeschnitten erscheinen, weil die Bildschirmanzeige (DPI) vergrößert wurde. Hier kann ein Zurücksetzen der Bildschirmanzeige auf 100 % (96 DPI) Abhilfe schaffen. Andere Darstellungsprobleme lassen sich nur durch Anpassen der Textlängen oder des Widgets selbst lösen.

Beim Auftreten eines solchen Darstellungsproblems wird eine entsprechende proALPHA Systemmeldung angezeigt. In der Meldung ist u.a. die Meldungsnummer der Progress Systemmeldung zu dem Problem ersichtlich. Zu Erleichterung der Fehleranalyse können Sie statt der proALPHA Systemmeldung auch direkt die Progress Systemmeldung anzeigen lassen. Die Anzeige von Progress Systemmeldungen ist anhand des Anwendungsparameters BU_ReplaceProgressWarnings konfiguriert. Aus den Progress Systemmeldungen können Sie z.B. den Namen des betreffenden Widgets ermitteln. Zudem können Sie anhand der Meldungsnummern weitere Informationen in der Progress Knowledge Base recherchieren (http://knowledgebase.progress.com/). Nachfolgend sind beispielhaft einige Progress Systemmeldungen mit Bezug auf Widgets sowie Artikel in der Knowledge Base aufgelistet.

Systemmeldungen:

  • Unable to set the HEIGHT-PIXELS of the FRAME F-Main too small to contain all visible widgets. (4070)

  • Attribute WIDTH-PIXELS must be greater than zero on FRAME Panel-Frame. (4084)

  • All or part of LITERAL widget is being placed outside of FRAME F-Main by setting COL. (5905)

  • BUTTON Btn_Start does not fit in parent DIALOG-BOX Dialog-Frame. (6491)

Artikel in der Knowledge Base:

  • Errors 6491, 4070 and 5905 opening the Container Builder when the Windows DPI Settings is changed

    (http://knowledgebase.progress.com/articles/Article/P96819)

  • Problems with rendering screens on Windows 7

    (http://knowledgebase.progress.com/articles/Article/P167373)

  • Progress does not handle Large Fonts properly

    (http://knowledgebase.progress.com/articles/Article/P102700)

  • Error 6491 in Regards to INI Files & Font Sizes

    (http://knowledgebase.progress.com/articles/Article/P102700)

  • Error 6491 when executing a program in the XP style compiled in the Windows Classic style

    (http://knowledgebase.progress.com/articles/Article/P94477)