Übertragungshinweis

Abkürzung

ÜbertragungsHi

Feldtyp

Kontrollkästchen (manuell nicht änderbar)

Bedeutung

Anhand des aktiven Kontrollkästchens erkennen Sie, dass bei der Übernahme der EDI-Nachricht oder INWB-Nachricht Hinweise in den Beleg übernommen wurden. Das Kontrollkästchen wird automatisch aktiviert.

Übertragungshinweise dienen u.a. der Information über folgende Sachverhalte:

  • Probleme, die bei der Übernahme aufgetreten sind, jedoch nicht zum Abbruch der Übernahme geführt haben.

    Als Hinweis wird der jeweilige Fehlercode (EDI) oder Meldungstext (INWB) übernommen.

  • Änderungen der Belegdaten, z.B. Terminänderungen

  • Besonderheiten zu Belegdaten

    So wird z.B. ein Abrufauftrag mit einem Übertragungshinweis versehen, wenn in den Abrufauftrag ein Lieferabruf mit Rückstandsmeldungen (Abrufpositionen mit dem Mengenschlüssel "Rückstand") übernommen wurde.

  • Spezielle Nachrichteninhalte, z.B. freie Texte

Die Übertragungshinweise werden als Texte in den Beleg übernommen, je nach Inhalt in den Texteditor des Belegkopfs oder der Belegpositionen. In den Belegkopf eines Auftrags kann z.B. ein Hinweis übernommen werden, wenn das Teil einer übernommenen Bestellposition für Aufträge gesperrt ist. Der Hinweistext kann wie folgt lauten: "Pos: 1,0 Dem Teil 4711 ist ein Zustand zugeordnet."

Hinweis: Belege mit Übertragungshinweisen können mit der WorkflowAutomation überwacht werden. Dazu gibt es folgende Ereignisse:

GUI

Je Belegart ein Erfassungsfenster (Belegkopf), z.B. Auftrag

Erfassungsfenster Lieferabrufe in Abrufaufträgen

Erfassungsfenster Feinabrufe in Abrufaufträgen

Erfassungsfenster JIT-Abrufe in Abrufaufträgen