Auswertungen berechnen

Zur Anzeige und Ausgabe der aktuellen Werte einer Auswertung oder Kalkulation muss diese berechnet werden. Die Berechnung erfolgt je Auswertungsvariante oder Kalkulationsvariante. Bei der Berechnung werden verschiedene Werte, u.a. Jahreswerte, Periodenwerte oder Abweichungen berechnet. Welche Werte berechnet werden, ist von den Auswertungsspalten und Auswertungszeilen aus dem Auswertungsschema der Auswertungsvariante oder Kalkulationsvariante abhängig. Berechnete Werte können Summenwerte oder Einzelwerte sein. Summenwerte werden grundsätzlich berechnet. Einzelwerte werden nur dann berechnet, wenn Sie die Berechnung entsprechend vornehmen. Abhängig davon wie ein Auswertungsschema definiert wurde können auch Formeln berechnet werden.

Die Berechnung von Auswertungen und Kalkulationen ist in proALPHA standardisiert. Grundlegende Erläuterungen dazu finden Sie in diesem Thema. Spezielle Erläuterungen finden Sie in den jeweiligen Detailthemen, z.B. "Bilanzen berechnen".

Berechnete Auswertungsvariante (schematische Darstellung)

Auswertungsvarianten berechnen

Zur Anzeige und Ausgabe der aktuellen Werte einer Auswertung oder Kalkulation muss diese berechnet werden. Die Berechnung erfolgt je Auswertungsvariante oder Kalkulationsvariante. Die Berechnung kann mit einem Verarbeitungsprogramm, das abhängig von der Auswertungsart zur Verfügung steht, erfolgen. Bei dieser Art der Berechnung können mehrere Auswertungen oder Kalkulationen gleichzeitig berechnet werden. Die Berechnung kann auch mit Hilfe eines permanenten Jobs, z.B. über Nacht erfolgen. Auch bei der Anzeige oder Ausgabe einer Auswertungsvariante oder Kalkulationsvariante können Sie deren Berechnung einzeln vornehmen, um z.B. veraltete Werte zu aktualisieren.

Im Vorlauf der Berechnung bestimmen Sie, welche Daten für die Berechnung relevant sind oder in die Berechnung einfließen. Abhängig von der Auswertungsart sind diese Berechnungskriterien verschieden. Typische Berechnungskriterien für Kalkulationen sind z.B. Teil, Teileart, Kalkulationsschema. Typische Berechnungskriterien für Auswertungen sind z.B. Geschäftsjahr, Buchungsperiode, Planvariante.

Zu welchem Datum eine Auswertung oder Kalkulation zuletzt berechnet wurde, erkennen Sie am Stand, der bei der Anzeige oder Ausgabe ausgewiesen wird.

Erläuterungen zu den berechneten Werten

Auswertungswerte

Erläuterungen

Summenwerte

Summenwerte werden grundsätzlich berechnet und für die Anzeige und Ausgabe gespeichert.

Welche Summenwerte berechnet werden ist von den Auswertungsspalten der Auswertungsvariante abhängig. So werden z.B. Summenwerte für die laufende Periode oder das laufende Jahr berechnet, wenn dem Auswertungsschema die entsprechenden Auswertungsspalten zugeordnet sind. Die Berechnung erfolgt über alle Stammdaten aus der Stammdatenzuordnung einer Auswertungszeile. Die Summenwerte werden in einer Summenzeile ausgewiesen.

Einzelwerte

Einzelwerte berechnen

Formelergebnisse

Formeln berechnen

Einzelwerte in Formelspalten berechnen

Auswertungsvarianten berechnen

  1. Öffnen Sie den Vorlauf zum Berechnen von Auswertungsvarianten der gewünschten Auswertungsart, z.B. Kostenstellen-BAB berechnen.

  2. Erfassen Sie die gewünschten Daten in den entsprechenden Feldern.

  3. Starten Sie die Berechnung.

    Die Auswertungswerte werden berechnet.

Kalkulationsvarianten berechnen

  1. Öffnen Sie das Fenster Kalkulationsvarianten.

    Hinweis: In den Kalkulationen der Logistik ist das Öffnen des Fensters je nach Modul und Kalkulation verschieden. Auch der Fenstertitel kann variieren.

  2. Legen Sie die gewünschte Kalkulationsvariante an.

    Erfassen Sie dazu die gewünschten Daten in den entsprechenden Feldern.

