Skontoausbuchungskonto

Skontoausbuchungskonten protokollieren abweichende Skontobeträge. Sie zählen zu den GuV-Konten.

Skontoausbuchungsbeträge entstehen durch Geschäftsvorgänge, die z.B. in Deutschland den Umsatzsteuergesetzen unterliegen. Daher sind Skontoausbuchungskonten steuerrelevante Sachkonten, die proALPHA anhand von Steuerschlüsseln automatisch ermitteln kann.

Auf Skontoausbuchungsbeträge, die durch Geschäftsvorgänge mit Kreditoren entstehen, entfällt Vorsteuer. Daher ermittelt proALPHA die Skontoausbuchungskonten anhand von Vorsteuerschlüsseln. Voraussetzungen dafür sind:

  • Die Skontoausbuchungskonten sind den Vorsteuerschlüsseln zugeordnet

  • Die Vorsteuerschlüssel sind den Wareneinkaufskonten zugeordnet

Die Skontoausbuchungskonten, die Skontoausbuchungsbeträge aus Rechnungskontrollbelegen aufnehmen, ermittelt proALPHA in der Kontenfindung (Kontenfindung (Einkauf)).

Auf Skontoausbuchungsbeträge, die durch Geschäftsvorgänge mit Debitoren entstehen, entfällt Umsatzsteuer. Daher ermittelt proALPHA die Skontoausbuchungskonten anhand von Umsatzsteuerschlüsseln. Voraussetzungen dafür sind:

  • Die Skontoausbuchungskonten sind den Umsatzsteuerschlüsseln zugeordnet

  • Die Umsatzsteuerschlüssel sind den Erlöskonten zugeordnet

Die Skontoausbuchungskonten, die Skontoausbuchungsbeträge aus Rechnungen und Gutschriften aufnehmen, ermittelt proALPHA in der Kontenfindung (Kontenfindung (Vertrieb)).

Skontoausbuchungsbeträge können in die Kostenrechnung übernommen werden. Voraussetzungen dafür sind:

  • Die Skontoausbuchungskonten sind relevant für die Kostenrechnung. Dazu aktivieren Sie das bzw. die entsprechenden Kontrollkästchen, z.B. "KostenstellenRechg" im Kontenstamm.

  • Die Weitergabe von Skontoausbuchungsbeträgen ist in Ihrer proALPHA Installation eingerichtet. Dies bestimmt der Anwendungsparameter FB_CashDiscount_MGA.

Für welches Modul der Kostenrechnung die Skontoausbuchungskonten relevant sind, ist davon abhängig, wie in einem Unternehmen der Wertefluss in die Kostenrechnung angelegt ist. Wenn beispielsweise die Werte aus Vertriebsbelegen in die Kostenträgerrechnung gebucht werden, dann bucht proALPHA Skontoausbuchungsbeträge – die aus diesen Belegen resultieren - auch in die Kostenträgerrechnung. In diesem Beispiel muss das Skontoausbuchungskonto relevant sein für die Kostenträgerrechnung, damit proALPHA die Buchung durchführen kann.

proALPHA kann die Skontoausbuchungsbeträge in die Anlagenverwaltung weitergeben, wenn die Skontoausbuchungsbeträge die Anschaffungskosten von Anlagengütern schmälern. Voraussetzungen dafür sind:

  • Die Skontoausbuchungskonten sind relevant für die Anlagenverwaltung (aktives Kontrollkästchen "Anbu" im Kontenstamm).

  • Die Weitergabe von Skontoausbuchungsbeträgen ist in Ihrer proALPHA Installation eingerichtet. Dies bestimmt der Anwendungsparameter FB_CashDiscount_FAA.

Buchungen auf Skontoausbuchungskonten führt proALPHA durch, wenn Sie in der Finanzbuchhaltung Eingangszahlungen und Ausgangszahlungen verbuchen, in denen der Zahlbetrag durch einen von dem Zahlungsziel abweichenden Skontobetrag geschmälert wird.