  3. Wählen Sie den Menüpunkt Bearbeiten | Kalkulation (Neuberechnung).

    Die Kalkulationswerte werden berechnet. Das Infofenster mit den berechneten Kalkulationswerten wird geöffnet.

Einzelwerte berechnen

Neben den Summenzeilen mit den Summenwerten können in Auswertungsvarianten Einzelwerte in Einzelzeilen berechnet werden. Welche Einzelwerte zu einer Summenzeile berechnet werden, ist von der jeweiligen Stammdatenzuordnung abhängig. So wird je zugeordnetem Stammdatensatz eine Einzelzeile mit den jeweiligen Einzelwerten berechnet.

Die Berechnung der Einzelwerte ist optional, d.h. Sie müssen die Berechnung der Einzelwerte starten. Ob Einzelwerte gespeichert werden, ist je Modul anhand eines Anwendungsparameters konfiguriert. So wird das Speichern von Einzelwerten z.B. für Auswertungen der Kostenrechnung anhand des Anwendungsparameters KA_UnitValues konfiguriert.

Anwendungsfälle

Erläuterungen

Einzelwerte werden gespeichert.

Einzelwerte können mit den Verarbeitungsprogrammen berechnet werden. Die Einzelwerte werden gespeichert, sodass sie für die Anzeige und Ausgabe zur Verfügung stehen.

Im Vorlauf der Verarbeitungsprogramme steht das Kontrollkästchen Einzelwerte zur Verfügung. Mit dem aktiven Kontrollkästchen bestimmen Sie, dass die Einzelwerte berechnet und gespeichert werden.

Wenn bei der Anzeige oder Ausgabe eine Auswertungsvariante neu berechnet wird, dann werden auch die Einzelwerte berechnet und gespeichert.

Einzelwerte werden nicht gespeichert.

Die Berechnung der Einzelwerte mit den Verarbeitungsprogrammen ist nicht möglich. Im Vorlauf der Verarbeitungsprogramme steht das Kontrollkästchen Einzelwerte nicht zur Verfügung.

Einzelwerte können temporär für die Anzeige oder Ausgabe berechnet werden. Die temporäre Berechnung wird durchgeführt, wenn das Kontrollkästchen Einzelwerte im Filter oder Druckvorlauf aktiv ist.

Formeln berechnen

Beim Berechnen einer Auswertung oder Kalkulation werden Formeln berechnet, u.a. Formeln, die in der Formelzuordnung der Auswertungszeilen erfasst sind. Verschiedene Gründe können dazu führen, dass Formeln nicht berechnet werden. Darüber werden Sie in Systemmeldungen informiert. Verschiedene Fehler wurden klassifiziert, sodass in der jeweiligen Systemmeldung direkt auf den Fehler verwiesen wird, damit Sie diesen leichter korrigieren können.

Gründe, warum eine Formel nicht berechnet wurde, sind Leerzellen und Nulldivision. Eine Leerzelle ist eine Auswertungszelle aus dem Zellenbezug der Formel, die keinen Wert enthält. Nulldivision liegt vor, wenn der Divisor der Formel auf einen Nullwert oder eine leere Auswertungszelle referenziert.

Prüfung auf

Prüfung von

Formelergebnis

Leerzellen

Benutzerdefinierten Formeln, in denen eine Addition, Subtraktion oder Multiplikation erfolgt.

Null (0)

Die "0" wird bei der Anzeige und bei der Ausgabe ausgegeben, wenn Nullzeilen nicht unterdrückt werden.

Nulldivision

Benutzerdefinierten Formeln, in denen die Division erfolgt und benutzerdefinierte Formeln, die mit Ergebnis der Division weiterrechnen.

Prozentualen Abweichungsspalten, deren Divisor (Bezugswert aus der Referenzspalte 2) null ist. Dies gilt für vordefinierte prozentuale Abweichungsspalten laut Konfigurationstabelle und prozentuale Abweichungsspalten in Spaltenansichten.

Fragezeichen (?)

Das "?" wird bei der Anzeige und Ausgabe ausgegeben, wenn Nullzeilen nicht unterdrückt werden.

Hinweis: Über eine Nulldivision in einer prozentualen Abweichungsspalte werden Sie nicht informiert. Das Ergebnis "?" wird grundsätzlich ausgegeben.

Einzelwerte in Formelspalten berechnen

Wenn Einzelwerte berechnet werden, dann werden in Formelspalten die Einzelwerte entsprechend der Formel, die der Auswertungszeile (Summenzeile) zugeordnet ist, berechnet. Die Berechnung der Einzelwerte in Formelspalten erfolgt nur unter folgender Bedingung: Die Summe der Einzelwerte entspricht dem Summenwert in der Summenzeile. Diese Bedingung erfüllen Formeln, für die folgende Berechnungskriterien bei der Formelzuordnung erfasst wurden:

  • Die Formeldefinition ist nicht zeilenübergreifend. Dies trifft zu, wenn alle Zellenbezüge in der Formel (Operator "Z") auf dieselbe Zeilennummer referenzieren.

  • In der Formel werden die Operatoren "Addition (+)", "Subtraktion (-)" oder "Zellenbereich (:)" verwendet.

  • Der Wert einer Auswertungszelle wird mit einem Festwert multipliziert oder dividiert, z.B. "= Z 10 S 20 / 4".

In Formelspalten werden Einzelwerte in folgenden Fällen nicht berechnet:

  • Die Formeldefinition weicht von den oben genannten Berechnungskriterien ab.

  • Zu einer Auswertungszelle aus dem Zellenbezug der Formel wurden keine Einzelwerte berechnet.

Zeilenansichten berechnen

Wenn Sie Auswertungsvarianten einer Auswertungsart mit dem dafür zur Verfügung stehenden Verarbeitungsprogramm berechnen, z.B. das Verarbeitungsprogramm Kostenträgerbogen berechnen, dann wird grundsätzlich die Zeilenansicht "0" berechnet. Diese Berechnung erfolgt, ohne dass Sie im Vorlauf des jeweiligen Verarbeitungsprogramms eine entsprechende Einstellung vornehmen.

Die Berechnung von benutzerdefinierten Zeilenansichten ist nicht erforderlich, da in diesen Zeilenansichten keine weiteren Berechnungen erfolgen, so wie z.B. in benutzerdefinierten Spaltenansichten. In den benutzerdefinierten Zeilenansichten werden lediglich die Auswertungszeilen - entsprechend der von Ihnen definierten Ansichtszuordnungen - ausgegeben, wobei die Berechnung dieser Auswertungszeilen bereits mit der Zeilenansicht "0" erfolgt ist.

Hinweis: Eine benutzerdefinierte Zeilenansicht wird zu einem bestimmten Ausgabezeitraum (Geschäftsjahr/Perioden) ausgegeben. Für diese Ausgabe werden die berechneten Werte der Zeilenansicht "0" benötigt. Daher ist sicherzustellen, dass die Zeilenansicht "0" zu dem Ausgabezeitraum der benutzerdefinierten Zeilenansicht berechnet wurde.

Spaltenansichten berechnen

Wenn Sie Auswertungsvarianten einer Auswertungsart mit dem dafür zur Verfügung stehenden Verarbeitungsprogramm berechnen, z.B. das Verarbeitungsprogramm Kostenträgerbogen berechnen, dann können eine oder mehrere Spaltenansichten berechnet werden. Welche Spaltenansichten berechnet werden, bestimmen Sie im Vorlauf der Berechnung.

Auch bei der Anzeige oder Ausgabe einer benutzerdefinierten Spaltenansicht können Sie bestimmen, dass eine Aktualisierung (Berechnung) der benutzerdefinierten Spaltenansicht erfolgt. Die Aktualisierung wird zu der Spaltenansicht durchgeführt, die Sie im jeweiligen Vorlauf auswählen, z.B. im Druckvorlauf Kostenträgerbogen ausgeben.

In einer Spaltenansicht können Zeitbezüge auf verschiedene Buchungsperioden existieren, u.a. zur Abbildung einer Trendentwicklung. Die Spaltenansicht bezieht ihre Werte aus der Referenzauswertung (Auswertungsvariante, zu der die Spaltenansicht angelegt wurde). Daher ist sicherzustellen, dass die Referenzauswertung zu allen erforderlichen Buchungsperioden aus der Spaltenansicht berechnet wird.

Anhand des Anwendungsparameters SA_ColumnViewCalcRefAnalysisPeriod ist konfiguriert, für welche Buchungsperioden eine Referenzauswertung berechnet wird. Ggf. ist der Anwendungsparameter so konfiguriert, dass Sie selbst die Buchungsperioden festlegen.

Die Berechnung von Referenzauswertungen starten Sie wie folgt:

  • Beim Berechnen einer benutzerdefinierten Spaltenansicht mit dem jeweiligen Verarbeitungsprogramm bestimmen Sie mit dem aktiven Kontrollkästchen RefAusw berechnen, dass die Referenzauswertung berechnet wird. Die Referenzauswertung muss dabei im Intervall der Auswertungsvarianten liegen (Felder von Variante und bis Variante).

  • Bei der Anzeige oder Ausgabe einer benutzerdefinierten Spaltenansicht starten Sie die Berechnung der Referenzauswertung mit dem aktiven Kontrollkästchen Neuberechnung. Die benutzerdefinierte Spaltenansicht wird dabei automatisch aktualisiert.

Set-Auswertungen berechnen

Zur Berechnung von Set-Auswertungen steht je Auswertungsart ein entsprechendes Verarbeitungsprogramm zur Verfügung, z.B. Kostenstellen-BAB (Set) berechnen. Mit dessen Hilfe können Sie über mehrere Auswertungsvarianten und Stammdaten-Sets die gewünschten Set-Auswertungen berechnen. Welche Auswertungsvarianten und Stammdaten-Sets berücksichtigt werden, bestimmen Sie im Vorlauf der Berechnung.

Auch bei der Anzeige oder Ausgabe einer Set-Auswertung können Sie bestimmen, dass sie aktualisiert (berechnet) wird. Die Aktualisierung wird zu der Auswertungsvariante und dem Stammdaten-Set durchgeführt, die Sie im jeweiligen Vorlauf auswählen, z.B. im Druckvorlauf Kostenträgerbogen (Set) ausgeben.

In einer Set-Auswertung werden Werte mehrerer Stammdatensätze gegenübergestellt. Die Set-Auswertung bezieht ihre Werte aus der Referenzauswertung (Auswertungsvariante, der das Stammdaten-Set zugeordnet ist). Daher ist sicherzustellen, dass die Referenzauswertung zu allen erforderlichen Stammdatensätzen aus dem Set berechnet wird.

Die Berechnung von Referenzauswertungen starten Sie wie folgt:

  • Beim Berechnen einer Set-Auswertung mit dem jeweiligen Verarbeitungsprogramm bestimmen Sie mit dem aktiven Kontrollkästchen RefAusw berechnen, dass die Referenzauswertung berechnet wird. Die Referenzauswertung muss dabei im Intervall der Auswertungsvarianten liegen (Felder von Variante und bis Variante).

  • Bei der Anzeige oder Ausgabe einer Set-Auswertung starten Sie die Berechnung der Referenzauswertung mit dem aktiven Kontrollkästchen Neuberechnung. Die Set-Auswertung wird dabei automatisch aktualisiert.

Berechnungskriterien mit dem Analyzer nachvollziehen

Hinweis: Die nachfolgenden Erläuterungen sind nur für die Auswertungen der Finanzbuchhaltung und Kostenrechnung relevant.

Die Berechnungskriterien können in den Analyzer exportiert werden. Dadurch können Sie die Berechnungskriterien der einzelnen Berechnungsläufe nachträglich recherchieren. So können Sie z.B. überprüfen, welche Planvariante für die Berechnung einer Auswertungsvariante verwendet wurde.

Für den Export stehen die vordefinierten Datenexporte "Berechnete Fibu-Auswertungen" und "Berechnete Kore-Auswertungen" zur Verfügung. Der betreffende Datenexport kann einzeln oder als Sammeldatenexport ausgeführt werden. Exportiert werden die Berechnungskriterien von Auswertungsvarianten, deren Berechnung innerhalb des Zeitraums aus dem Datenexport erfolgt ist. Berücksichtigt werden dabei folgende Berechnungsläufe:

  • Berechnungen, die mit dem betreffenden Verarbeitungsprogramm vorgenommen wurden.

  • Berechnungen, die bei der Anzeige und Ausgabe einer Auswertung vorgenommen wurden.

Die exportierten Analysedaten sehen Sie im Analyzer ein, den Sie wie in proALPHA für Datenexporte üblich aufrufen können. Abhängig vom Datenexport werden folgende Analysedaten unterschieden:

Analysedaten zu Fibu-Auswertungen

Wichtige Analysedaten sind:

Analysedaten zu Kore-Auswertungen

Wichtige Analysedaten sind: